Geschrieben von Haschbeutel am 8. Mai 2012 um 22:14 Uhr


Shit happens. Das kann jeder bestätigen. Du, ich, du da drüben. Es passiert dir, mir, Tieren und auch Firmen. Sowohl großen Firmen wie Amazon oder VW, als auch kleinen Firmen. Den Shitstorm verärgerter Kunden gibt es dann gratis dazu. Steigern kann man diese Menge aber durch zwei Faktoren: Zum einen, wenn der Fall in Deutschland passiert, zum anderen, wenn es dabei auch noch um Spiele geht. Kommt dann noch der Faktor eines Blockbusters wie Diablo 3 dazu, dann ist Alarmstufe Rot angesagt. Das erlebt momentan das junge Unternehmen Hitfox.

   kompletten Beitrag lesen ...







Geschrieben von Kithaitaa am 21. April 2012 um 13:20 Uhr


Okay, das Kleingedruckte gleich vorab: Ihr solltet natürlich für uns stimmen, also pressakey.com und ihr könnt, genau wie wir, ein brandneues Apple iPad 3 (32 GB, Wi-Fi-Version) gewinnen. Um was es genau geht und alle weiteren Details, erfahrt ihr hier.

   kompletten Beitrag lesen ...


 10 Kommentare   1  |  Tags: Superblog, iPad, Mitmachen, Community, Gewinnen  






Geschrieben von Haschbeutel am 25. Mai 2011 um 13:06 Uhr


Vor langer, langer Zeit ... genauer gesagt knapp vor einem Jahr habe ich ein Wimmelbild gefunden, in dem viele alte und aktuelle Spiele im nostalgischen Retrolook präsentiert wurden. Die Aufgabe war es, sämtliche Titel zu finden, was dank der Hilfe von vielen Helfern auch möglich war. Diesmal geht es nur indirekt um ein Wimmelbild - viel eher um ein tolles Musikvideo, das die alten Tage noch einmal aufleben lässt und die Tränen der Freude auf die Wange treibt. Das solltet ihr auf keinen Fall verpassen - Katzen mit Storm Trooper-Helmen gibt's auch!

   kompletten Beitrag lesen ...


 5 Kommentare   4  |  Tags: retro, 8bit, goldfish, we come together  






Geschrieben von Haschbeutel am 13. März 2010 um 14:32 Uhr


Hin und wieder stößt man in den weiten des World Wide Web auf interessante und spaßige Ablenkung, mit der man sich die Zeit vertreiben kann. Dank einem Twitter-Eintrag vom Blogkollegen Chris aka endoflevelboss bin ich so durch Zufall auf ein interessantes Quiz gestoßen, welches das Wissen über einige uralte Spieleklassiker prüft. Es gilt auf einer Flashwand 56 versteckte Spiele anhand von Schlüsselsymbolen zu benennen. 56 Spiele sind zu finden, ich schaffe gerade mal drei. Könnt ihr mir helfen?

   kompletten Beitrag lesen ...


 12 Kommentare  |  Tags: quiz, community, retro, klassiker, c64  






Geschrieben von Michi am 17. Oktober 2009 um 15:20 Uhr


Überall auf der Welt gibt es sie. Die Kämpfe zweier Parteien, die stets den Sieg nur für sich beanspruchen. Der Kampf Gut gegen Böse. Paparazzi gegen Stars. Musikindustrie gegen Tauschbörsen. Westerwelle gegen Merkel. Auch in der Spieleindustrie tobt dieser Kampf zwischen den Raubkopierern und den Entwicklern bzw. den Publishern. Dabei ist auf lange Sicht kein klarer Gewinner zu ermitteln, denn auf jede Reaktion seitens der Publisher gibt es die entsprechende Antwort der Release-Groups. Auch Microsoft wird es solangsam zu bunt und daher wird im Xbox Live System momentan hart gegen Raubkopierer vorgegangen ...

   kompletten Beitrag lesen ...







Geschrieben von Haschbeutel am 16. Mai 2009 um 14:00 Uhr


Blogs und Webseiten kommen und gehen. Hier entstehen fünfzehn neue Blogs und drei neue Spieleseiten, auf der anderen Seite des Internets stirbt die gleiche Anzahl dieser Projekte wieder. Das ist die Natur der Sache. Doch wenn eine Webseite mit Blogprinzip startet, wo Jörg "Ich bin der Erfinder der Gamestar" Langer dahinter sitzt, dann ist das natürlich etwas ganz besonderes. Denn immerhin hat Jörg ja die Gamestar erfunden. Leider ist das nun schon über zwölf Jahre her. Zeiten ändern sich. Konzepte auch. Und ein Name macht noch lange keine gutes Projekt. Eines tut es aber mit Sicherheit - polarisieren. Doch warum eigentlich?

   kompletten Beitrag lesen ...


 17 Kommentare   2  |  Tags: gamersglobal, internet, wayne, trolle  






Geschrieben von Tim am 20. April 2009 um 10:20 Uhr


Vor wenigen Wochen verbreitete eine Nachricht Enttäuschung im ganzen Land: Der deutsche TV-Sender GIGA, der hauptsächlich über Gaming berichtete, wird am 31. März eingestellt. Mittlerweile ist das Datum abgelaufen und damit auch GIGAs letztes TV-Kalenderblatt abgerissen. Aber was sollte aus der großen Webseite werden? GIGA.de stand schließlich schon immer für eine starke und aktive Community. Laut DWDL hat sich endlich ein Käufer gefunden - IGN.com!

IGN (International Gaming Network) und GIGA hatten schon seit einiger Zeit noch vor der Schließung GIGAs zusammengearbeitet und unter anderem Inhalte ausgetauscht. Nun soll das durch die Übernahme noch weiter ausgebaut werden, die eigenständige Marke GIGA aber erhalten bleiben. GIGA, das seit 1998 besteht, hatte vor wenigen Wochen noch zum PayTV-Anbieter Premiere gehört, wurde aber laut Premiere aufgrund des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds zum 31. März gekündigt. Ein Neustart bzw. eine Fortführung des TV-Senders ist sehr unwahrscheinlich, dafür wird aber die Webseite bestehen bleiben. Was genau mit GIGA passieren wird, wie IGN die deutsche Webseite bestücken wird und wie hoch der Kaufpreis ist, ist nicht bekannt. Bestätigt ist ebenfalls noch nichts. Aber die Hoffnung wächst und wächst ...


Update
Kithaitaa:
Ja, wie das so ist - wenn man zu früh kommt, äh. Ja. Wollte nur sagen, das mit Giga & IGN oder umgekehrt ist keine Hoffnung mehr, sondern ganz offiziell bestätigt - IGN steigt somit durch den Kauf von GIGA in den deutschen Gamemarkt ein. Hellau. Hier noch die offizielle Meldung.


 5 Kommentare  |  Tags: GIGA, Community, IGN, Premiere, Gaming  






Geschrieben von Haschbeutel am 8. April 2009 um 14:19 Uhr


Ok, für die Trash-News sind eigentlich unsere Kollegen von Onipepper zuständig. Aber nach meinem gestrigen Aufreger gibt es heute etwas amüsantes für euch - als kleine Wiedergutmachung. Wer bisher dachte, dass die Wii etwas für kleine Mädchen ist (sorry, Tim!), der hat sich geirrt. Dieser (holländische?) Werbespot für die Nintendo Shii zeigt eindrucksvoll, dass Frauen und Gaming eben doch zusammen gehören. Egal ob bei Tring Star oder Shave Invaders - hier wird die moderne Frau von heute mit all ihrem Können gefordert. Spätestens bei Suckend Life können dann auch die etwas jüngeren Spielerinnen noch das ein oder andere lernen. Wobei mich ehrlichgesagt viel mehr Interessiert, was die Kerlchen da am Anfang spielen - ausser MadWorld und House of the Dead: Overkill kenne ich keine Wii Spiele, wo man so schön rumballern kann. In diesem Sinne: "Is jur manko och so en klejnkind?" - oder wie auch immer das in Schriftform aussehen mag.



 3 Kommentare  |  Tags: nintendo, wii, shii  






Geschrieben von Haschbeutel am 27. Februar 2009 um 14:25 Uhr



Harrison Krix dürfte vielen von euch ein Begriff sein. Er ist der Kerl, der eine reale Nachbildung der Portal Gun gefertigt hat. Diese Nachbildung schlug vor einigen Monaten ein, wie eine Bombe und begeisterte die Portal-Fans in aller Welt. Jetzt hat Harrison erneut sein Basteltalent bewiesen und eine ADAM-Spritze der Little Sisters aus Bioshock nachgebaut.

Neben Glas, Haargel(!) und Wasser, nutzte er für den Griff der Spritze einen Tankstellen-Zapfhahn aus den 20er Jahren. Wieso auch nicht, hat ja jeder zu Hause rumliegen. Wie? Nicht? Schämt euch! Wie dem auch sei, auf seinem Blog hat er jeden Arbeitsschritt fotografiert und präsentiert euch dort, neben einer "Do-it-yourself" Bastelanleitung auch sehr umfangreich das fertige Produkt. Ich finde: großartige Leistung von Harrison. Jetzt fehlen nur noch kleine, minderjährige Mädchen mit leuchtenden Augen, die Toten die Gene aussaugen und sie dann Männern in Tauchanzügen und Bohrarmen geben. Juchhe!


 Keine Kommentare   2  |  Quelle  |  Tags: bioshock, adam, little sister, bastelwut  






Geschrieben von Haschbeutel am 25. Februar 2009 um 12:27 Uhr


Vergesst alles, was ihr jemals über Beef im HipHop gehört habt. Fler gegen Bushido? 2Pac gegen Orlando Anderson? East Coast gegen West Coast? Alles vorbei. Jetzt heisst es 50cent gegen Eminem.

Denn 50cent, der nicht nur zwei eher mittelmäßige Spiele mitproduziert hat (50 Cent: Bulletproof und 50 Cent: Blood on the Sand), ist leidenschaftlicher Spieler. Neben seinem Lieblingsspiel Tetris spielen er und seine Honks Homies auch gerne mal im Detroiter Aufnahmestudio eine Runde PacMan. Das verriet er zumindest in einem Interview mit MTV. Dabei kam unglaubliches ans Licht: beim Kampf um die Highscore unterliegt 50cent seinem Kollegen Eminem stets haushoch. Der Grund dafür ist schnell gefunden. Eminem hat einen kleinen Schniedel cheatet ganz dreist! Pfui deibel!

Doch halt. Fiddy gibt ganz schnell klein bei und so kommt doch noch die Wahrheit ans Licht. Eminem hat einfach nur extrem viel Zeit in Detroit verbracht hat und hatte somit viel Zeit, seine Techniken in PacMan zu verfeinern - na dann. Ein schlechter Verlierer sie sind, Mister fuffzigcent!



 4 Kommentare   1  |  Tags: pacman, 50cent, eminem, battle, beef  






Geschrieben von Haschbeutel am 24. Februar 2009 um 20:40 Uhr


Die neuesten Science-Fiction-Shooter wie "Killzone 2" sehen aus, als spielten sie im Ersten Weltkrieg. Und ihre Plots sind in etwa so clever wie die von "Landser"-Heftchen aus den Fünfzigern. Das Problem ist, dass die Erwachsenenspiele von heute oft nicht nur brutal, sondern auch platt und dämlich sind.

Sehr verehrte Leser und Leserinnen,
gestatten? Christian Stöcker. Diplompsychologe, Promoteur in Kognitiver Psychologie. Aktuell freier Journalist für das selbsternannte Kulturmagazin Spiegel-Online. Ja, ich muss zugeben, ich habe jetzt einige Zeit überlegt, ob ich hier etwas dazu schreiben soll. Doch wir sind ein Spieleblog und als leidenschaftliche Spieler gibt es einfach Dinge, die unweigerlich den inneren Mitteilungsdrang aktivieren. Besagter Herr Stöcker hat sich nun ebenfalls daran gesetzt, seine Meinung über den kommenden PS3-Titel Killzone 2 anderen Menschen mitzuteilen. Immerhin schreibt er auf Spiegel-Online und da lesen auch viele Menschen mit. Oben habt ihr bereits einen Auszug davon lesen können. Doch wer denkt, dass der werte Herr einfach nichts mit "plumpen" Shooter anfangen kann, der irrt. Ja, zugegeben, wir haben in unserer Killzone 2 Review auch festgestellt, dass hinter dem Bombastgewitter kein Allheilmittel für alle Seuchen dieser Welt steckt - aber immerhin ist es ein gutgemachter, solider Shooter, der mit toller Optik und Aufmachung begeistern kann. Punkt.

Doch halt! Welch geistig-närrigkeit unsere Sinne verstört. Denn auch hier deckt Bild.de Spiegel-Online knallhart auf. In Killzone 2 stecken mehr als nur Effekte, Popcorn-Kino und Pixelmännchen. Erschreckende Parallelen zwischen Soldaten des ersten Weltkrieges und den Helghast sind aufgetaucht. Soldaten im Krieg sehen aus wie Soldaten im Krieg. Schockierend. Danke für diese unglaublich aufwendige und journalistisch-investigative Meisterleistung, Herr Stöcker. Dass die Helghast eventuell auch eine Hommage an den japanischen Kultanime Jin-Roh sein könnten, ist dabei ebenfalls erst einmal irrelevant.

Ich möchte nun auch keine weiteren Worte mehr verlieren. Wie ihr sicher noch wisst, bin ich krank. Doch ständig habe ich das unweigerliche Bedürfnis, meinen Kopf auf den Tisch fallen zu lassen. Passend dazu also noch ein kurzes Zitat aus dem Fazit des werten Autors:

Narrativ und ideologisch aber sind diese Titel auf dem Niveau eines Weltkriegsfilms aus den Fünfzigern: Böse Aliens als Gegner erlauben rassistische Ausbrüche im Off-Text, wie sie John Wayne sich damals auch gegenüber japanischen Komparsen noch leisten durfte. Das simple Gut-Böse-Schema macht das Töten zu etwas zweifelsfrei Richtigem. Die Handlung beschränkt sich auf eine vollständig willkürliche, einzig nach Schwierigkeit und Spektakelgröße geordnete Abfolge von "Einsätzen" - an deren Ende stets die Rettung der Welt steht.


Ich frage mich jetzt: bin ich ein schlechter Mensch, nur weil ich Rambo 1 oder Predator toll finde? Weil mein Testosteronpegel um 200 Prozent steigt, wenn ich in Gears of War 2 einen Wurm von innen heraus mit einem motherfucking Bajonett zersäge, drölfzillionen Locust töte und am Ende die Welt rette? Wieso fühlt man sich heutzutage auch ohne grundexistenzielle Glaubenfragen des menschlichen Seins durchaus bei B-Movie-Action unterhalten? Kann ich nicht auch einfach Spielen, ohne gleich meine tiefsten, seelischen Diskrepanzen in ein Spiel zu projezieren? Ist es das, was Spiegelredakteure zu besseren Menschen macht? Endet bei B-Movie die soziale Unterschicht und der geistige Spiegel-Redakteur erhebt sich darüber? Die knapp 250 Forenreaktionen geben darüber leider keinen Aufschluss. Doch zumindest für mich steht fest. Ja, ich kann mich auch durch Stumpfsinn unterhalten fühlen. Yippie-Ya-Yay, Schweinebacke.






Geschrieben von Haschbeutel am 23. Februar 2009 um 12:52 Uhr


Ich finde Blogs ja was tolles. Jeder Blog, der sich Mühe gibt, hat irgend etwas, was er liebevoll hegt und pflegt, um den Wiedererkennungswert zu steigern. Die Kollegen von OniPepper haben ihr Vorzeigemaskottchen Aleks_M, aka Gordon_M, aka [insertanything]_M. Auch unsere geschätzten Kollegen von Gamersunity.de haben so etwas - in Form eines Comics. Dieser wird seit Veröffentlichung des Portals regelmäßig geupdatet und von der talentierten ASU gezeichnet. Jetzt geht der Comic in die zehnte Runde - und das ist ja quasi eine Art Jubiläum!

Damit ihr jetzt nicht wieder denkt, wir haben mit der Überschrift nur geflunkert wie Kollegin Hardcora bei ihrer Vorstellung, gibt es diesmal tatsächlich das, was wir auch in der Überschrift anpreisen - siehe auch das Titelbild dieser News. Ok zugegeben, wer uns kennt, weiß, dass man das vielleicht nicht ganz wörtlich nehmen sollte, aber immerhin. Wir wünschen euch viel Spaß beim neuen Mouse&Babe Comic, welchen ihr bei den Kollegen ganz unten auf der Seite findet.

 Keine Kommentare   3  |  Tags: gamersunity, gurlz, mouse, partner  




1 2 3    »