Guild Wars 2 - Entwicklernotizen
Das Fertigkeitensystem
Geschrieben von Kithaitaa am 21. Mai 2010 um 13:28


Eric Flannum, der leitende Designer von Guild Wars 2, erklärt in einem ersten Beitrag das Fertigkeitensystem des Spiels. Für das Kampfsystem hat ArenaNet viele aufregende Neuerungen geplant und Eric wird in diesem und kommenden Beiträgen versuchen, uns so viel wie möglich darüber zu erzählen.


Die Grundlagen

Eine unserer Prioritäten bei der Entwicklung von Guild Wars 2 ist, das Umherstreifen und die Interaktion mit der Welt zu einem erfreulichen Erlebnis für unsere Spieler zu machen. Wir nennen das die "Freude an der Bewegung" im Spiel. Das bedeutet nicht nur, dass man ungehindert springen und schwimmen kann, sondern hat auch direkte Auswirkungen auf das Kampfsystem.

Um die Wichtigkeit der Bewegung im Spiel zu unterstreichen, wollen wir das System so gestalten, dass die Position des Charakters wirklich eine Rolle spielt. In Guild Wars 2 werdet ihr viele Angriffe sehen, die eine taktische Bewegung und Positionierung des Charakters fördern und belohnen.


Lasst mich euch ein Beispiel geben: Gestern sah ich zwei unserer Designer, Jon und Isaiah, beim Spielen zu. Jon wehrt mit seinem Schild den Feuerodem eines Lindwurms ab und Isaiah greift den Lindwurm von hinten mit der Fertigkeit "Verheerender Hammer" an, wodurch dieser in die Luft geschleudert wird. Der Lindwurm fliegt über Jons Kopf, der sich sofort umdreht und mit der Fertigkeit "Wilder Sprung" den Lindwurm aufspießt und erledigt, als dieser auf dem Boden aufschlägt. Das war eine sehr coole (und effektive!) Sequenz, die sich dank der Funktionsweise des Kampfsystems von Guild Wars 2 sehr natürlich anfühlt.

Wir wollen, dass das Kämpfsystem in Guild Wars 2 wirklich visuell ansprechend wird. Ihr sollt in der Lage sein, die genutzten Fertigkeiten auf einen Blick zu erkennen und zu sehen, was eine Fertigkeit bewirkt. Hat eine Fertigkeit einen Wirkungsbereich? Fügt sie Schaden zu? Welche Art Schaden? Wir wollen Fertigkeiten entwerfen, die visuell einzigartig sind und ohne komplexe Beschreibungen erklärt werden können. Das Ergebnis sind viele eindeutige und beeindruckende Fertigkeitseffekte im Spiel. Sogar eine einfache Fertigkeit wie "Feuerball" explodiert so, dass der Wirkungsbereich deutlich erkennbar ist. Außer den üblichen Feuerbällen und Blitzstrahlen werdet ihr Fertigkeiten sehen, die riesige, zermalmende Felshände erzeugen, ihre Anwender in einen massiven Tornado verwandeln oder einen Schwarm angriffslustiger Raubvögel herbeirufen (diese Fertigkeit ist sehr beliebt bei vielen hier, nachdem sie in diese in Aktion gesehen haben).


Das Fertigkeitensystem

Wie in Guild Wars kann der Fertigkeitsbalken auch in Guild Wars 2 nur eine bestimmte Anzahl von Fertigkeiten aufnehmen. Ähnlich wie in einem Sammelkartenspiel geben wir dem Spieler eine große Auswahl, aus der er einen Build zusammenstellen kann, dass seinem Spielstil am ehesten entspricht. Beispiel: Ein Guild Wars 2-Krieger könnte seinen Charakter auf sich stufenweise steigerndem Schaden aufbauen, der den Gegner ausbluten lässt, ein anderer könnte sich auf langsame, heftige Angriffe konzentrieren, die den Gegner zu Boden werfen und so daran hindern, sich zu bewegen. Beide Krieger können die Fertigkeiten wählen, die ihnen am meisten liegen. Außerdem ist uns wichtig, dass das Fertigkeitensystem einfach zu bedienen ist und der Bildschirm so übersichtlich wie möglich bleibt. All diese Komponenten führen dazu, dass sich Fertigkeitsbalken und -system von denen in anderen MMOs unterscheiden.



Der Fertigkeitsbalken mit zehn Plätzen

Die ersten fünf Fertigkeiten des Fertigkeitsbalkens werden nicht direkt vom Spieler belegt, sondern durch die von ihm gewählte Waffe und Klasse bestimmt. Daher können wir gewährleisten, dass jede Waffe über eine ausgewogene Kombination an Fertigkeiten verfügt, die Spass machen. Beispiel: Ein Krieger mit Streitkolben und Schild hat dann Fertigkeiten mit heftigem aber langsamem Schaden wie "Auslöschen" sowie Verteidigungsfertigkeiten wie "Blocken" und "Heftiger Schildschlag" zur Verfügung. Ein Krieger mit Zweihänder kann Bewegungsfertigkeiten wie "Ansturm" und Wirkungsbereichfertigkeiten wie "100 Klingen" nutzen. In beiden Fällen werden die ersten fünf Fertigkeiten des Kriegers von dem bestimmt, was er in den Händen hält. Bei Waffenfertigkeiten wird auch die Klasse berücksichtigt: Ein Krieger mit einem Schwert hat andere Fertigkeiten als andere Schwert-führende Klassen.

Um die ganze Sache noch abwechslungsreicher zu gestalten, können die meisten Klassen zwei unterschiedliche Waffensätze ausrüsten und sehr schnell und leicht zwischen beiden umschalten. Beispiel: Ein Krieger kann einen Langbogen oder ein Gewehr verwenden, um Gegner aus der Distanz anzugreifen, und dann zu einem Hammer wechseln, wenn er in den Nahkampf übergeht.

Wie gesagt: Die ersten fünf Fertigkeiten werden durch Waffe und Klasse bestimmt. Wie sieht es mit den zweiten fünf aus? Diese Fertigkeiten werden vom Spieler aus einer Reihe von Fertigkeiten gewählt, die durch Klasse und Volk bestimmt werden. Zum Wählen einer Fertigkeit klickt der Spieler einfach auf den Fertigkeitenplatz und wählt die gewünschte Fertigkeit aus der angezeigten Liste. Einer dieser Plätze ist für eine Heilfertigkeit reserviert, die die Lebenspunkte des Charakters und seiner Verbündeten wiederherstellt, ein anderer für Elite-Fertigkeiten, die visuell spektakuläre und mächtige Effekte auslösen. Unabhängig von der Art der eingesetzten Fertigkeit ist es wichtig, wir den Spielern eine vielfältige Auswahl zur Verfügung stellen, aus der sie ein Build erstellen können, an dem sie Freude haben werden.

Beispiel: Ein menschlicher Elementarmagier kann "Wiederherstellungs-Aura" nutzen, einen Buff, der ihn jedes Mal heilt, wenn er eine Fertigkeit einsetzt. Er könnte auch "Glyphe der Lebenspunkte" ausrüsten, eine etwas konventionellere Heilfertigkeit. Ein Krieger kann beispielsweise die Fertigkeit "Raserei" wählen, die seinen Adrenalinpegel immer wieder auffüllt, den Schrei "Fürchtet mich!", der bei umstehenden Gegnern den Zustand "Schwäche" hervorruft, oder die Fertigkeit "Banner des Mutes", die seine Verbündeten inspiriert und deren Nahkampfschaden erhöht. Elite-Fertigkeiten sind so gestaltet, dass sie nur unregelmässig eingesetzt werden können, da sie extrem mächtig sind und dramatische Auswirkungen auf das Spiel haben. Beispiele: Ein Elementarmagier kann die Kräfte des Windes herbeirufen, um sich in einen Tornado zu verwandeln, der Gegner umwirft und großen Schaden anrichtet. Ein Krieger kann die Kräfte der Zerstörung nutzen, damit all seine Angriffe Wirkungsbereich-Schaden verursachen.


Quelle: Offizielle Guild Wars 2 Website










Bisher gibt es noch keine Kommentare




Kommentar verfassen:


NAME*:

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER