PAKcast #15 - Fünf Spiele ... - die das Spielverhalten prägten 7

Viele Spieler kennen das: es gibt diese Games, die erinnerungswürdige Meilensteine in der eigenen Spiele-Historie setzen. Egal ob wegen einer speziellen Spielmechanik oder weil es im Genre irgend etwas besonderes gemacht hat, das nachhaltig Eindruck hinterlassen hat. Es sind diese Spiele, mit denen man alle späteren Titel immer wieder vergleicht oder die sogar schuld daran sind, warum man Spiel A total gerne hat und Spiel B kategorisch links liegen lässt. Zusammen mit meinem heutigen Podcast-Gast mache ich eine Reise in die Vergangenheit und schaue, welche Spiele uns geprägt haben.


PAKcast #15 - Mit Thorsten und Philipp



Ich erwische mich sehr oft, dass ich moderne Spiele daran messe, wie sie sich in gewissen Aspekten mit meinen Lieblingstiteln aus früheren Jahren schlagen. Gerade was die Entwicklung und Verbesserung von Spielmechaniken angeht habe ich schon früh in meiner Spiele-Historie einige Titel gespielt, mit denen sich heutige Titel noch immer messen lassen müssen. Natürlich spielt oftmals die Nostalgie mit, aber es gibt diese Einflüsse, die von zeitloser Natur sind. Daher mache ich zusammen mit meinem Gast Thorsten von Nerdic Talking eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit um zu schauen, welche Titel uns warum geprägt haben und wieso auch modernere Titel noch Akzente setzen können. Übrigens: Das im Podcast genannte Fanvideo, von dem Thorsten später spricht, ist hier platziert und die Regeln zum "Fünf Spiele ..."-Talk gibt es hier zu finden.





Abonniert uns!



Wir hoffen natürlich, dass der #PAKcast euch gefallen hat. Deshalb freuen wir uns sehr über ein Abo & eine Bewertung auf iTunes - für sonstige Anmerkungen, Ideen und Feedback zur Folge stehen euch unsere Kommentare natürlich stets zur Verfügung!

Kommentare-Kommentier-Show


Folgenden Usern gefällt der Beitrag: HerrBeutel, Atze, Evoli, ... und 4 Gästen.
  • Fetzig
    #1 | 28. Januar 2016 um 21:16 Uhr
    Das Horrorspiel von dem ihr am Anfang redet, klingt wie eine Mischung aus Clock Tower (weglaufen, am schreck sterben) und project zero (fatal frame) in dem man die geister fotografieren muss.
  • HerrBeutel
    #2 | 29. Januar 2016 um 23:52 Uhr
    Stimmt, Clock Tower meinte ich. Danke dir  

Name:*
E-Mail (wird nicht angezeigt):*
Eigene Homepage (optional):
Dein Kommentar:*
                           
Antispam:*