Dies & Das

Apple lud zur WWDC - ein Keynote Einblick

Geschrieben von pel.Z am 9. Juni 2009 um 17:29 Uhr


Gestern Abend 19 Uhr nach deutscher Zeit war es so weit. Nachdem kurz vorher die Türen für Journalisten und Entwickler geöffnet und diese mit seichter Musik bedudelt wurden, ging es endlich los. Apple lud wieder mal zur alljährlichen WWDC, der World Wide Developers Conference, ein. Grund genug für viele Millionen Begeisterte, auf verschiedensten Seiten dem Live-Blogging zu lauschen und so direkt von der Front informiert zu werden. Ich selbst war auch vor Ort - im Internet, mein ich, und habe alle Informationen aufgesaugt nur um euch jetzt eine schöne Zusammenfassung präsentieren zu können. Nett, was?
































































Die versammelte Fanboi-Gemeinschaft wurde vom schon aus diversen Apple Werbungen bekannten PC begrüßt, der aber nicht wirklich das rüberbringen kann, was er soll. Also muss ein Mac her, um den Besuchern einen schönen Start zu wünschen. Netter Einstieg! Aber genug der Schwafelei, kommen wir zu den Fakten...

MacBook Updates
Zu Haschbeutels und meiner großen Freude (wir haben uns beide vor nicht allzu langer Zeit ein neues MacBook gekauft) bekamen die MacBooks eine Verbesserung der Hardware und vor allem des Preises.
Da wäre zum einen das 15" MacBook Pro, das nun eine verbesserte Batterie sein Eigen nennt, die 7 anstatt 5 Stunden Laufzeit verspricht und vor allem bis zu 1000 Mal aufladbar ist - ohne Minderung der Leistung! In jedem MacBook Pro außer dem 17" Gerät, welches den ExpressCard Slot behält, ist nun auch ein SD Card Slot vorhanden. Auch das Display wurde hinsichtlich der Farbintensität verbessert
Zum anderen wurde auch am 13" MacBook herumgeschraubt. Es bekommt die gleiche neue Batterie, 4 GB Ram in der Standardausführung, endlich einen FireWire 800 Port und den SD Card Slot. Da muss man sich doch fragen, warum das 13" noch MacBook heißt, wenn es doch alles hat, was das MacBook Pro auch hat. Diese Frage hat sich Apple wohl auch gestellt, denn ab sofort wird das süße 13" MacBook offiziell als MacBook Pro gehandhabt.

Neben den Hardwareänderungen gab es natürlich noch welche am Preis. So kosten die MacBook Pro's bis zu 300$ weniger als vor der Veranstaltung. Auch der Preis des MacBook Air wurde erheblich verringert. Insbesondere die Ausstattung mit einer Solid State Disc Festplatte ist nun um 700$ günstiger.
Nicht kaufen war wohl noch nie schwieriger als jetzt. Alle neuen MacBooks werden ab sofort geliefert!

Mac OS X Snow Leopard
Das Betriebssystem, mit dem jeder Mac ausgeliefert wird - besser als je zuvor. Schnell, durchdacht und gut strukturiert. Nun mit vollständigem 64bit Support und viel neu geschriebenem Code, der visuell nichts Neues bringt, "nur" eine Menge Geschwindigkeit. So kann man nun JPEG Bilder bis zu 2 und PDF Dokumente bis zu 1,5 Mal schneller öffnen.

Mac User werden das Exposé kennen. Es hilft denen mit unsortierten, sich überlagernden Fenstern und sortiert diese alle nebeneinander, damit man sich gemütlich das gewünschte Fenster aussuchen kann - sehr praktisch. Es werden aber immer alle offenen Fenster angezeigt. Das kann bei überdurchschnittlich vielen Fenstern je nach Bildschirmgröße auch schon mal unübersichtlich werden. Da man aber meistens weiß, zu welchem Programm das gesuchte Fenster gehört, gibt es nun neu das sogenannte Dock Exposé. Wenn ihr im Dock das Icon des Programms gedrückt haltet, bekommt ihr alle dazugehörigen Fenster in üblicher Exposé-Manier angezeigt.

Einzug in Snow Leopard erhält, auch wenn schon jetzt erhältlich, der neue Internet Browser Safari 4. Seit längerem schon als Betaversion zum Test frei verfügbar, wurde gestern die finale Version vorgestellt. Mit der Aussage, dass es sich dabei um den schnellsten derzeit verfügbaren Browser handelt, lehnt sich Apple meiner Meinung nach nicht zu weit aus dem Fenster. Meine bisherigen Surferlebnisse waren alles andere als langsam. Zwar braucht Safari 4 bei erstmaligem Besuchen einer Seite etwas länger, ist danach aber dafür umso schneller. Im Acid3 CSS Test schlägt sich der Browser wacker mit 100 von 100 möglichen Punkten. Auf der Präsentation wird mit einem Grinsen der Vergleich zum Internet Explorer 8 gezogen, der es gerade mal auf 23 Punkte bringt. Immer schön Öl ins Feuer gießen!

Ein besonderes Feature ist aber die "Crash-Resistenz" von Safari 4. Bisweilen war es und ist es in anderen Browsern so, dass sobald in z.B. einem Tab oder einem Plugin ein Fehler auftritt, der einen Crash provoziert, sich der ganze Browser verabschiedet. Das hat nun ein Ende, denn wenn jetzt beispielsweise das Flashplugin abstürzt, wird nur der Flash-Frame beendet. Lädt man die Seite neu, funktioniert alles wieder prima. Sehr hilfreich, da Safari im Gegensatz zu Mozilla nach einem Absturz nicht die Möglichkeit bietet, die zuvor geöffneten Tabs wieder neu aufzubauen.

Auch der Quicktime Player bekommt eine neue Version spendiert. Quicktime 10 nennt diese sich und kommt mit einem rahmenlosen Videofenster daher. Wie schon aus dem alten Vollbild oder iTunes bekannt, blendet sich das Controlpanel nur ein, wenn man die Maus auf dem Fenster bewegt. Für schnelles Editieren von Videos sind die bis dato recht spärlichen Möglichkeiten dazu um ein paar neue Features erweitert worden. So kann man nun per Klick in einen "Schnittmodus" wechseln und bekommt am unteren Rand des Bildes eine Thumbnail-Vorschau mit Ausschnitten aus dem Video.

OS X Snow Leopard wird im September erhältlich sein. Leopard User bekommen das Update für 29$ und für Familien mit bis zu fünf Macs gibt es das Familiy Pack für 49$.

iPhone OS 3.0
Schon im Januar wurde das neue Betriebssystem für das iPhone während der Apple Keynote vorgestellt. Ab diesem Zeitpunkt war es für Entwickler zu Testzwecken verfügbar. Nun, fast auf den Tag genau 5 Monate später ist die Entwicklung abgeschlossen. Mit OS 3.0 räumt Apple endlich das KO-Argument "Du kannst aber keine MMS verschicken! Bääätsch!" aus dem Weg. Dazu muss bei T-Mobile auch etwas angepasst werden, denn da waren MMS bisher nicht Teil des Vertrages. Eine weitere nette Funktion ist Tethering. Dabei verbindet ihr euer MacBook (oder Notebook und Laptop...) per USB oder Bluetooth mit dem iPhone und könnt somit mit dem Computer über das Handy ins Internet. Inwieweit hier von T-Mobile mit Zusatzkosten zu rechnen ist, ist noch nicht bekannt. Während der Betaphase berichteten einige mutige Tester von Abrechnungen seitens T-Mobile nach Benutzung von Tethering. Bei mir und den Leuten auf der Arbeit hat es nie funktioniert.

Allgemein ist das iPhone nun wesentlich schneller. Der Safari Mobile Browser verarbeitet JavaScript bis zu 3 Mal schneller und HTML 5 wird vollständig unterstützt. Wer oft Datenfelder ausfüllen muss, wird sich über die Auto-Fill Funktion freuen, die mehrere Felder auf einmal ausfüllt. Zudem kann man nun Audio und Video per HTTP streamen - die Qualität passt sich automatisch der vorhandenen Verbindung an, egal ob EDGE, 3G oder Wi-Fi.

Auch neu ist "Cut, Copy and Paste", so wie die Möglichkeit die Grundprogramme (Mail, Notes, Messages) nun auch endlich im Landscape-Modus zu verwenden. Der Vorteil liegt darin, dass die Tastatur auf breitem Bildschirm wesentlich schneller zu bedienen ist, da man schwerer ausversehen eine falsche Taste trifft. Wer bisher eine Recorder-Funktion vermisst hat, wird mit OS 3.0 auch glücklich werden. Über das eingebaute Mikrofon lässt sich per Knopfdruck alles in erstaunlich guter Qualität aufnehmen.

Nutzer des Online Service Mobile Me dürfen sich über "Find My iPhone" freuen, das genau das tut, was man vom Namen her vermutet. Solltet ihr euer iPhone mal irgendwo liegen gelassen haben und wisst nicht mehr wo, könnt ihr per GPS die exakte Position des Geräts ausfindig machen. Falls man Glück mit einem ehrlichen Finder hat, so könnt ihr eine Nachricht inklusive Warnton auf dem Display des iPhones mit zum Beispiel einer anderen Rufnummer unter der ihr erreichbar seid hinterlassen. Wurde es euch wirklich gestohlen, besteht die Möglichkeit, einen "Wipe-Command" an das iPhone zu senden. Damit wird der gesamte Speicher gelöscht und eure Daten vor fremden Händen gesichert.

Eingetragene Entwickler konnten sich die Golden Master Version schon gestern Abend auf ihr iPhone installieren. Normalsterbliche müssen sich noch bis zum 17. Juni gedulden.

iPhone 3GS
Ach, was brodelte die Gerüchteküche in den letzten Monaten. Gestern wurde aufgeräumt und zur Freude aller ein neues iPhone vorgestellt. Beim Betrachten fällt aber erst einmal auf... ja... dass eigentlich nichts auffällt. Äußerlich gleicht das neue Gerät dem Vorgänger-Modell wie ein Ei dem anderen. Lediglich der Schriftzug ist ein anderer. Dafür wurde aber an der Hardware etwas verändert. Anstelle der 8GB/16GB Varianten gibt es das 3GS nun mit 16GB oder 32GB. Die oft bemängelte Kamera hat nun 3 Megapixel, Autofokus und kann Videos aufnehmen. Wer sich fragt, wofür das das "S" im Namen steht: Speed, also Geschwindigkeit. Laut Apple soll sich die Geschwindigkeit im Gegensatz zum 3G verdoppeln und dabei auch noch weniger Batterie verbrauchen. Auch hinsichtlich der Grafikpower wurde nachgelegt. So soll die Darstellung von Spielen flüssiger und detailreicher werden. Die Präsentation des kommenden Rennspiels Asphalt 5 von gameloft sah jedenfalls sehr viel versprechend aus.

Redebedürftige können nun übrigens auch mit ihrem Handy reden. Im Gegensatz zum Gros der Frauen sollte euer iPhone auch auf euch hören. Per Sprachbefehl ist es möglich, Personen aus dem Adressbuch anzurufen, euch einen bestimmten Artist oder eine Playlist zu wünschen. Für diejenigen, die sich ihr iPhone immer als Navigationsgerät gewünscht haben, ist nun ein Kompass integriert. Damit ist die Basis vorhanden und TomTom hat sogleich ihre Navigationsapplikation vorgestellt. Releasedatum und Preise sind allerdings noch nicht bekannt.



Nach dieser Flut an Buchstaben haben wir zur Entspannung noch 2 Videos für euch. Das Erste zeigt den gestern vorgestellten Werbespot zum neuen iPhone 3GS und das Zweite gibt eine 15 minütige Einführung in die Funktionen des iPhone 3GS.




Zur HD Version



Zur HD Version





schreibt am 9. Juni 2009
Man kann es ja drehen und wenden wie man will. Verfolgt wurde die Keynote doch nur wegen der möglichen Ankündigung eines neuen iPhones. Und reduziert man das Event nur darauf, so fällt mein Urteil recht mager aus: Es gibt momentan nichts, was mich dazu bringt, mein 3G in ein 3GS zu tauschen. Videofunktion, eine Kamera mit 1 MP mehr, bessere Hardware und Kompass hin oder her... ich fand es enttäuschend! Vermutlich wären 99% der Dinge auch per Software auf dem 3G zu lösen gewesen, aber dann hätte das 3GS ja noch weniger Kaufgründe.
Naja, in einem Jahr geht es ja wieder von vorne los - hoffentlich. Denn eigentlich ist es immer sehr spannend, das Geschehen zu verfolgen und zu schauen, was die Herren und Damen von Apple wieder Neues aus dem Hut zaubern. Die MacBook Pro Updates sind ein Schritt in die richtige Richtung. Bessere Hardware bei niedrigerem Preis. Wenn nun auch bald mal wieder Innovationen an der Reihe sind, bin ich rund um zufrieden.






Haschbeutel am 9. Juni 2009
Hachja - Vorfreude ist doch immer die schönste Freude. Auch wenns am Ende enttäuschend ist. Ich weiß noch die Gerüchte um das neue iPhone. Halb so dick, Gummirücken, mehr Display und so. Was war es am Ende? Ein Upgrade mit Videofunktion und gleichem Outfit. Und Voice Funktion. Ich finde Voice nach wie vor blöd. Warum sollte ich mit dem iPhone sprechen? "Pläi sä näxt zong!" ... da drück ich doch lieber zweimal auf meine Kopfhörer. Geht schneller und es gibt keine komischen Blicke in der Bahn. Achja, und Kompas. KOMPAS! Kompas. Dann gab es weder ein "One last thing" und kein Steve Jobs.

Was unterm Strich bleibt sind einige Ärgernisse [Natürlich wird das MacBook Pro günstiger, sobald ich eines habe!], einige tolle Änderungen [iPhone OS 3.0, Snow Leopard] und viele, enttäuschte Hoffnungen [iPhone 3Gs] ... wäre ich ein Apple FanBoi hätte ich mich mit einer Rasierklinge im Bad eingesperrt.

Nunja, vielleicht wird es nächstes Jahr besser mit einem ganz neuen iPhone. Dann habe ich auch die Chance zu wechseln, falls es was taugt, ohne 300€ Ablösesumme für meinen alten T-Doof Vertrag zu zahlen. [Höre ich da jemandem lachen?!]











6 Kommentar(e):

 





#1
Geschrieben am 9. Juni 2009 um 20:46 Uhr

DarkRaziel meint ...

Also mir sind die Verträge bei T-Doof zu teuer, denn wenn ich das Geld zusammen rechne (Normaler XS Vertrag wo kein Gesprächsguthaben dabei ist) kann ich mir auch ein freies iPhone kaufen und suche mir den Anbieter selber aus.

Denn ein freies iPhone kostet mich dann genauso viel wie das bei T-Doof über die 2 Jahre.

So nicht Apple, löst euch von T-Doof und ihr verkauft viel mehr von euren iPhones   


          
 





#2
Geschrieben am 10. Juni 2009 um 01:10 Uhr

Kithaitaa meint ...

Erinnert mich leicht, aber wirklich nur einen HAUCH! von ... an die E3 Präsentation von Nintendo (sucht euch eine aus). Und warum kann Apple diese Conf nicht mal Live streamen, oder gibts das?! Oder kommt das mit 4.0 11.0 oder was auch immer. Dieser Applehype ist eh, ach. Nunja         


          
 





#3
Geschrieben am 10. Juni 2009 um 08:04 Uhr

gizmo meint ...

was finden alle an apple produkten so gut?!

übers iphone lässt sich ja noch streiten, aber die PCs von denen? Oo

wir ham seit kurzem nen apple store hier und wenn ich mri die preise anguck wird mir schlecht xD wenn ich mir dann noch die verbaute hardware anguck...ohmann...

also: warum kauft man sich ein Macbook oder "Mac-Desktop-Dingens" ?!

gruß

giz  


          
 





#4
Geschrieben am 10. Juni 2009 um 17:39 Uhr

DarkRaziel meint ...

gizmo: was finden alle an apple produkten so gut übers iphone lässt sich ja noch streiten aber die PCs von denen Oo wir ham seit kurzem nen apple store hier und wenn ich mri die preise anguck wird mir schlecht xD wenn ich mir dann noch die verbaute hardware anguckohmann also warum kauft man sich ein Macbook oder MacDesktopDingens gru? giz


Hast du überhaupt schon mal mit einem Mac gearbeitet oder dich Beschäftigt?
Ich denke ehr nicht, denn so wie du schreibt.
Wie ich habe früher auch mal so gedacht wie du, aber seit ich einen iMac habe ist das Arbeiten viel einfacher und vor allem Komfortabler.
Auch mich hat der Preis vorher voll Abgeschreckt.
Klar könnte Apple die Preise etwas nach unten nehmen, aber Microsoft verkauft doch seine Office Programme usw. ja auch nicht gerate Preiswert oder würdest du für ein E-Mail Programm Namens Outlook 2007 über 100 Euro bezahlen    Bestimmt ehr nicht.
Videobearbeitung ist am Mac so einfach, Fotoverwaltung usw.
Ein Backupprogramm braucht man nicht, denn TimeMachine macht das alles im Hintergrund und man kann einzelne Sachen leicht wieder herstellen in Sekunden ohne sich durch umständliche Menüs und Einstellungen zu quälen.
Aber für was erzähle ich das alles, ich denke du willst mit deinem PC bestimmt auch spielen und ich eben nicht und daher brauche ich keine Hardware Power ohne ende.
Denn für mich zählt etwas andere wie eine Stabile Systemleistung ohne ständiges Sicherheitslücken geschliesse und Patchen.

Ach so vergessen habe ich noch zu Erwähnen das ich auch Windows Xp noch als Virtuelles Betriebsystem drauf habe., aber dies kaum noch nutze da ich mit Mac OS X mehr als voll zufrieden bin.
Hier kannste dir ja mal ein paar Videos an schauen, dann verstehst du vielleicht warum so viele auf Mac OS X abfahren statt auf Windows.

[Externer Link]

Hier ein Video zu iMovie 09
[Externer Link]

oder hier iPhoto 09
[Externer Link]

Dann siehst du wie einfach das Arbeiten ist.
Und Microsoft ist davon noch Meilen Entfernt und versucht halt weiter fleißig zu kopieren von Apple um es in ihren Windows Version zu importieren.


          
 





#5
Geschrieben am 11. Juni 2009 um 10:39 Uhr

GizMo meint ...

DarkRaziel: Hast du überhaupt schon mal mit einem Mac gearbeitet oder dich Beschäftigt ?


ne, deswegen hab ich ja gefragt, was "ihr" an euren Macsc so toll findet, nu weiß ichs.
Danke für die Infos  


          
 





#6
Geschrieben am 11. Juni 2009 um 12:31 Uhr

Haschbeutel meint ...

Ich habe mich ja auch Jahrelang gegen Apple gestreubt. Bis ich dann mein iPhone hatte. Anfang des Jahres kam dann noch mein MacBook Pro dazu - auch aus beruflichen Gründen. Und ja - es ist tatsächlich um einiges einfacher zu handhaben. Ob Videobearbeitung, mein geliebtes GarageBand oder die Fotoverwaltung. Es ist einfach super durchdacht.

Dennoch bin ich nach wie vor kein Fanboi und finde Windows nach wie vor für mich einfach "effektiver". Ist natürlich Gewohnheitssache, beide System haben Vor- und Nachteile. Es sollte einfach jeder für sich selbst entscheiden   


          



Kommentar verfassen:


NAME*:

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER