Events & Präsentationen

Innovation mal anders: der European Innovative Games Award 2009

Geschrieben von Hardcora am 8. November 2009 um 18:55 Uhr


Olymptronica, RPC und letztendlich die gamescom. Das Jahr 2009 hatte einiges an Game-Events zu bieten - zumindest was die Unterhaltung des Endverbrauchers angeht. Ab und an muss man sich aber auch mal was gönnen und sich selbst etwas feiern - so geschehen vorgestern am 06. November mitten in Frankfurt. Zum bereits zweiten Mal wurde hier der EIGA (European Innovative Games Award) verliehen. Neben Größen wie Nintendo oder Crytek stellten sich auch eher unbekannte Entwickler der Herausforderung, um immerhin einen Förderpreis für innovative Ideen abzustauben. Erwartete Erfolge und echte Überraschungen - ich war dabei.



Eher unerwartet erhielt ich am Donnerstag eine spontane Einladung zur Verleihung des EIGA in Frankfurt am Main. Die nächste gamescom bereits herbeisehnend kann ich natürlich keinem Event der Gamesbranche absagen und war spontan dabei. Nichtsahnend, was an diesem Abend tatsächlich auf mich zukommen würde, war ich also kurz nach 19 Uhr beim berühmten Eschenheimer Tor. Das Cinestar leuchtete mich einladend ein und die Anzug-tragende Masse davor sagte mir, dass ich hier wohl richtig bin.

Hereinspaziert, hereinspaziert. Nachdem ich den doch etwas größeren Ansturm innerhalb des Cinestar geistig verarbeitet hatte, erstmal gemütlich die Jacke abgeben und auf ins Geschehen. Äähm .. ok. Bekanntlich sind Cinestar Kinos etwas größer - so natürlich auch in Frankfurt am Main. Ich drücke mich also erstmal zu so etwas wie einem Einlasspunkt durch und nenne meinen Namen. Nicht auf der Gästeliste .. dann vielleicht der der Kollegin? Treffer. Ich darf rein. Links, rechts, geradeaus, Navi Caro. Doch wo sind die adrett gekleideten Menschen auf einmal alle? Ich frage dezent nach, wo es denn nun zum Award geht und bekomme als Reaktion "zum türkischen Filmfestival? Das ist geradeaus!". Ähm. Ok, nachdem ich mich nun schon *irgendwie* in diesen Bereich vorgeschmuggelt hab, steh ich natürlich vor der Wahl. Festival oder Gamesaward? Was für eine Frage.


Wanted: Europe’s most innovative games 2009.




Schnurstracks wieder zurück und diesmal ab in die 1. Etage. Bändchenvergabe! Juhu, gamescom-Feeling. Bekomme leider nur ein blaues Band. Mist, das heißt dann wohl, dass ich nur die ab 16 - Cocktails bekomme ;). Fast. Die Bändchen dienen hier eher zur Unterscheidung der jeweiligen Klientel. Blau gleich Standardpublikum, weiß gleich VIPs und potentielle Preisträger. Schon direkt nach der Bändchenvergabe weiß ich, dass ich hier richtig bin. Einmal ums Eck und mir wird ein Sekt (?) in die Hand gedrückt. Dabei will ich hier doch ganz seriös berichten. Tztz.

Es ist kurz vor 20 Uhr, ich betrete das Kino. Noch ein wenig über die Spielebranche philosophieren und schon vergeht die Zeit wie im Flug. Gerade noch Platz genommen, schon beginnt unser bezauberndes Moderationspaar, bestehend aus Mola Adebisi und Viola Tensil, die Eröffnung der Verleihung. Nicht nur das Who is Who der Spielebranche, sondern auch einige Vertreter der Regierung sind anwesend. Natürlich eine besondere Ehre und auch ein kleiner Hoffnungsschimmer für die bisher eher zaghafte Beziehung der beiden Parteien untereinander. Schon die Eröffnungsrede vom stellvertretenden Bürgermeister Martin Frank (oder laut Programmheft auch dem Deputy Mayor, Head of Economy, Human Resources and Sports of the city of Frankfurt - wow! ;) lässt erahnen worum es an diesem Abend geht: keine Killerspieldiskussion, sondern die Möglichkeiten, die die Spiele uns allen bieten, stehen im Vordergrund. Auch Frankfurt will sich weiterhin als "Zentrum der Spiele" etablieren - das verspricht nicht nur Herr Frank, sondern auch die extra hierfür ins Leben gerufene Initiative gamesarea FRANKFURTRHEINMAIN. "Man müsse vor allem in der Regierung ein Bewusstsein für das wichtige Kulturgut der Spiele schaffen", eine vielversprechende Aussage, welche sogleich den Übergang zur Verleihung darstellt.

Insgesamt hatten sich 70 Ideen der Herausforderung gestellt, in den drei Kategorien zu punkten - letztendlich wurden 11 Kandidaten zugelassen. Möglich waren je zwei Preise in den Kategorien "Innovative Technology", "Application Methods & Environments" und "Innovative Game Design". Je zwei Preise? Richtig - denn neben dem eigentlichen Preis gab es in der jeweiligen Kategorie auch einen Förderpreis für Ideen, die es noch nicht zur Vollendung geschafft haben und noch mitten in der Konzeptionsphase stecken. Eine schöne Idee, um auch die zu belohnen, die Spiele machen wollen und nicht nur an ihre letztendliche Entlohnung denken.

Kurze Pause und Zeit für die Frankfurter Sängerin Kaye-Ree, die uns mit dem Song "Reality" wieder etwas ins spielerische Traumland zurückholt - Refrain passend zum kommenden Preis für innovative Technologie: "Reality is not always nice but .. it opens your eyes".


Round 1 - Fight!


Der erste Förderpreis für die Kategorie "Innovative Technology" wird vom Laudator Frank Sliwka (GDC Europe) angekündigt. Zur Wahl stehen "Nemesis 2030" der Bigpoint GmbH, die "Levee Engine" von TGC - The Games Company Worldwide GmbH sowie der "Paccus HAWK hydraulic feedback joystick" von Paccus Interfaces.

Vor allem beim letzten Kandidat ging ein großes Gekichere durch den raum, als man einen sich rhythmisch bewegenden Joystick ca. 30 Sekunden in Aktion erblickte. Der Kommentar "You bad people, what were you thinking? It's a joystick - a toy!" von Mola machte die Sache nicht besser ;). Als dann auch noch tatsächlich selbiger Joystick den Award absahnte, war das Gejohle und lautstarke Jubeln natürlich umso größer. Genial!

Für den eigentlichen Preis stand als nächstes der "Nintendo DSi" von Nintendo, "ICON" der Kompan GmbH, "Positive Gaming iDANCE" von Positive Gaming und die "CryENGINE3" von Crytek zur Wahl. Sollte die neue Generation des Nintendo DS das Rennen machen? Nein, nicht ganz. Verdient wurde Crytek zu Tisch gebeten und erhielt den Preis für innovative Technologie.


Round 2 - Fight!


Kommen wir also zu Runde 2. Diesmal geht es um "Application Methods & Environments". Zur Wahl für den Förderpreis stand hier das "Marble Isle Quiz System" von Three D Services, die "White Label Community" von TGC - The Games Company Worldwide und "NotPron Yet" von Will Weber. Auch wenn der Trailer eher weniger aussagekräftig war - der Gewinner ist die White Label Community von TGC.

Gleich weiter zum tatsächlichen Preis. Das bezaubernde britische Englisch des nachfolgenden Laudators Simon Little (Interactive Software Federation of Europe) zieht mich so in seinen Bann, dass ich der Rede leider nicht ganz folgen kann. Also direkt zu den Kandidaten: "Animal Class 2: European Maps" von GameMiner Ltd., "The Great Flu" (bei welchem ich spontan an Pandemic 2 denken muss) von Ranj Serious Games, nochmals "ICON" der Kompan GmbH sowie "SilverFit" von SilverFit BV. Aus aktuellem Anlass hätte man ja einen Sieg der Great Flu erwartet, stattdessen gibt es aber zwei andere Gewinner: ICON & SilverFit. Während die Gewinner von Kompan sich etwas bedeckt halten, zeigt sich SilverFit vom Gewinn mehr als begeistert. Laut einer Studie bewegen sich Senioren ca. 5 Minuten am Tag, was man mit SilverFit wieder ändern will. Durch einfache Spiele erlernt die ältere Generation wieder den Spaß an der Bewegung - eine sehr schöne Idee! Vielleicht schafft man es hierdurch auch, die Vorurteile beim Generationenkonflikt wieder etwas abbauen.


Round 3 - Fight!


Der letzte musikalische Auftritt der Sängerin Kaye-Ree und sogleich die Einleitung für die letzte Kategorie: "Innovative Game Design". Vor der eigentlichen Ankündigung der Nominierten für den Förderpreis gibt es gleich noch eine Weltpremiere - der Laudator Oliver Menne (The Eurogamer Network) erscheint im Anzug! Herrlich. Die Nominierten lauten: "Backdrop - behind the curtain" von Franz Stradal / Bad Day Solutions, "Phobos" der Mediadesign Hochschule / Wolpertinger Games und nochmals "NotPron Yet" von David Münnich. And the winner is .. Backdrop - behind the curtain. Herzlichen Glückwunsch.

Ist es wirklich schon soo spät .. ? Anscheinend, denn wir sind inzwischen beim letzten Preis angekommen. André Horn, Verlagsleiter der IDG Entertainment Media GmbH, präsentiert die letzten fünf Nominierten des Abends: "Maus DS - Der mausgeflippte Gamespaß" der Braingame Publishing GmbH, "Swords & Soldiers" von Ronimo Games, "Greed Corp" von W!Games, "Imagine Earth - Exploring the Balance" der Serious Brothers und schließlich "Max and the Magic Marker" von Press Play ApS. Ein breites Spektrum an Kandidaten - von einem Animebash über Catan bis hin zu Populus und einem Crayon-Verschnitt ist alles dabei. Letztendlich schafft es aber Max mit seinem Magic Marker und gewinnt den letzten Award des Abends.


Found: Europe’s most innovative games 2009.

Das Moderatorenpärchen verabschiedet sich mit einigen Anekdoten, schiefen Tönen und vielen Lachern von allen herbeigereisten Gästen. Natürlich gibt es noch ein Foto mit allen Laudatoren und Gewinnern des Abends - fast schon ein wenig Lanparty-Feeling. Die Aftershow-Party ruft, die Snacks sind gerichtet und die ersten Cocktails werden verteilt.

Ein gelungener Abend. Die Spielebranche lässt sich eben doch nicht nur auf Killerspiele, tolle Explosionen und schockierende Ereignisse reduzieren. Mit der Vergabe des EIGA hat man einmal mehr gezeigt, dass nicht nur die Dollars (it prints money!) eine Rolle spielen, sondern auch die Entwicklung wirklich neuer Innovationen und die Förderung neuer Ideen. Der nächste EIGA kommt bestimmt!






2 Kommentar(e):

 





#1
Geschrieben am 8. November 2009 um 20:43 Uhr

Kithaitaa meint ...

Fein fein, klingt nach einer schönen kuscheligen Veranstaltung ... wann kommt der Part mit der Aftershow-Party?!         


          
 





#2
Geschrieben am 11. November 2009 um 13:07 Uhr

Hardcora meint ...

hehe .. der Part ist leider streng geheim ;D


          



Kommentar verfassen:


NAME*:

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER