Gedankenflug  «   1 2 3    »   



Geschrieben von DerBene am 21. April 2011 um 18:56 Uhr


Wer das kürzlich erschienene Need for Speed: Shift 2 Unleashed gebraucht kauft und es anschließend mit seinen Freunden online spielen möchte, darf sich freuen: Hat der Verkäufer den beiliegenden Online-Pass schon eingelöst, darf man als neuer Besitzer nochmal 800 MS-Points oder 10€ latzen - nur um das gekaufte Spiel auch online spielen zu können. Und EA ist inzwischen nicht mehr der einzige Publisher, der sich auf diese Art und Weise auch ein Stück vom dicken Kuchen des Gebrauchtmarkts sichern möchte. Höchste Zeit für ein Pamphlet gegen das Online-Pass-System.

   kompletten Beitrag lesen ...






Geschrieben von Haschbeutel am 28. Februar 2011 um 20:56 Uhr


Für einen Entwickler gibt es wohl nichts schlimmeres, als ein Spiel zu entwickeln, das von Fans und Presse geliebt, aber von dem größten Spielerteil gemieden wird und somit wie Blei in den Regalen der Händler liegt. Leider trifft dieses Schicksal überwiegend viele tolle Spiele - wie, um ein neueres Beispiel zu nennen, das grandiose Enslaved, das bis heute nicht einmal die Millionenmarke geknackt hat. Zum Vergleich dazu schaue man sich die Verkaufszahlen des drölfzillionsten Call of Duty Aufgusses an: 5,6 Millionen verkaufte Exemplare innerhalb der ersten 24 Stunden nach Release - nur in den USA und UK! Zu Ehren von Titeln, die um ein vielfaches besser und innovativer, aber weniger erfolgreich waren, widmet sich meine heutige "5 Spiele" Reihe einer kleinen Auswahl an Titeln, die zu Unrecht nie die Kassen der Entwickler klingeln ließen.

   kompletten Beitrag lesen ...






Geschrieben von Haschbeutel am 20. Februar 2011 um 21:31 Uhr


Es scheint momentan der Monat der undurchdachten Werbegags zu sein. Erst die nach hinten losgegangene Aktion von THQ mit ihrer Homefront-Geschichte, die wohl im Vollrausch geplant wurde, dann der Beta-Leak von Crysis 2, den sowieso kein Schwein interessiert und jetzt komme ich wieder zu meinem Lieblingsthema - den Printmagazinen. Natürlich ist es schwer, in Zeiten von Web 2.0, Blogs und 24/7-Informationszugang noch Heftchen an den Mann zu bringen, ohne mit Exklusivinhalten aufzuwarten. Aber die neueste Topmeldung eines Magazines hat mir einfach mal wieder gezeigt, wie verzweifelt man sich mittlerweile an jeden noch so kleinen Strohhalm klammert, nur um die Auflagenzahl zu steigern.

   kompletten Beitrag lesen ...






Geschrieben von Haschbeutel am 27. Januar 2011 um 21:10 Uhr


Bald ist es soweit. 2012 rückt näher. Der Tag, an dem die Welt untergehen wird. Der Tag, an dem Justin Bieber sich als homosexuell outen und Millionen Mädchen zum Massensuizid bewegen wird. Der Tag, an dem Elvis nach Hause kommt und sagt, dass er nur kurz Zigaretten holen war. Der Tag, an dem Bill Gates und Steve Jobs iWindowsOS 8 veröffentlichen werden. Doch was werde ich tun, während alle in Panik vor den apokalyptischen Reitern davonrennen? Was, wenn sowieso alles zur Hölle geht und alle Jungfrauen schon ... äh ... 'gerettet' wurden? Ich werde mir fünf Spiele schnappen, die ich ständig vor mir hergeschoben habe und diese endlich mal zocken ...

   kompletten Beitrag lesen ...






Geschrieben von Tim am 21. Januar 2011 um 19:31 Uhr


Was haben Tiere, Menschen, Pflanzen und Videospiele gemeinsam? Sie altern. Während manche Maskottchen wie Nintendos Mario weiterhin quicklebendig auf Wii, NDS und demnächst auch 3DS herumhüpfen, verschwinden andere Helden vergangener Tage langsam in der Versenkung. Was einst begeistern konnte durch Innovation, Artdesign oder Gameplay, ist heute Schnee von gestern und offenbar nicht mehr erwünscht, denn die letzten Videospiel-Abstecher meiner Lieblingsfiguren aus PSX-, N64- und GameBoy-Zeiten sind entweder ewig her oder haben sich schlecht verkauft. Oft ist auch die Qualität derart den Bach hinuntergegangen, dass es selbst den hartnäckigsten Fans schwer fällt, noch an ihre Lieblinge zu glauben. Doch wir sollten nicht trauern! Wir sollten hoffen und einen Blick in die Zukunft werfen. Es gibt Spieleserien, die dürfen einfach nicht untergehen. Ein gestandener Jump'n'Run Fan verrät, warum Crash Bandicoot, Gex & Co. eine zweite Chance verdienen.

   kompletten Beitrag lesen ...






Geschrieben von Haschbeutel am 20. Januar 2011 um 19:51 Uhr


Wenn es eine Firma gibt, die - neben Apple - einen eingeschworenen Fanboikreis mit integrierter Cash-Cow besitzt, dann ist es Nintendo. Egal, was die Japaner auf die Fans loslassen, es wird gekauft bis zum geht nicht mehr. Früher war das noch nachvollziehbar, doch seit einigen Jahren mangelt es Nintendo etwas am Mut, neue Pfade zu beschreiten. Ob die Wii jetzt ein neuer Pfad oder nur eine nicht zu Ende gedachte Idee ist, lasse ich mal dahin gestellt. Jetzt jedoch machen die Japaner etwas, das sogar mich interessiert aufhorchen ließ - sie schwimmen auf der Welle des 3D-Booms. Und alle so - yeah. Oder?

   kompletten Beitrag lesen ...


 21 Kommentare   5  |  Tags: nintendo, 3DS, Cash Cow, srsly, hype,   





Geschrieben von Haschbeutel am 2. Januar 2011 um 18:31 Uhr


Richtige Zocker weinen nicht. Sie brechen nicht in Jubelschreie aus. Sie klopfen sich nach erfolgreicher Mission den Staub von den Schultern, streichen sich durch das Haar und trinken zur Belohnung einzweidreizehn Bierchen. Doch das funktioniert nicht immer. Zwischen der schier unendlichen Flut der Spiele, die man "halt so spielt", gibt es immer wieder Titel, die selbst den abgestumpftesten Spieler in höchste Spielesphären entführen. Sei es, weil tatsächlich eine Bindung zu den Charakteren aufgebaut wird oder weil die Spielwelt einfach nur zum Träumen und Abschalten einlädt. Und genau darum geht es diesmal in meiner "Fünf Spiele..." Reihe.

   kompletten Beitrag lesen ...






Geschrieben von Haschbeutel am 21. Oktober 2010 um 18:48 Uhr


Es gibt sie. Diese Spiele, die einen als Spieler wahnsinnig gut unterhalten, Genres neu definieren, Innovationen mit sich bringen und den Spieler im schlimmsten Fall auch noch mit einem fiesen Cliffhanger sitzen lassen und nach einem Nachfolger schreien - der niemals kommt. Oftmals benötigt es auch keinen Cliffhanger, sondern man wünscht sich einfach, dass diese Spiele eine Fortsetzung spendiert bekommen, weil die Spielwelt einfach großartig war und man wieder in selbige abtauchen möchte. Habe ich das letzte Mal meine "Fünf Spiele ..." für die einsame Insel gesucht, geht es diesmal um Titel, für deren Fortsetzung ich (fast) alles tun würde - aber sie wohl trotzdem nie bekommen werde.

   kompletten Beitrag lesen ...






Geschrieben von Haschbeutel am 11. September 2010 um 14:57 Uhr


Der ein oder andere wird es kennen - da macht man ohne an etwas Schlimmes zu denken die Türe auf und eine stinkreiche, gut aussehende Dame steht vor der Tür, die einen einlädt, mit ihr durchzubrennen und auf eine einsame Insel irgendwo auf die Bahamas zu ziehen. Da wir schnell packen sollen, bleibt gerade noch die Zeit, neben diversen Utensilien wie Kleidung und Hygieneartikel eine handvoll Spiele einzupacken - klar, man will ja nicht auf sein liebstes Hobby verzichten. Doch was, wenn gerade mal Platz für fünf Spiele bleibt? Welche Titel der mittlerweile schränkefüllenden Spielesammlung haben es verdient mitgenommen zu werden? Ich habe mir mal Gedanken gemacht, was ich einpacken würde...


   kompletten Beitrag lesen ...


 5 Kommentare   4  |  Tags: kolumne, insel, urlaub, strand, fünf spiele  





Geschrieben von Tim am 2. August 2010 um 17:13 Uhr


Auch wenn das Wetter mittlerweile stark pendelt zwischen Sonnenschein und Regenwolken, angenehm warm und unerwartet kühl, so sind wir doch mitten drin im Sommer 2010. Und das heißt normalerweise: Sommerloch in der Spielebranche. Doch dieses Jahr sieht es anders aus, denn 2010 wartet mit einigen wirklich vielversprechenden und unterhaltsamen Games auf, die selbst das heißeste Sommerloch stopfen können. Von spektakulärem Projektilgewitter über humorvolle Hack & Slay Action bis hin zu puzzlelastigen Platformern und packenden Strategie-Schlachten ist fast alles dabei. Kann man da wirklich von einem Sommerloch sprechen? Ich glaube nicht! Welche Titel euch und uns die wärmste Zeit des Jahres versüßen, das schauen wir uns doch einmal genauer an.

   kompletten Beitrag lesen ...






Geschrieben von Hardcora am 20. Juni 2010 um 21:00 Uhr


2000 - 2010 aus Sicht eines Zockerweibchens. Ich denke, selbst ihr werdet Probleme haben, eine solch gigantische Zeitspanne "mal kurz" zusammenzufassen. Klar, da gibt es die Super-Lieblingsspiele, die Woah-Lieblingsspiele, die Liebhab-Lieblingsspiele und mehr - aber wie soll man das denn alles in einen Artikel bekommen?! Gar nicht, korrekt. Wie also die Hürde umgehen? Ganz einfach: Wir splitten die zehn Jährchen einfach in Single- und Multiplayer-Titel. Wie ich das letzte Jahrzehnt von Revolutionen im Jahr 2000, über den Falloutorgasmus 2008 bis ins heutige Jahr aus Sicht des Soloweibchens erlebt habe, versuche ich euch einfach mal halbwegs vollendet aus dem Spielegedächtnis wiederzugeben.

   kompletten Beitrag lesen ...






Geschrieben von Hardcora am 7. Juni 2010 um 19:39 Uhr


Wie wird man eigentlich ein Zockerweibchen oder gar eine Hardcora? Statt ein standardisiertes Weibchen mit lackierten Nägeln und Schuhtick habe ich mich für den harten Weg der Zockerlaufbahn entschieden. Aber warum eigentlich? Und wie zum Teufel gelangt ein Mädel Mitte der 90er auf den elitären Pfad der Spieleliebhaber? Willkommen im bunten Zirkus der Selbstreflexion.

   kompletten Beitrag lesen ...


 9 Kommentare   5  |  Tags: zockerweibchen, selbstreflexion, retro, 90er  





Geschrieben von Haschbeutel am 5. Mai 2010 um 19:53 Uhr


Wisst ihr noch, damals bei Hotel Mama? Dort gab es fast immer leckeres Essen, liebevoll zubereitet und selbst in großen Mengen absolut lecker. Wenn man dann nicht alles geschafft hat, gab es die nächsten Tage noch aufgewärmte Reste, die nicht minder schmackhaft waren. Doch irgendwann wird man erwachsen, man geht arbeiten und plötzlich findet man sich meist mit einem Whopper und Pommes in der Hand, was auch durchaus lecker sein kann, aber nur so lange, wie das Essen auch wirklich heiß ist. Was das mit Spielen zu tun hat?

   kompletten Beitrag lesen ...


 4 Kommentare   6  |  Tags: dlc, add-on, retro, rückblick, leidenschaft  





Geschrieben von Kithaitaa am 4. April 2010 um 18:25 Uhr


Heutzutage vergeht kaum ein Tag, an dem nicht irgendeine Meldung über sogenannte DLCs, also Download Content durchs Internet gejagt wird. Mal kostenlos, meist kostenpflichtig, mal spielerweiternd, mal nutzlos. Ohne DLC lässt heute fast kein Publisher mehr sein Spiel aus dem Haus. Mehr Content ist ja generell keine schlechte Sache, aber ist das mit den DLCs eher Fluch oder Segen? Insbesondere wenn man schon von supertollen DLCs schwärmt, während das Hauptspiel noch gar nicht auf dem Markt ist! Über das und mehr wollte ich euch im nachfolgenden Artikel meine Gedanken mitteilen und eure Meinung zum Thema rauskitzeln :-)

   kompletten Beitrag lesen ...





 «   1 2 3    »