Risen - Infos zum Spiel
Ein wenig Background, die Hintergrund-Story zu Risen ...
Geschrieben von Kithaitaa am 5. April 2009 um 21:16





































Ein Held. Eine Insel. Eine Revolution.

Ein namenloser Mann erleidet Schiffbruch. Nur er und eine schöne Frau überleben das Unglück. Doch ist die fremde Insel tatsächlich die Rettung? Ein Vulkan ist zu neuem Leben erwacht, mysteriöse Ruinen erheben sich aus der Erde, monströse Wesen überfallen die Einwohner. Und zu allem Überfluss gibt es auch noch die Inquisition, ein Verbund von mächtigen Hütern, die wie besessen nach Artefakten in den Ruinen suchen und dabei keine Skrupel kennen. Eine abenteuerliche Reise durch eine fantastische und gefährliche Welt beginnt für den Helden ohne Erinnerung – der unfreiwillig zur letzten Hoffnung für die Bewohner seiner neuen Heimat avanciert. Mit einer Mischung aus epischer Geschichte und spannenden inszenierten Kämpfen legen die deutschen Entwickler von Piranha Bytes die Messlatte für detailreiche Fantasy-Rollenspiele nach ihrer weltweit erfolgreichen Gothic-Serie mit RISEN noch einmal deutlich höher.


Gefährliche Schönheit


In den ersten Minuten seines neuen Lebens wandert der Held noch etwas ziellos an einem malerischen Strand umher, umgeben von Trümmern eines Schiffswracks. RISEN bedient sich moderner Grafik-Techniken, um diese Umgebung so natürlich wie möglich darzustellen: Wellen spülen gemächlich an den Strand, das kristallklare Wasser offenbart einen Blick auf den sandigen Boden. Nur wenige Meter entfernt beginnt ein Wald, ein lauer Wind lässt die Blätter der Vegetation majestätisch auf und ab wiegen. Solche Details kommen nicht von ungefähr, denn hier hat das Team von Piranha Bytes viel Energie darauf verwendet, die Spielwelt in akribischer Handarbeit auszuschmücken, inklusive realistischer Tag- und Nachtwechsel und malerischer Sonnenuntergänge. Wälder, Landstriche, Städte, Höhlen – alles ist so arrangiert, dass der Held während seiner waghalsigen Reise keine Déjà-vu-Erlebnisse hat. Hinter jeder Tür oder Biegung kann das Verderben lauern; oder aber das lang erwartete Ziel einer Etappe. In den Trümmern des Schiffwracks lässt sich für den Anfang wenigstens eine erste Waffe zur Verteidigung finden. Jetzt kann der namenlose Held selbst entscheiden: Erforscht er auf eigene Faust die unmittelbare Umgebung oder folgt er der hübschen Leidensgenossin Sara auf dem Weg durch eine unwägbare Zukunft?


Einsame Entscheidungen


RISEN setzt neue Maßstäbe in interaktiver Erzählweise: Durchdachte Aufgaben und intelligente Nichtspieler-Charaktere führen den Helden durch die gerade wichtigen Gebiete, eröffnen neue Möglichkeiten und vermitteln die Grundlagen der Spiel-Bedienung. Entscheidungen, wie sich ein Auftrag möglichst effektiv und gewinnbringend erfüllen lässt, bleiben dabei allein dem Helden überlassen. Will er sich etwa in eine Stadt wagen, um dort neue Aufträge und bessere Ausrüstung zu bekommen, muss er zunächst an Wachen vorbei. Stolziert der Held als Schiffbrüchiger durch das Haupttor, sind eine Verhaftung und die Zwangsrekrutierung durch die Inquisition gewiss. Ein kleiner Umweg offenbart eine weniger pflichtbewusste Wachkraft an einem Hintereingang – mit ein wenig Kleingeld ist man schnell drin in der geschäftigen Hauptstadt der Insel. Doch damit ist der Lauf dieser kleinen Geschichte noch nicht beendet. Landet der Held durch die spontane Bestechung der Wache am Hintereingang in der Stadt, erkennen zwielichtige Gestalten den illegalen Eindringling schnell – und könnten ebenfalls ein paar spannende Aufgaben für ihn bereithalten. So kommt der Held schließlich in jedem Fall an die Zusatzaufträge, um dem Geheimnis der Insel auf die Spur zu kommen. Schließlich steht die Entscheidung für eine der ansässigen Fraktionen auf dem Plan. In den ersten Tagen seiner Reise macht sich der Held mit den Ansichten und Zielen der Fraktionen in RISEN vertraut. Dann ist es an der Zeit, Partei zu ergreifen – und damit den weiteren Werdegang und das fulminante Finale der Geschichte zu beeinflussen.


Kampf mit Köpfchen


Spannende Kämpfe gehörten schon immer zu den Spielen von Piranha Bytes. Abwechslungsreiche Waffen, harte Gegner und herausfordernde Zweikämpfe stehen natürlich auch in der Welt von RISEN auf dem Programm. Auseinandersetzungen mit Monstern und der Fauna der Insel finden in Echtzeit statt, so kann der Held nicht nur aus dem Hinterhalt angreifen, sondern auch etwaige Hindernisse als Deckung benutzen. Je nach Art der geführten Waffe und dem damit absolvierten Training gestaltet sich ein Kampf mehr oder weniger schwierig. Ein Beispiel: So effektiv und sicher Pfeil und Bogen sein mögen, ein Anfänger kann nach dem Spannen der Sehne das anvisierte Ziel nur wenige Augenblicke im Blick halten – bevor das Zittern der Hand den Schuss unberechenbar macht. Ein Besuch bei einem meisterhaften Bogenschützen steigert die Fähigkeit des Helden, eine bestimmte Waffe zu führen, natürlich enorm. So geht das Anlegen des Pfeils schließlich deutlich schneller und die Schüsse verfehlen nur noch selten ihr Ziel.
Wer lieber klassische Fantasy-Waffen führt, macht sich mit Schwertern, Äxten und Zweihänder vertraut. Alle Kampfwerkzeuge haben dabei das intuitive Kombinationssystem gemeinsam. Während der Held einen Feind bearbeitet, gibt es zu bestimmten Zeitpunkten die Option, mächtige Kettenangriffe auszuführen. Je genauer das Timing stimmt, desto höher fällt der Schaden auf der Gegenseite aus. So bleiben die Kämpfe in RISEN immer herausfordernd und spektakulär. Apropos: Auch eine magische Laufbahn bleibt dem Helden nicht vorenthalten. Ein reichhaltiges Repertoire an Zaubersprüchen stellt sicher, dass sich alle Aufgeben in RISEN auch als Magus bewältigen lassen. Neben populären Werkzeugen dieser Berufsgattung wie dem klassischen Feuerball warten aber auch exotische Manöver auf ihren gezielten Einsatz. So taugt der zunächst unauffällige „Lachanfall“-Zauber beispielsweise hervorragend dazu, um zu aufmerksame Wachen abzulenken. Sollte der Held sogar noch subtiler vorgehen wollen, ist vielleicht die verstohlene Karriere als Meisterdieb interessant. Hier ist es unbedingt notwendig, dass der Held seine volle Konzentration auf die Umgebung richtet. Akustische und visuelle Details sind plötzlich überlebenswichtig – nichts ist tödlicher, als wenn sich ein gut geplanter Angriff aus dem Schatten wegen zu lauter Ge-räuschkulisse des Diebes in eine ausweglose Falle verwandelt.


Wortwitz und kleptomanische Gnome

In RISEN ist die Lage zwar angespannt und drohendes Unheil drückt auf die Gemüter der Bewohner, doch mit dem schroffen Umgangston und dem unverkennbaren Wortwitz schlitzohriger Gesellen muss der Held zurecht kommen können. Clevere Helden drehen einem Widersacher das Wort im Mund herum, um sich einen Vorteil in einer Situation zu verschaffen. Und sei es nur, um bei einem Händler einen besseren Preis zu erzielen. Clever sind übrigens auch die kleinen Gnome, welche die Insel in RISEN durchstreifen. Diese zwergenhaften Sammler sacken alles ein, was nicht niet- und nagelfest ist – zuweilen auch die Ausrüstung des Helden, wenn der mal bewusstlos zu Boden geht. Und was diese feisten Gnome dank ihrer großen Nasen als Lieblingshobby haben, kann der Held durchaus mal in freier Wildbahn mit geübtem Auge beobachten.


Piranha Bytes – Leidenschaft, made in Germany
RISEN steckt voller Liebe zum Detail, sowohl optisch als auch spielerisch. Mit den preisgekrönten Rollenspielen der GOTHIC-Serie beschritt das Studio bereits 2001 den Weg zum Erfolg. Besonders im deutschsprachigen Raum genießt das Fantasy-Epos einen hohen Kult-Status. Jeder Titel der Reihe hat sich über 200.000 Mal verkauft. Fans erleben die ersten beiden Episoden der bisher dreiteiligen Saga selbst heute noch mindestens einmal im Jahr, um sich an der dichten Atmosphäre und dem hohen Wiederspielwert zu erfreuen. Weltweit hat sich das Team von Piranha Bytes einen Ruf erarbeitet, der sich auch im Zuge der Entwicklung von RISEN positiv niederschlägt. Denn als Ergebnis dieser Bemühungen sollen die Spieler von Beginn an in die Welt von RISEN eintauchen können.






 Risen - GC08 Teaser Trailer
1:32 min | 768x432 | 13.67 MB







Bisher gibt es noch keine Kommentare




Kommentar verfassen:


NAME*: (KEiNE URL/DOMAiN)

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst @PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER