Star Wars: The Old Republic - Zeitlinie
#6 Ansturm des Sith-Imperiums
Geschrieben von Kithaitaa am 8. September 2010 um 16:21


Eine neue Holoaufzeichnung im Jedi-Archiv erzählt die Geschichte vom Überraschungsangriff des Sith-Imperiums zu Beginn des Großen Krieges mehr als 28 Jahre vor der Plünderung von Coruscant. Meister Gnost-Dural weist auf die brillante Ausführung des Angriffs hin, die es dem imperialen Militär ermöglichte, die Republik über den gesamten Verlauf des Konflikts in eine nachteilige Lage zu zwingen.


28 VVC – Jahrhunderte nach der Vertreibung ins Exil ist das Sith-Imperium aus den Tiefen des Raums zurückgekehrt, um einen der am besten vorbereiteten Militärangriffe in der Geschichte der Republik zu starten. Durch ihren bedrohlichen Auftritt bei dem taktisch klugen Angriff gelang es ihnen, die Herzen der Verteidiger der Republik mit Angst zu erfüllen und gleichzeitig Überraschungsangriffe auf sorgfältig ausgewählte Ziele überall in der Galaxis auszuführen. Als die republikanische Flotte zur Verteidigung eilen wollte, hatten die Sith bereits auf mehreren Planeten im Outer Rim Marionettenregimes eingerichtet. Umgeben von Feinden und Verrätern musste die Flotte der Republik sich aufteilen und ermöglichte es somit dem Sith-Imperium, große Teile des Outer Rim ohne weitere Gegenwehr einzunehmen. Die ersten Siege des Imperiums haben die Republik für den gesamten Verlauf des Großen Krieges in eine nachteilige Position gedrängt.




Zur Übersicht der Galaktischen Zeitlinie des Jedi-Archivs










Bisher gibt es noch keine Kommentare




Kommentar verfassen:


NAME*:

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER