Gedankenflug

Von Pre-Order-Boni und Exklusivkram - die Qual des Spielekaufs

Geschrieben von Tim am 27. Januar 2012 um 10:55 Uhr


Vielleicht kennt ihr diese Situation ja: In wenigen Tagen oder Wochen kommt ein Spiel auf den Markt, auf das ihr euch schon ganz lange freut, und natürlich wollt ihr direkt an Tag 1 zuschlagen. So geht es mir momentan mit Street Fighter X Tekken - das Beat-'em-Up, das zwei in der Prügelbranche legendäre Serien miteinander vermischt, will ich unbedingt zocken. Eigentlich steht damit ja alles fest: Ich kaufe das Spiel zum Launchtag und bin glücklich! Leider ist es nicht ganz so einfach, da diverse Zusatzinhalte der einen bzw. anderen Version die Entscheidung schwerer gestalten als gedacht. Und so geht es mir mittlerweile nicht nur bei Street Fighter X Tekken, sondern auch bei zahllosen anderen Games. Also: Wieso, weshalb, warum?

Ja, es ist tatsächlich so: Heutzutage ist es nicht mehr selbstverständlich, dass das gleiche Spiel auf einer anderen Plattform auch ein identisches Erlebnis bzw. Paket bietet. Dafür gibt es eine Menge Beispiele, von denen ich jetzt mal ein aktuelles herauskrame: Street Fighter X Tekken. Zunächst einmal ein paar Fakten zum Spiel: Es erscheint am 09. März für PlayStation 3 und Xbox 360, optional zur Standardversion wird auch noch eine Special Edition veröffentlicht, es verspricht einer der besten und populärsten Prügler dieses Jahres zu werden. Die Charakterriege umfasst eine Vielzahl an Kämpfern der beiden Traditionsserien und bietet von Ryu, Ken und Chun-Li (Street Fighter) über Yoshimitsu, Kuma und Kazuya (Tekken) fast alles, was das Beat-'em-Up-Herz begehrt - die sechs genannten Kämpfer sind nur ein kleiner Bruchteil des Gesamtkaders. Und hier kommt auch schon das große Problem. Eigentlich wollte ich Street Fighter X Tekken auf meiner Xbox 360 spielen, vielleicht ja Kollege Haschbeutel in einem Duell zerstören (oder selbst zerstört werden!), fleißig Achievements sammeln und die Vorteile eines Xbox-360-Controllers gegenüber dem PS3-Pad genießen. Doch dann kommen plötzlich Sony und Capcom und locken mich mit ganzen fünf exklusiven Charakteren auf die andere Seite. Ist das nicht fies?

In einem Prügelspiel sind fünf zusätzliche Kämpfer ein nicht zu verachtender Zusatz, der mir die Entscheidung zwischen den beiden Plattformen unnötig schwer macht. Zugegeben: Der dicke MegaMan reizt mich ehrlich gesagt überhaupt nicht. Allerdings sind Cole McGrath aus inFamous 2, Pac-Man und die beiden Katzen Toro Kuro wesentlich interessanter. Was tue ich also? Soll ich nun doch zur PlayStation-3-Fassung greifen oder bei meiner Xbox 360 bleiben? Ich habe meine Entscheidung noch nicht getroffen. Fest steht allerdings, dass nur die PS3 das Komplettpaket von Street Fighter X Tekken bieten wird, da der Xbox 360 die fünf erwähnten Kämpfer gänzlich fehlen - und zumindest Cole McGrath wird man sicherlich niemals auf einer Microsoft-Plattform sehen. PS3-Solo-Zocker freuen sich. Und ich als Multiplattformbesitzer stehe vor der Qual der Wahl. Wie es da wohl erst bei denjenigen ist, die nur eine Xbox 360 besitzen? Schließlich hat Microsoft ja abgelehnt, den Master Chief aus Halo kämpfen zu lassen.


  • Street Fighter X Tekken Screenshots | Videos & Trailer


  • Dabei ist Street Fighter X Tekken ja nur ein kleines Beispiel für diesen ganzen Exklusivkram-Handel zwischen Spiel- und Plattformherstellern. Mittlerweile haben wir eine Phase erreicht, in der exklusiver Content Alltag geworden ist. Mortal Kombat erschien nur auf der PlayStation 3 mit 3D-Unterstützung und Kratos als zusätzlichem Kämpfer im Gepäck - zwei Dinge, die ich in meiner Xbox-Fassung schmerzlich vermisse. DLCs zu neuen Call-of-Duty-Spielen erscheinen konsequent jedes Mal einen Monat vorher für Xbox 360 als für PlayStation 3. Im Gegenzug dürfen PS3-Spieler die Zusatzinhalte zu Battlefield 3 eine Woche vorher herunterladen. Wer sich Assassin's Creed: Revelations für die PlayStation 3 kauft, bekommt Assassin's Creed kostenlos dazu. Käufer von Dead Space 2 bekommen Dead Space: Extraction kostenlos dazu - aber nur auf PS3. Und auch wenn es schon eine ganze Weile her ist, erinnern sich sicher viele Spieler noch an die DLC-Episoden zu Grand Theft Auto IV: Sowohl The Lost and Damned als auch The Ballad of Gay Tony waren monatelang exklusiv nur für die Xbox 360 erhältlich. Für viele Sammler und Fans ist es außerdem immer wieder eine Enttäuschung, wenn Limited oder Collector's Editions exklusiv für die eine oder andere Plattform erscheinen. So wird es die Stray Sheep Edition von Catherine zum Beispiel nur für die PS3 geben. Ab und zu erscheinen auch ganze Spiele plattformexklusiv - die Silent Hill HD Collection für die PS3 ist so ein Fall. Oder The Witcher II, das am 17. April für die Xbox 360, allerdings nicht für die PlayStation 3 veröffentlicht wird.

    Um den Spielekauf noch mehr zu erschweren, kommen heutzutage außerdem noch sogenannte Pre-Order-Boni - oder zu deutsch: Vorbestellerboni - hinzu. Im Fall von Batman: Arkham City war dies ganz extrem: Nahezu jeder erdenkliche Händler verkaufte eine etwas andere Version mit zusätzlichen Skins oder einem schicken Steelbook. Bei Soul Calibur V, das dieser Tage erscheinen wird, kommt es aber noch blöder, da hier Vorbesteller nicht einfach nur eine hübschere Verpackung erhalten, sondern sogar einen eigenen Kämpfer: Dampierre. Wer nicht vorbestellt, bekommt ihn eben nicht. Vorerst jedenfalls, bis er irgendwann als DLC für 2,99€ zum Download bereitsteht - da bin ich mir sicher. Aber immerhin: Der Käufer weiß, dass er für das Vorbestellen belohnt wird. Bei Batman dagegen war das unnötig kompliziert, da man sich nicht nur zwischen drei verschiedenen Versionen des Spiels entscheiden musste, sondern auch noch zwischen x unterschiedlichen Vorbestellboni. Das ist, mit Verlaub, lächerlich. Gut ist allerdings der Ansatz von EA, weil Vorbesteller und Day-1-Käufer fast immer mit einer erweiterten Limited Edition des jeweiligen Spiels belohnt werden - siehe Battlefield 3 oder Need for Speed. Schade ist dafür, dass spätere Käufer diese DLCs nicht bekommen. Hier läuft man Gefahr, etwas zu verpassen.

    Ein etwas anderes, aber nicht weniger problematisches Thema ist die Releasepolitik der Hersteller, wenn es um Special Editions, Limited Editions, Collector's Editions oder sonstigen Kram geht. Bei manchen wenigen Spielen gibt es eine einzige, dafür aber internationale Spezialversion - das ist prima. Bei anderen hingegen, man denke an Resident Evil 5, erhält nahezu jedes Land eine eigene CE und wenn man mit der eigenen nicht zufrieden ist, wird man gezwungen, teuer zu importieren. Noch blöder ist es beim kommenden Kingdoms of Amalur: Reckoning: In den USA gibt es satte drei verschiedene Editionen, während wir in Deutschland mit der Standardfassung ohne Zusätze abgespeist werden.



    Die Frage ist, wie lange das noch so weitergeht und inwiefern diese Exklusiv-Verträge noch ausarten werden. Ich möchte nicht in eine Spielezukunft blicken, in der ein Final Fantasy XVII auf PlayStation 4, Xbox 720 und Wii U verschiedene Storylines hat. Ich möchte auch kein Call of Duty 12, das nur auf Xbox 720 online spielbar ist. Und ich verzichte dankend auf ein Street Fighter V am Verkaufstag, wenn es vier Monate später eine Super-Duper-Mega-Ultra-Ultimate-Fassung des gleichen Spiels zu einer UVP von 29,99€ gibt, die zwanzig neue Kämpfer enthält, welche ich mir optional auch gegen 9,99€ aus dem XBLA-Marktplatz oder PlayStation Store laden kann. Apropos: Natürlich laufe ich Gefahr, dass mir mit Street Fighter X Tekken das gleiche passieren könnte. Schließlich war das schon bei Street Fighter IV und Marvel vs. Capcom 3 der Fall. Hier muss Capcom die Vertrauensfrage stellen - und wenn die Japaner ihre Verkaufspolitik nicht schleunigst ändern sollten und bei Street Fighter X Tekken das Gleiche geschieht, dann antworte ich klar mit Nein und werde in Zukunft von Day-1-Käufen Abstand halten. Es ist mir dabei egal, ob das bei Capcom Tradition ist oder nicht, aber als Käufer fühle ich mich verarscht.

    Und das Schlimmste ist, dass das eigentliche Spiel immer weiter in den Hintergrund gerückt wird.

    Jetzt wisst ihr, was Sache ist! Aber was denkt ihr darüber? Geht euch der ganze Exklusiv-DLC-Mission-Skin-Charakter-Kram auch auf den Keks? Kennt ihr noch andere Beispiele außer den aufgezählten, die eine Erwähnung wert sind? In unserem Kommentarfeld unten ist Platz für eure persönliche Meinung.








    8 Kommentar(e):
    und folgenden Usern gefällt der Beitrag: Haschbeutel, ... und 3 Gästen.

     





    #1
    Geschrieben am 28. Januar 2012 um 16:01 Uhr

    Kithaitaa meint ...

    Ja, geht mir persönlich auch immer wieder mal auf den Keks. Es ist klar, dass jeder Konsolenhersteller irgendeinen Vorteil präsentieren möchte, und es fällt auf, dass in deinem Text Sony/PS3 scheinbar öfter was zu bieten hat. Aber irgendwann ist der Bogen nunmal überspannt, auch wenn ich einen PAC Man bei Street Fighter X Tekken nun wirklich nicht als Bereicherung empfinde - das ist eher das Capcomtypische und mittlerweile von vielen übernommene Recyclingprinzip. Für mich machen solche Cross-over-Dinger einfach auch die Glaubwürdigkeit einer Story/eines Charakters kaputt, z.B. wenn Ezio nun plötzlich in SoulCalibur V mitspielt oder seine Klamotten dem Typ aus FFXIII-2 ausleiht.

    Das nun zusätzlich Händler-Boni ins Spiel kommen, wie bei Batman ganz extrem, ist noch ärgerlicher. Sollten nicht generell Vorbesteller eines Spiels belohnt werden (wenn schon), muss man sich dann echt noch zwischen Amazon, Gamestop, Saturn & Co. entscheiden ... ?!

    Echt lästig.   



              
     





    #2
    Geschrieben am 28. Januar 2012 um 16:18 Uhr

    DarkRaziel meint ...

    Das von Street Fighter eine Super-Duper-Mega-Ultra-Ultimate-Fassung kommen wird oder aller 6 Monate ein neuer Name mit Verbesserungen ist so Sicher wie das Amen in der Kirche.

    Mich als Sammler kotzt das auch an, das ich so immer schauen muss wo kaufe oder Bestelle ich vor.
    So auch bei Soul Calibur V, denn hier in Deutschland gibt es die CE nur bei Amazon zu kaufen und somit ist da man Preis nichts zu machen und Amazon geht da seit Wochen nichts da kein Konkurrenz da ist um den Preis anzupassen zu müssen oder zu wollen.

    Auch bei den neuen SSX wollte ich warten, aber es gibt halt wieder Extra die mich ansprechen und ich mir nicht entgehen lassen will.

    Aber auch sind die Boni Weltweit unterschiedlich und somit bekommt man in den USA bessere CE als in Europa. Dann sind die CE in den USA schöner wie im Falle von LittleBigPlante 2 und wir bekommen nur DCL und ein Steelbook, aber es kann vorkommen das sie genau oder mehr kosten als in den USA.

    Aber Publisher sind halt Käuflich, denn so geben sie dort ein paar DLC dazu für Platform XY.
    Da ist mir EA wieder lieber da man als Erstkäufer meist alle das gleiche bekommen und spätere Käufer gegen Bares dazu kaufen können oder auch nicht.


              
     





    #3
    Geschrieben am 29. Januar 2012 um 15:13 Uhr

    Billie_Who_Else meint ...

    Naja, ich bin Gott sei Dank (?) der Typ Spieler, für den das Ganze kein allzu großes Problem darstellt, vielleicht auch weil es mich noch nie betroffen hat. Aber Plattform-exclusive Inhalte stören mich generell nicht so, weil ich A: meistens die Plattform mit den Extra-Inhalten habe und B: Ich auf fünf extra-Kostüme oder ein extra-Level auch gerne verzichten kann  .
    Die ganze Problematik würde sich mir vll deutlicher offenbaren, wenn Bioshock Infinite auf der xbox 360 eine Exclusiv-Episode erhalten würde oder Ähnliches - da ist natürlich klar, dass man als Spieler besonders angesäuert ist, wenn das Spiel, auf das man sich seit Monaten Hyped, Inhalte bietet, die man selbst wohl nicht zu Gesicht bekommen wird.
    Auch das Thema Sonder-Editionen Dschungel ist für mich nicht wirklich akkut, da ich prinzipiell zu Standart für nen Fuffi greife und glücklich bin - fehlende Waffen-Skins hin oder her  .
    So gesehen bin ich für den Artikel wohl die falsche Zielgruppe, weil ich mich (Ausnahme 2,3 Titel im Jahr) nie so in ein Spiel reinfuchse, oder es mir so wichtig ist, dass es wirklich 100% des Spiel erlebt haben muss.
    Aber sicher, wenn bei dem Wunschtitel Nr. 1 wegen falscher Edition oder Plattform ne Zusatzepisode fehlt, dann ärgert das natürlich - musst ich zum Glück halt noch nicht erleben   


              
     





    #4
    Geschrieben am 29. Januar 2012 um 21:30 Uhr

    CookieMonster meint ...

    Ich glaube es ist nicht ganz fair zu sagen, dass wir im Falle von Age of Reckoning ohne Preorder Boni "abgespeist" werden. Es ist falsch anzunehmen, dass die Publisher diese Pre-Order Boni willkürliche an die Händler weitergeben. Viel mehr wird dort sehr wahrscheinlich eine richtige Auktion um die begehrten Boni stattfinden, denn wer sich das interessantes Addon sichert, der sichert sich damit eigentlich auch so gut wie immer die meisten Vorbestellungen - und das ist definitiv im Sinne der jeweiligen Händler. Das wir dort leer ausgehen liegt wohl daran, dass die Händler hierzulande kein großes Interesse daran haben oder sich diese Aktionen hierzulande schlicht nicht als rentabel erweisen. Natürlich wäre es nett zu sagen, das deutschlandweit dann eben eines der Boni angeboten wird, aber würde das den zahlenden US-Händlern sicher sauer aufstoßen.

    Auch solche Day-One-Editionen erfüllen eben den Zweck, möglichst viele Artikel zum Vollpreis absetzen zu können. Zudem kann man mit Vorbestellungen einfach besser kalkulieren. Es ist nicht schön, aber es sind funktionierende Geschäftspraktiken.

    Händler sowie Konsolenhersteller befinden sich eben in einem Wettkampf, den man möglichst für sich entscheiden möchte und solche exklusiven Boni sind eben nur weitere Mittel, um Kunden für sich zu gewinnen. Das es funktioniert zeigt sich unter anderem an mir, schließlich entscheide ich mich häufig für die Version, die mir für das Geld am meisten bietet. Im Falle von Street Fighter X Tekken müsste ich daher also nicht einmal lange überlegen.


              
     





    #5
    Geschrieben am 29. Januar 2012 um 22:09 Uhr

    Kithaitaa meint ...

    CookieMonster: Ich glaube es ist nicht ganz fair zu sagen, dass wir im Falle von Age of Reckoning ohne Preorder Boni "abgespeist" werden.

    Es heißt Kingdoms of Amalur: Reckoning, aber anyway - es ging um die Collector Editions - hier gibt es in den USA drei Stück (siehe [Externer Link] ). Keine davon gibt es in Deutschland, es gibt in DE gar keine andere Version außer der Standard-Version (mit Vorbestellerkram).



              
     





    #6
    Geschrieben am 30. Januar 2012 um 11:52 Uhr

    CookieMonster meint ...

    Oh, tut mir Leid. Da war ich auf der falschen Fährte (und wieso komme ich auf Age of Reckoning xD). Ich nahm tatsächlich an es ging um Pre-Order-Boni wie die Wünschelrute.

    Aber nun ja, das ist dann natürlich ein ganz anderer Sachverhalt und für Sammler wirklich schade. Aber selbst das Kontingent für USA und Canada ist ja doch ungewöhnlich stark begrenzt. Wenn man aber mal auf amazon.com schaut dann sieht man, dass diese Editionen dort nicht einmal im Handel geführt werden. Vermutlich sah man auch da wohl keinen all zu großen Bedarf an diesen Special Editions und wenn dort schon nicht, dann vor allem auch hierzulande nicht (klingt doof, aber ist weitgehend so). Abnehmer hätten sich sicherlich ein paar gefunden, doch erwartete man wohl zu wenige, denn sonst hätte man zumindest die "Special Edition" auch weltweit angeboten und in größerer Stückzahl angeboten.


              
     





    #7
    Geschrieben am 1. Februar 2012 um 02:54 Uhr

    Kithaitaa meint ...

    CookieMonster: Aber selbst das Kontingent für USA und Canada ist ja doch ungewöhnlich stark begrenzt. Wenn man aber mal auf amazon.com schaut dann sieht man, dass diese Editionen dort nicht einmal im Handel geführt werden.


    Man könnte ja meinen, SPECIAL Edition und auch LIMITED, wird hier mal ernst genommen, daher die kleine Stückzahl etc. - nur mal so eine Idee  




              
     





    #8
    Geschrieben am 1. Februar 2012 um 04:12 Uhr

    CookieMonster meint ...

    Na ja, limitiert ist alles, was nur bis zu einer bestimmten Stückzahl produziert wird. Das hier wirkt jedoch ungewöhnlich streng limitiert - besonders im Falle der Special Edition. Ich wollte damit auch eigentlich nur ausdrücken, dass es wohl in diesem Fall echte Sonderanfertigungen im Auftrag der Entwickler sind und eben keine Großaufträge, wie sie sonst wohl der Publisher wird durchführen lassen. Ich kann es in diesem Fall eben verstehen, warum man das Angebot nicht weltweit ausweitet, vor allem wenn es eben ein Angebot des Entwickler selbst zu sein scheint, die sich mit dem direkten Vertrieb ja doch eher selten auseinandersetzen  


              



    Kommentar verfassen:


    NAME*: (KEiNE URL/DOMAiN)

    EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

    EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

    TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


    DEiN KOMMENTAR*:
                               


    BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
     JA, PER EMAiL.
     JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
    Du musst @PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


    ANTiSPAM*: 
    (entfällt bei Registrierung)





         


    * = PLiCHTFELDER