Rift: Planes of Telara - Krieger
Ritter der Leere (Void Knight)
Geschrieben von Kithaitaa am 5. Februar 2011 um 09:54


Ein Ritter der Leere ist ein Krieger, der unheimliche Verteidigungstechniken benutzt, um der Magie seiner Feinde entgegenzuwirken. Zaubersprüche, die einen anderen Krieger zu Fall bringen, werden von einem Ritter der Leere einfach abgeschüttelt und auf den Angreifer zurückgelenkt. Oder der Ritter der Leere kann den Zauber in einen Pakt einbinden, der sich dann mit einer verheerenden Wirkung über dem Feind entlädt.

Stärken
Ritter der Leere beziehen ihre Stärke daraus, sich die Zauberkraft ihrer Feinde einzuverleiben. Dadurch werden sie zu furchterregenden Gegnern für all diejenigen, die der Magie mächtig sind.


Schwächen
Feinde, die herkömmliche Waffen und Waffengewalt benutzen, bleiben von den magischen Verteidigungstechniken eines Ritters der Leere unbeeindruckt und bieten ihnen keine Möglichkeit, ihre Energiereserven aufzuladen.




Fertigkeiten im Seelenplaner anzeigen



Ritter der Leere Hintergrund
Als die Tür der ärmlichen Hütte aufflog, stießen die die drei Hutzelweibchen schrille Schmerzensschreie aus. Das einfallende Sonnenlicht verbrannte ihr welkes Fleisch und in der Tür zeichnete sich die Silhouette eines stämmigen Zwergenkriegers ab.

"Legt Eure Opferwerkzeuge nieder, Hexen!" rief Rasmolov, Ritter der Leere. "Eure krankhafte Ergebenheit für den Todesmagischen Drachen wird euch nichts helfen."

"Du Narr!", schrie die älteste Schwester, "Wie kannst du es wagen, das Ritual von Estrode zu stören?"

"Du Wurmgezücht!" zischte die mittlere Schwester. Auf ihre Handbewegung hin begann Rasmolov zu schrumpfen, bis er klein und mit Fell bedeckt war und einen buschigen Schwanz hatte.

"Wir machen Eintopf aus dir!" Die jüngste Schwester schnalzte mit der Zunge und wollte das Eichhörnchen packen, das vor ihr auf dem Boden saß. Bevor ihr das gelang, reckte der Nager sein flauschiges Kinn, das sich in einen Bart verwandelte und mit einem Kugelblitz aus Energie stand wieder ein zorniger Zwerg vor ihnen. "Ein Bannbruch-Zauber!", stieß die Jüngste hervor, bevor Rasmolovs Axt tief in ihrer Brust versank.

"Schwestern, wir müssen fliehen ..." Die Warnung erstarb auf ihren Lippen, als die Luft aus dem Raum strömte und alle drei Hexen verstummten.

Rasmolov schwang seine Axt wie ein Berserker. In ihrer Verzweiflung krallten sich die Schwestern an die Wände der Lehmhütte. Den beiden Ältesten gelang die Flucht. Voller Entsetzen blickten sie zurück und sahen, wie Rasmolov ihre jüngste Schwester ergriff, bevor sie in Flammen aufging und ihre Lebenskraft in seine Adern strömte. Der Ritter der Leere wandte sich nun zu ihnen um.

"Der Hexenzirkel ist gebrochen!" heulte die Älteste.

"Dafür wird er bezahlen!" kreischte die andere Schwester, die nun mit einem Mal die Jüngste war.

Sie schleuderten ihm jeden nur erdenklichen Zauber entgegen, aber diese prallten am Zwerg ab, als wären es nur die stümperhaften Versuche eines Zauberlehrlings. Rasmolov attackierte nun die Älteste, mit einem neuen Zauberbann geschützt, und beraubte die Hexe ihrer Seele. Sie fühlte, wie ihre Kraft dahinschwand und in nur wenigen Augenblicken sackte sie in sich zusammen wie ein leerer Weinschlauch. Die Axt des Zwerges hingegen erstrahlte vor lauter Energie.

"Meine Kräfte …", krächzte sie.

"Hier!" Rasmolov versetzte ihr einen gewaltigen Hieb. Jeden Bann, den er vereitelt hatte, jede Unze Energie, die er den Schwestern gestohlen hatte, hatte er in einen Pakt eingebunden und versiegelt. Dadurch verwandelte sich die Magie in eine heimtückische Kraft, die er nun gegen sein wehrloses Opfer richtete.

Rasmolov hatte sich in Techniken geübt, um Zauberwirker zu bekämpfen, seit seine Tochter auf einem Altar zu Akylios elendiglich zugrunde gegangen war. Auch wenn dieses Blutbad ihm seine Tochter nicht zurückbringen würde, konnte er endlich Gerechtigkeit an denen üben, die ihre schwarze Magie mit dem Blut und den Tränen Unschuldiger nährten.

"Nun, du grässliche Hexe", wandte er sich an die übriggebliebene Schwester, "Gibst du auf, oder muss ich meine Axt ein letztes Mal sprechen lassen?"

Sie tat, was jede andere machtlose Zauberin getan hätte, wenn sie einem rasenden Krieger gegenüberstand: Sie lief davon. Rasmolov hielt schon den nächsten Zauber bereit, riss sie zurück und zerrte ihren Körper durch die Ebenen.

Seine Axt traf und zerbrach ihre Zaubersprüche und saugte ihr die Kraft mit jedem Hieb aus dem Mark, bevor sie schließlich auf die Hexe niedersauste. Mit ihrem letzten Atemzug stieß sie keuchend einen mächtigen Fluch aus, der an seinen Schultern mit einem erbärmlichen Zischen abprallte.

Rasmolov wischte die Axt an ihrem Gewand ab. "Verfluchte Hexen", murmelte er und stolzierte aus der Hütte.









Bisher gibt es noch keine Kommentare




Kommentar verfassen:


NAME*:

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER