gamescom

Der gamescom-Samstag - Die Hölle auf Erden!

Geschrieben von Michi am 23. August 2009 um 21:51 Uhr


Zwar ist unsere Berichterstattung am Freitag Nachmittag offiziell für beendet erklärt worden, aber irgendwie trieb es mich am darauffolgenden bzw. am gestrigen Samstag wieder zur koelnmesse und bemerkte vor Ort, dass dies keine allzu gute Idee war. Gemäß dem Motto "Rien ne vas plus" ging teilweise auf der gesamten Messe gar nichts mehr. Züge ließen die wartenden Gamer an den Bahnhöfen stehen, Hallen wurden abgeriegelt und Eltern ergriffen mit ihren Kids auf den Schultern panisch die Flucht - ein Spaß war das nicht. Aber dafür gab es eine Menge Cosplay-Mädels zu sehen ... immerhin etwas!

Der erste Blick ins Boulevard schockierte. Wie in einem in Deutschland beschlagnahmten Titel (Tipp: Zombies/Capcom) war der lange Gang völlig überfüllt und sogar die Zugänge zu den Rolltreppen waren regelrecht verstopft. Ich kam zwar erst um 14 Uhr an (war eine spontane Geschichte), aber wie andere noch vor Ort anwesenden Redakteuere berichten, wurde Halle 6 aufgrund der extremen Menschenmassen geschlossen. Da zu diesem Zeitpunkt bereits einige Besucher die Flucht angetreten haben, habe ich dies glücklicherweise nicht mehr mitbekommen. Natürlich hat ein gamescom-Besuch somit keinen Spaß gemacht und dürfte bei den meisten Besuchern zudem für einen negativen Gesamteindruck gesorgt haben. Natürlich freuen sich die Chefs der Messe einen goldenen Ast - denn hier zählen nur die nackten Zahlen und nicht die zufriedenen Besucher.

Anders als bei den vorherigen Tagen fiel zudem der erhöhte Anteil an Cosplayern auf, die am Samstag für einen Cosplay-Weltrekord(-versuch) angereist sind und das Gesamtbild auflockerten - Hier muss man aber sagen, dass der Versuch knapp gescheitert ist. Dafür waren die Mädels endlich mal lecker anzuschauen und stellten die halbgaren Messebabes teilweise meterweit in den Schatten.

Damit ihr auch einen Eindruck vom gestrigen Tag bekommt, habe ich euch einige Impressionen bereitgestellt, die ihr hier sehen könnt...















1. September 2009 um 20:48 Uhr
neogope blog ... schreibt Gamescom ist zu Ende. Was bleibt? Teil 3 ...Nun bin ich hier auch schon am dritten und letzten Teil meines Artikels über die diesjährige Gamescom in Köln angelangt. In diesem Teil geht es um die Atmosphäre, wie sie von mir (und auch anderen) wahrgenommen wurde. Da ich nur den Fa




6 Kommentar(e):

 





#1
Geschrieben am 24. August 2009 um 00:02 Uhr

Placebo meint ...

Endlich Babes und dann noch so Lecker , danke. Scheint ja extrem voll gewesen zu sein am Samstag.    


          
 





#2
Geschrieben am 24. August 2009 um 16:26 Uhr

Paranoidgamer13 meint ...

Ich war auch am Samstag da bin aber schon nach zwei Stunden wieder abgehauen weils einfach zu voll war  und da war es mal grade 11 uhr. Kamm mir sogar schlimmer vor als auf der Games Convention die Jahre davor. Und sowas ist echt blöd wenn man wie ich ne lange anfahrt hat.


        
 





#3
Geschrieben am 24. August 2009 um 16:53 Uhr

light meint ...

Das erinnert mich irgendwie an die "alte" GC am Wochenende. Teilweise war das da ja auch schon unerträglich; Beschallung von allen Seiten, nervtötende Kinder, die Schlüsselbänder abgreifen wollten und ein Bodenbelag aus Flyern, Brochüren und anderem Schrott. Ohne Presseausweis würde ich sowieso nicht auf die Messe gehen, bei den Schlangen bzw. Wartezeiten bekommt man ja die Krise vom hinschauen.


          
 





#4
Geschrieben am 24. August 2009 um 18:01 Uhr

Haschbeutel meint ...

Paranoidgamer13: Ich war auch am Samstag da bin aber schon nach zwei Stunden wieder abgehauen weils einfach zu voll war und da war es mal grade 11 uhr Kamm mir sogar schlimmer vor als auf der Games Convention die Jahre davor Und sowas ist echt blöd wenn man wie ich ne lange anfahrt hat


Wow, das ist ja ärgerlich. Bist du von Leipzig runtergekommen? Weil 2 Stunden Messe für 3-4 Stunden fahrt ist natürlich erst recht ärgerlich.   


          
 





#5
Geschrieben am 20. August 2011 um 23:29 Uhr

udolein meint ...

Nur die dümmsten Loser müssen sich Computerspiele kaufen -- die intelligenten Leute führen nämlich alle notwendigen Simulationen in ihrem Kopf durch...

Ich z.B. habe (u.a.) 2 Egoshooter, 3 Flugsimulatoren und 4 Rollenspiele in meinem Kopf -- inkl. die gesamte Geschichte als Film in meinem Kopf...

Da wird mir nie langweilig und vor allem: in meinem Kopf ruckelt es nicht, und die Auflösung ist viel besser als selbst bei den modernsten Computergames, die sich alle Idioten kaufen müssen...

Ja, ja -- genetisch bedingt schlechte Ausstattung der Köpfe des Pöbels überall, der dann vor der Gamescom Schlange stehen muss...


        
 





#6
Geschrieben am 20. August 2011 um 23:35 Uhr

Kithaitaa meint ...

udolein:

Ja, danke. In meinem Kopf geht auch EINIGES ab ... das kannst mir glauben. Ich mag lieber Games, weil sonst hätte BILD.de zuviel zu schreiben ...




          



Kommentar verfassen:


NAME*: (KEiNE URL/DOMAiN)

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst @PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER