About Games

Eine Ode von Plastikscheißteilen und Beilagen...

Geschrieben von pel.Z am 11. April 2009 um 19:42 Uhr



*seufz* Hier unter den Lesern ist der Altersdurchschnitt wohl doch etwas höher. Da brauch ich die Frage, ob ihr vor mehreren Jahren schon durch Regale voll mit Spielen gelaufen seid, gar nicht zu stellen. Veranstalten wir doch mal ein kleines Quiz:

Worin besteht der äußerliche Hauptunterschied zwischen Spielen heute und damals?

    A) Die CDs waren damals rund
    B) 4-Colour Coverart
    C) Pappe, Pappe, Pappe


Tjahaa, da habe ich mir doch mal was richtig Schweres ausgedacht. Gewinnen könnt ihr übrigens nichts. Denn wir gewinnen ja auch nichts. Hö? Naja, machen wir doch mal einen kurzen Flashback ein paar Jahre zurück. Erinnert euch doch mal an die ersten Games, die ihr in den Händen gehalten habt - also nein, nicht die Disketten in Kartonumschlag, sondern die schön Gestalteten. Bei obigem "Quiz" ist nämlich Antwort C die Richtige, wie sich schlaue und erfahrene Leser wahrscheinlich schon gedacht haben. *schluchz* Früher war alles besser! */schluchz*

Kinder an die Macht Arbeit! Alternative Energie und sowas...
Spielesammlung
Nun mal ehrlich, vergleicht man die Spieleschachteln sind die Heutigen doch ein Witz. Wenn man auf eine platzsparende Verpackung aus ist, sind sie natürlich ideal. Wer sich aber - und dazu zähle ich mich - gerne etwas in den Schrank oder auf's Regal stellt, dem sind die aktuellen Plastikscheißteile ein Dorn im Auge. Platzsparend hin oder her, sie sind hässlich! Was früher Standard war, nennt sich heute Collectors Edition. Haha... wenn ich mir so paar Spiele anschaue, dann könnte man ja schon von einer CE sprechen, wenn ein Handbuch enthalten ist. Das liegt ja immer öfter auch nur noch in PDF-Form auf der CD. Sparen ist die Devise. Wieso auch schon ein gedrucktes Handbuch dem Spiel beilegen? Spätestens, wenn es um CD-Keys oder ähnliches geht, hat es doch eh der Hund gefressen. Poster doch bitte demnächst als stark komprimiertes JPEG in Avatargröße dazupacken. Wenn es keine all zu großen Kosten verursacht, könnte man ja auch über Ü-Ei ähnliche Bastelorgien nachdenken. Pinsel und Farbe sollte man sich aber schon selber besorgen müssen. Da ja im Moment eh Wirtschaftskrise angesagt ist, möchte ich auch niemanden dazu auffordern, unnötig Geld auszugeben. Deshalb befürworte ich auch weiterhin Kinderarbeit.
Um das ganze kurz zusammenzufassen: Wir zahlen 40 bis 50 Euro für eine CD/DVD im Plastikscheißteil mit 10 Werbeflyern, aber keinem Handbuch? Und in einer Collectors Edition sind dann 20 Flyer, ein zweiseitiges "Handbuch" in dem steht, dass sich das komplette Handbuch als PDF auf der DVD befindet und eventuell ein Poster oder ähnlich Kostengünstiges. Wow, ich bin begeistert. Ehrlich. Vielleicht mag man es mir nicht ganz anmerken, aber ich find's toll! Wir bezahlen mehr für Weniger. Wer in der Schule früher gut bei Plus und Minus aufgepasst hat weiß, dass die Rechnung aufgeht.

"So geht's!" oder auch: Epic Fail
Dass es auch anders geht, zeigt Eidos mit der Collectors Edition zu dem selbsternannten nahezu perfekten Batman Arkham Asylum. Die angekündigte CE soll mal etwas mehr enthalten, wird aber auch etwas mehr kosten. Batman Fans sollten beim Anblick dieses Bildes sofort in einen Orgasmus artigen Zustand verfallen und das Sabbern und Lechzen nicht mehr abstellen können - wer könnte es ihnen verübeln. 100 Dollar muss man dafür aber hinlatzen. Ein Erscheinen in Deutschland ist leider bisher nicht bestätigt.





Enthalten sind selbstverfreilich die Spielversion von Batman Arkham Asylum, ein in Leder gebundenes Journal mit einer Auflistung der gefährlichen Anstaltsinsassen, eine Bonus-DVD inklusive Making-Of und Soundtrack, ein Code für zukünftigen, nur per Download erhältlichen Inhalt und das absolute Highlight, ein knapp 35cm großes Batarang. Tränen abgewischt, weiter geht's! Es folgt ein Beispiel, das kommen muss, wenn es um Collectors Edition Inhalte geht - insbesondere in Deutschland. Manch einer mag sich noch an den Blogeintrag von Michi erinnern, der zum Einen das Auspack-Video der schönen CE und zum anderen die inzwischen bestätigte Vermutung, dass sich die deutsche CE von den anderen erheblich unterscheiden wird, an den Tag brachte. Während man in vielen anderen Ländern mehrere kleine Dinge aus der erworbenen Resident Evil 5 Pappschachtel ziehen durfte, guckten begeisterte Spieler und Resident Evil Fans in die Röhre - oder besser ins Steelbook. Und genau dort suchte man wohl vergebens sämtliche Inhalte, die alle anderen erhalten hatten. Genauer gesagt suchte man dort überhaupt irgendeinen Inhalt, der nicht in der normalen Version auch enthalten war. Vergebliche Liebesmüh... Scheinbar waren die Metallpreise zu dem Zeitpunkt etwas höher, dass man sich wohl dachte, dass ein Steelbook den Mehrpreis rechtfertigen würde. Ach, ich vergaß! Eine Bonus DVD mit einer Menge Trailern war da noch drin. Versteckt unter dem ganzen Stahl.

Eigentlich sollte dieser Blogeintrag hier enden. Leider kann man doofes Verhalten weder planen noch vorhersehen. Daher geht im Bereich "Beilagen" der erste Platz unaufholbar an Electronic Arts. Zwar keine Collectors Edition, sondern lediglich ein Presse Promotion Kit, hat man damit aber trotzdem ganz klar einen Preis verdient. Wie für die Mafia üblich, verschickt man sich gerne mal Gebrauchsgegenstände. Das dachte sich wohl auch EA und lieferte eine kleine "Goodie"-Box zu ihrem neuen Spiel Der Pate 2 aus. Inhalt waren neben einer Zigarre, Spielwürfel und Draht ein schöner Schlagring. Doof nur, dass dieses, im Alltag doch ganz nützliche, Werkzeug in manchen Staaten der USA verboten ist. Für mich ganz klar der Lacher der letzten Tage. Mein Fazit: Weiter so, EA! Wie wäre es als Nächstes mit einem Gewehr in der Battlefield Bad Company 2 Collectors Edition? Nur so als Idee...






4 Kommentar(e):

 





#1
Geschrieben am 11. April 2009 um 21:17 Uhr

DarkRaziel meint ...

Was möchte Eidos mit derartigen Inhalt bezwegen   

Sollen die CE Käufer mit den Batarang für Recht und Ordnung in ihrer Stadt sorgen   
Wie eine schöne Figur die man hinstellen kann und der Staub sich darauf über Monate verewigt ist doch viel geiler. (PS: Habe selber einige  )

Wie ich kaufe selber ab und zu CE aber der Inhalt sollte sich im Preis auch rechtfertigen und im Verhältnis stehen. Aber so wie Capcom mit der CE von Resident Evil 5 in Europa versucht den Kunden das Geld aus der Tasche zu leiern ist eine Frechheit von den Inselaffen. So eine CE wie in Japan und in den USA können auch getrost sich CE nennen aber nicht so wie die in Europa. Denn Videos sind für mich keine Rechtfertigung für eine CE die auch noch mehr kostet.


          
 





#2
Geschrieben am 11. April 2009 um 21:18 Uhr

Haschbeutel meint ...

Sehr toller Artikel, pel.Z

Wobei ich zugeben muss, dass ich die DVD Packungen schon toll finde. In manchen Fällen ist zwar die magere Ausstattung etwas enttäuschend (ich hab fast Tränen geheult, als ich meine heiß ersehnte Half-Lfe 2 Box geöffnet habe) - aber die wenigstens Titel bieten hiezulande eine tolle Alternative, was dicke Boxen angeht.

Bestes Beispiel - ich habe hier die Collector's Editions von fast allen Guild Wars spielen. Die haben damals 10€ mehr gekostet als die normale Variante, aber da war soooo viel drinne, da ging mir einfach das Herz auf. Die Pappschachteln vermisse ich dennoch nicht, weil Platzsparender und so. Nur möchte ich, dass es die alternative gibt, was ich mir ins Regal stellen möchte.

Die Batman CE find ich genial, was Capcom it der RE 5 CE gemacht hat, da könnt ich dann ... reinhauen. Ich kapier auch nicht, was das soll? Ich bin gerne bereit, 10-15€ mehr auszugeben, wenn ich dann was in der Hand habe, bei einem Titel, den ich heiß erwartete, dann freu ich mich einfach wie ein Bär  




          
 





#3
Geschrieben am 12. April 2009 um 11:43 Uhr

-spooky- meint ...

Auch wir in unseren Bekanntenkreis stellen die letzten Jahre vermehrt fest, dass in Europa kaum brauchbare CE (im Vergleich mit Übersee) veröffentlicht werden. Woran liegt dies? Wohl kaum am fehlenden Markt. Wo ein Wille, da ein Weg. Dann eben importieren.

PS: Ein bisschen mehr Mut zur Lücke(Absätze). Wichtige Informationen lassen sich so schneller erfassen und es macht lesen gemütlicher.

  


          
 





#4
Geschrieben am 14. April 2009 um 20:34 Uhr

Kithaitaa meint ...

Bin auch ein echter Fan von CE's und Limited Editions in allen Formen, nicht nur bei Games. Aber so "Jahrzehnte später" in den Schrank äh die Schränke, Vitrinen und Sideboards blickend, haben auch die DVD-Hüllen etwas - nämlich eindeutig weniger Platzverbrauch. Okay, wenn Batman nichts wird, kann man das Teil ja zumindest dem Entwickler an den Kopf werfen, so wie die CEBox von AoC ... ach, lassen wir das, hihi :]
Handbücher brauch ich nicht wirklich, das letzte war glaube, ... nein mom ich weiß es noch genau, ... hm, ich meine, denke, ... ja - eben!

Aber klar. Diese Ausgrenzung der Möglichkeiten allein geht mal gar nicht! Ich will, auch eine Sheva Figur un-un-und sowas in der Resi 5 CDE sehen und nicht so eine "Steelbook"-Scheisse da! Und ich wills mir nicht erst bei den arschteuren Importvampiren holen müssen. Hier Amazon und go! Verdammter CE Rassismus aber auch! Musste ja echt mal gesagt werden, ne?!      

P.S. Keine Angst Kiddies, der Onkel macht nur Spaß!   



          



Kommentar verfassen:


NAME*: (KEiNE URL/DOMAiN)

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst @PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER