Events & Präsentationen

Die ersten Impressionen vom GCO-Aufbau

Geschrieben von Michi am 25. Juli 2009 um 14:43 Uhr


Bereits nächste Woche zum 31.07.2009 ist es soweit und das neue Games Convention Konzept der Leipziger Messe rollt an den Start und wird sich gegen die in etwa vier Wochen stattfindene gamescom behaupten müssen. Die mit verschiedenen Partnern veranstaltete Messe, wird hauptsächlich nur auf Mobile- und Onlinegames ausgerichtet sein und neben aktuellen Produktpräsentationen werden vor Ort auch die World Cyber Games National Finals ausgetragen, die natürlich von euch live mitverfolgt werden können.



Um euch schon mal einen kleinen Eindruck von der Messe zu geben, wurden wie bereits in den vergangenen GC-Jahren auch in diesem Jahr die Aufbauarbeiten der Messe auf Bildern festgehalten, welche ab sofort auf dem offiziellen Games Convention Online Blog auffindbar sind.

Meint ihr die Messe wird erfolgreich, oder wird der Mobile-/Onlineentertaiment Bereich ab nächstes Jahr auch auf der gamescom vielzählig vertreten sein? Diskutiert darüber in den Kommentaren.

Auf jeden Fall wünsche ich als treuer Besucher der Leipziger Messe viel Erfolg mit dem neuen Konzept!





13 Kommentar(e):

 





#1
Geschrieben am 25. Juli 2009 um 15:53 Uhr

DarkRaziel meint ...

Wenn ich so die Ausstellerliste anschaue denke ich nicht das diese Messe ein Erfolg wird.
Und über Köln lasse ich mich jetzt nicht wieder aus sonst sprengt das den Webspace      


          
 





#2
Geschrieben am 25. Juli 2009 um 15:58 Uhr

Michi meint ...

DarkRaziel: Wenn ich so die Ausstellerliste anschaue denke ich nicht das diese Messe ein Erfolg wird Und über Köln lasse ich mich jetzt nicht wieder aus sonst sprengt das den Webspace


Nur zu... das verkraften unsere Server.  


          
 





#3
Geschrieben am 25. Juli 2009 um 22:38 Uhr

DarkRaziel meint ...

Lieber nicht, denn auf Köln bin ich nicht gut zu sprechen.   

Und wenn ich hier den Text schreibe liest den Eh so gut wie keiner, denn wehr lies schon Sinnlose Kommentare   




          
 





#4
Geschrieben am 25. Juli 2009 um 22:39 Uhr

Haschbeutel meint ...

Wir! Denn du liest ja auch unsere sinnlosen Artikel   


          
 





#5
Geschrieben am 26. Juli 2009 um 12:56 Uhr

DarkRaziel meint ...

Haschbeutel: Wir Denn du liest ja auch unsere sinnlosen Artikel


Ertappt         

Dann viel Spaß beim Lesen und unten ist auch noch ein Link

oder wehr nicht diesen Text lesen will kann auch hier lesen

[Externer Link]

Als 2001 die Gamesconvention in Deutschland gegründet werden sollte, wurde sie von vielen Messestandorten belächelt.
Nach einigem hin & her entschied man sich in Leipzig dafür das Konzept zu probieren.
So startete die Messe 2002 in 2 Hallen und verbuchte 80.000 Besucher. In den folgenden Jahren entwickelte sich die Messe bis 2008 zu einer international geachteten Veranstaltung mit, sagen wir mal, beachtlicher Größe. Die Gamesconvention entwickelte sich bis Platz 2 hinter die Tokyo Games Show. Bis 2008 konnte man also sagen, daß wir hier in Deutschland etwas vorzeigbares erreicht haben.

Nun kommt das, was uns und viele andere so tierisch aufregt.
Auf Grund von fadenscheinigen Gründen (gehe ich noch darauf ein) soll die Messe zumindest im Wunschdenken umziehen, obwohl sich innerhalb der BIU nicht alle Mitglieder einig waren den Standort zu wechseln und obwohl 90% aller Aussteller der Messe 2008 der Meinung waren Leipzig ist als Standort weiterhin gut ist. 83% der Besucher sind übrigens der selben Meinung.

Das der Vertrag der BIU (die damals noch VDU hieß) zusammen mit der Gamesconvention 2008 ausläuft, war bekannt und das nicht erst seit gestern und anstatt nach einer vernünftigen Lösung zu suchen, wurde das Thema nicht so entschieden, wie es sich gehört, sondern wurde per Meinungsmache und falschen Tatsachen versucht zu verbiegen. Man sieht natürlich das Potentioal, gerade in finanzieller Hinsicht und dessen evtl. Wachstumschancen aber der "Fake" setzt an der Stelle ein, wo der neue Messestandort bekannt gegeben wurde. Eigenartiger Weise war das Köln.
Man beachte: Im BIU sitzen 12 Mitglieder und nur dieser Verband ist der Meinung die Messestadt zu wechseln. Man setzt damit also bewußt die Messe als solches einem hohen Risiko aus, denn einige Aussteller haben nicht verstanden, warum überhaupt ein gesund gewachsendes Konzept geändert werden soll.
Nun kommt dieser "Fake" auf den Tisch. Warum Köln? Eine Frage die jeden beschäftigt hat. Wenn man schon die Messer ändern möchte, warum nicht an einen logischen Standort? Hannover mitten im Land oder Frankfurt am Main oder Berlin. Da gibt es genug Hotels, genug Ausstellunsgfläche und eine direkte internationale Anbindung für alle. Nein, es würde an der anderen Ecke von Deutschland, mit exakt der selben Verkehrsanbindung Köln.

Hier nun die Details:

1. Das größte Mitglied des Verbandes BIU names EA-Games hat seinen Sitz in der Nähe von Köln. Des weiteren einige Fernsehsender wie z.B. GIGA.
An dieser Stelle beginnt das Spiel, denn laut eigenen Angaben des BIU war EA-Games von Anfang an der Meinung, daß Köln der bessere Standort auch im Hinblick auf internationales Wachstum währe. Seit der Entscheidung für diesen Standort, der wie schon gesagt innerhalb des BIU nur knapp für Köln ausging, wettern auch mehr als offensichtlich Fernsehsender wie GIGA gegen die Gamesconvention und closen Niveaulos alle Threads zum Diskussionsthema in ihren Foren des Senders. Wir behaupten also, das hier grenzenlose Selbstüberschätzung seitens EA irgendwann dazu beigetragen hat, daß deren Geldschwere das Thema schon richten wird. Egal sind die Kunden oder besser gesagt wir die eigentlichen Geldgeber dieser Branche.

2. Der nächste Punkt ist ebenso nicht nur uns bekannt. Die Messe in Köln ein absolut überdimensioniert großes Projekt geworden, wo heute die Investoren nach Lukrativität schreien. Wir wollen das an dieser Stelle nicht unterstellen aber der Zusammenhang mit Punkt 1 scheint das Argument nicht von der Hand zu weisen.

3. Ein weiter Grund, warum der BIU der Meinung war, ist das Argument der Absicherung des internationalen Wachstums. Beleuchten wir das ganze mal: Es gibt in Deutschland genau 2 internationale Drehkreuze, die da FFM und Berlin heißen, wo also bitte liegt für einen internationalen Gast der Vorteil einer "besseren" Anreise nach Köln?
Wenn also schon jemand auf den Gedanken kommt, daß die Messe in Leipzig nicht ausreicht, was bitte führte außer ein paar "Geldgeschenken" vorbei an Berlin oder Frankfurt Main? Außer mehr Hotelbetten bieten Köln hier keinen Vorteil.

4. Teilweise vernimmt man immer wieder Argumente, die da lauten, Köln sei "günstiger". Soso, wenn man sich die Mediadaten beider Messeorte vor Augen hält, fällt einem schon der 2stellige PLUS Prozentteil auf der Köln-Seite pro Quadratmeter auf! Aber gut, Messen sind absetzbar könnte man jetzt wieder argumentieren aber was solls.
Ich komme zum wichtigeren Teil dieses Punktes: Was zahlt der Privatbesucher durchschnittlich in Köln pro Übernachtung und was in Leipzig? Das günstigste Angebot aus Köln lautet 87EUR mit Frühstück. Leipzig hält mit 32EUR mit Frühstück dagegen. Die Messe-Eintrittskarte in Leipzig schließt den Nahverkehr mit ein, Köln auch? Gut, steht scheinbar noch nicht fest aber wird Köln Eintrittskarten für 15EUR (tageskarte) halten können. Fassen wir es kurz: Köln billiger? Never!

5. Die Anderen: Die Anderen sind die, die nicht im Einzugsgebiet der Messe wohnen. Möchte man also den Messestandort verlagern, weil das Einzugsgebiet in NRW augenscheinlich größer ist, verschiebt man nur das Gebiet der Anreisenden, denn alle sagen wir mal Berliner, müssten dann auch wieder weiter fahren, genauso wie Ost- und Mitteldeutschland.
Das Argument der Anreise entfällt dabei also völlig. Aber gut das auf GIGA Threads und Beiträge bestehen bleiben, wo geistlose Themen wie Ossi / Wessi grassieren.

6. Als Meinungsmache seitens des BIU wurde im Vorfeld der diesjährigen Gamesconvention die "schlechte Infrastruktur" und die "schlechte Anbindung" Leipzigs immer wieder hervorgehoben. Wenn man sich jetzt einmal betrachtet, daß auf der Pressekonferenz zum Abschluss der diesjährigen Messe 90% der Austeller für Leipzig gesprochen haben und im Fernsehinterview SEGA ganz offenkundig heraus stellte, das es in Leipzig keine Probleme gibt, erkennt man langsam welches Spiel hier gespielt wird.
Die Autobahn liegt genau neben der Messe und hat eine eigene Abfahrt. Der Flughafen, wo auch das internationale Drehkreuz von DHL liegt liegt ein paar Kilometer außerhalb und hat eine direkte Verkehrsanbindung an die Messe. Das Messegelände hat einen eigenen Bahnhof, direkt davor Straßenbahn, Taxi und Bus. Des weiteren ist Leipzig an das ICE-Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen, welches unter anderem die Direktverbindungen nach Frankfurt am Main und Berlin usw. handelt.

7. Im Zusammenhang mit Leipzig und Punkt 6 wurde auch mehrfach die Lage der Stadt bemängelt. Dabei fielen Argumente wie "Liegt nicht zentral genug".
Dieser Punkt erledigt sich recht schnell, wenn man im Atlas Köln sucht und dessen zentrale Lage beurteilt.

8. Die Messe in Leipzig bietet nicht genug Platz für die Gamesconvention..
Wenn man hier wieder die Lage betrachtet, könnte Leipzig tatsächlich etwas effektiver auftreten. ASuch wir haben immer wieder bemängelt, daß eine "Würstchenbude" nicht in einer halben, leeren Halle stehen muß, während sich 50m weiter die Besucher schon nach oben stapeln.
Unterm Strich gesehen handelt aber Leipzig auf Messen wie der AMI allerdings viel mehr Besucher und zwar 300.000, die auch alle Platz haben und komischerweise Unterkünfte. Im Zusammenhang mit dieser Messe sind nie Platzprobleme zum tragen gekommen.


Und genau das sind unsere Gründe. Wer sich die Punkte alle vor Augen führt, erkennt nur ein schlechtes Laienschauspiel, welches aus Pseudogründen und wahnwitzigen Floskeln besteht und dazu einen neuen Messestandort heraus hebt, welcher "bei allen guten Geistern" niemals auch nur einen Vorteil hat, außer dessen Ausstellungsfläche.
Und deswegen soll uns diese Messe weg genommen, bzw. geteilt werden und man hofft scheinbar das wir, die diese Industrie bezahlen, einfach still sind und zuschauen.
Diese ganze Idee basiert nur auf Basis einiger weniger Firmen innerhalb des BIU, welche nun ohne erkennbare wirkliche Vorteile diese gesunde Messe ruiniert.




[Externer Link]


          
 





#6
Geschrieben am 26. Juli 2009 um 18:30 Uhr

Michi meint ...

@DarkRaziel: Klasse, stimmt in allen Belangen vollkommen. In etwa 3 Wochen wird sich sehen, ob sich das ganze für die BIU-Mitglieder gelohnt hat. Insgesamt kann man einfach nur sagen, dass es traurig ist wie sich das Ganze vor unseren Augen entwickelt hat...

Die Kölner Messe ist nichtmals dazu fähig oder bereit, für ausgewählte Seiten bzw. Redaktionen ein Dauerticket bereitzustellen. Wir selbst haben nur ein Tagesticket erhalten. Da waren die Jungs und Mädels in Leipzig um einiges kulanter.   


          
 





#7
Geschrieben am 26. Juli 2009 um 19:02 Uhr

DarkRaziel meint ...

Das was man noch sagen muss das jetzt eben mehr Holländer, Belgier und Franzosen auf die Messe kommen. Dafür werden viele anderen aus Österreich und den südlichen Raum so wie ich nicht mehr hin fahren, denn jetzt ist die Strecke doppelt so weit und das alles nur um Videos zusehen wo man anstehen muss die man auch im Internet sehen kann. Nee danke.

Und natürlich darf ich auch zum Schluss nicht vergessen das auch die Jungs aus der Türkei, welche ihren Sitz aus dem Südöstlichen Europa/Westliche Asien nach Köln und Co verlegt haben.   auf diese Messe fahren werden.




          
 





#8
Geschrieben am 26. Juli 2009 um 20:45 Uhr

Hardcora meint ...

ich war zu Anfangs ja eigentlich auch begeistert von der Idee, dass der Standort nach Köln verlegt wird. Jetzt mal ohne irgendwelche anderen Hintergedanken oder Vorurteile gesehen.

Ich muss dazu sagen, dass ich beim letzten Besuch der Messe in Leipzig, wo ich auch das erste Mal als Presse unterwegs war, etwas schockiert war. Also klar, GCL war immer toll. Aber die Zwei-Klassen-Gesellschaft zwischen Onlineredaktion und normaler Redaktion hat mich hier wirklich tierisch gestört. Am ersten Tag durften wir noch in den VIP-Bereich, am Folgetag wurden wir dann vom gleichen Türsteher (!) nicht hereingelassen, da wir nur "minderwertige" Pressetickets hatten. Soviel dazu.

Mit dem Standortwechsel hatte ich eigentlich auf eine Besserung dieser Situation gehofft. Als ich dann allerdings von einer freundlichen Dame am Telefon (die ja letztlich auch nur ihren Job macht ..) darauf hingewiesen wurde, dass es sehr viele Portale gibt, die sich für die GCK angemeldet hatten und man dehalb keine Dauerkarten an alle verteilen könnte, war ich leicht .. schockiert. Ja. Das trifft es.

Eine neue Messe - und das ist es nunmal - braucht doch positive Presse? Warum schließt man hier von Anfang an die "ach so kleinen" Portale denn aus? Ich mein .. danke (!) für das Ticket am Fachbesuchertag, das hatten wir auf der GCL nicht, ..aber?! Ist es nicht einfacher positive Presse zu erlangen, wenn man gerade die "Kleinen" (wenn man die Blogosphäre kennt, weiß man, dass gerade diese gefährlich sind, da sich "Fehler der Großen" hier am ehesten wie ein Lauffeuer verbreiten) auch berichten lässt? Wirklich verstehen tue ich dieses Management nicht, aber ich glaube, dass hier einige ein paar falsche Entscheidungen getroffen haben.

Wie dem auch sei. So oder so freue ich mich dennoch auf die GamesCOM. Seien wir doch einfach mal froh, dass es überhaupt so eine Messe gibt - und das in Deutschland! Klar, good'ol'Leipzig wäre auch schön. Aber wenn dort der Vertrag ausgelaufen wäre .. dann garnix mehr, oder was?! Dann lieber für EINEN Tag nach Köln .... und wehe der überzeugt nicht  


          
 





#9
Geschrieben am 26. Juli 2009 um 23:11 Uhr

Kithaitaa meint ...

Ja, dieser Klau eines etablierten und erfolgreichen Messekonzepts geht mir auch auf den Sack, auch wenn für mich Köln mit 250km näher als das 500km entfernte Leipzig liegt. Das ganze drumherum (Werbeflieger, Plakate der Gamescom in Leipzig) stinkt halt - weils einfach billig ist und rein auf Geldgier beruht.

Einzige logische Konsequenz wäre, nicht zur Gamescom zu fahren. Funktionieren wird das allerdings wohl nicht, weil der überwiegende Teil der Gamer auf die Spiele scharf ist und ihm egal sein dürfte wo die Messe stattfindet, hauptsache in seinem Einzugsgebiet. Auf die Deutschlandkarte blickend ist in punkto "zentral gelegen" Köln genauso scheiße wie Leipzig, nur eben für die anderen.

Thats Business. Der bittere Beigeschmack bleibt zwar, aber in 1-2 Jahren wird auch das keinen mehr interessieren, genau wie viele andere Themen die hier und da mal aufkochen.



          
 





#10
Geschrieben am 26. Juli 2009 um 23:30 Uhr

DarkRaziel meint ...

Hardcora: Dann lieber für EINEN Tag nach Köln und wehe der überzeugt nicht


Bei mir zieht das überhaupt nicht.   
Da muss mich ein Frau schon mit anderen Argumenten überzeugen         

Wie für mich wäre es jetzt mal genau im Routenplaner eingegeben 521.9 km bis zur Messe statt 25km wenn ich bei den Schwiegereltern gewesen wäre wie die letzten Jahre.

Oder von den Schwiegereltern wären es jetzt 457.3 km bis zur Messe + die 352 km vom mir bis zu den Schwiegereltern was fast 810 km sind. Denn wir sind zu dieser Zeit immer meist bei den Eltern.

Also 800 km + Übernachtung sind mir diese Messe dann auch nicht wert, also viel Spaß auf der Videomesse.      


          
 





#11
Geschrieben am 27. Juli 2009 um 09:17 Uhr

pel.Z meint ...

Ich hab's nicht so weit... 2 km maximal   


          
 





#12
Geschrieben am 27. Juli 2009 um 10:30 Uhr

Hardcora meint ...

DarkRaziel: Bei mir zieht das überhaupt nicht Da muss mich ein Frau schon mit anderen Argumenten überzeugen Wie für mich wäre es jetzt mal genau im Routenplaner eingegeben 5219 km bis zur Messe statt 25km wenn ich bei den Schwiegereltern gewesen wäre wie die letzten Jahre Oder von den Schwiegereltern wären es jetzt 4573 km bis zur Messe die 352 km vom mir bis zu den Schwiegereltern was fast 810 km sind Denn wir sind zu dieser Zeit immer meist bei den Eltern Also 800 km Übernachtung sind mir diese Messe dann auch nicht wert also viel Spa? auf der Videomesse


das ist aber auch nicht gerade das beste Argument  .

Für mich waren es auch immer 500 km .. bis Köln sind jetzt noch 250. Aber du sagst ja selbst, dass der Standort nicht als einziges Argument gelten soll  . Ich lasse mich trotz allem überraschen und hoffe einfach weiterhin auf eine Änderung dieser altertümlichen Regelung bezüglich Onlineportalen. Wir wollen doch nur berichten!   


          
 





#13
Geschrieben am 27. Juli 2009 um 15:05 Uhr

DarkRaziel meint ...

Hardcora: quote: DarkRaziel Bei mir zieht das überhaupt nicht. Da muss mich ein Frau schon mit anderen Argumenten überzeugen. .......Für mich waren es auch immer 500 km bis Köln sind jetzt noch 250


Ich könnte dir ja entgegen kommen und ich fahre bei dir mit         
Von meinen Wohnort wären es ca. 320 km zu Dir

Dann ist es für mich auch nicht mehr so weit      
Und dann noch am Abend ein Doppelzimmer mit dir......            Böser DarkRaziel du bist Verheiratet         

Na ja ich wünsche allen viel Spaß und bin auf eure Berichterstattung gespannt und auf die anderen so im Netz.


          



Kommentar verfassen:


NAME*: (KEiNE URL/DOMAiN)

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst @PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER