Genre: Adventure  
Entwickler: Telltale Games  Publisher: Telltale Games
Plattform(en):  PC, Mac, PS3, Xbox360, PSVita, iOS
Xbox Live Arcade, PlayStation Network

Release: 24.04.2012, 10.05.2013 (Retail)
Jetzt kaufen: Amazon.de | XBLA-Store | PSN-Store | Steam

Community: 1 User will es. 10 User haben es.



 





The Walking Dead - Review

Episode 2: Eindruck nach "Starved For Help" und Zukunftsaussichten

Geschrieben von Kithaitaa am 10. Juli 2012 um 20:38 Uhr


Wer meinen Ersteindruck zur ersten Episode von The Walking Dead gelesen hat, wird sich womöglich noch daran erinnern können, dass das neue Adventure von Telltale Games durchaus interessant ist. Ein für den Entwickler neuer, ungewohnter Stil gepaart mit einer spannenden Story, die gemeinsam mit den Schöpfern der Comic-Serie kreiert wurde, sowie überzeugenden Dialogen und Sprechern. Dies, sowie die Dialog- und Handlungsentscheidungen die zumeist unter Zeitdruck erfolgen müssen, tragen maßgeblich zur Atmosphäre des Spiels bei. Das alles ist auch in der zweiten Episode "Starved For Help" vorhanden, auf die man länger als ursprünglich geplant warten musste. Die Schwächen sind es leider auch. Wie mein erneuter Trip im Zombie-Adventure verlief und was uns in Zukunft erwartet, erfahrt ihr hier.

Das Problem an Episoden Spielen besteht leider darin, dass man nicht für jede Episode eine Review verfassen kann, denn im wesentlichen dürfte sich wenig ändern, wenn man natürlich mal von Highlights oder sonstigen Änderungen absieht, zudem steigt natürlich die Spoilergefahr. Seinerzeit hatte ich das bei Tales of Monkey Island gemacht und mich eigentlich nur ständig wiederholt. Wartet man bis alle Episoden erschienen sind und packt dann eine Review aus, ist der Drops womöglich auch schon gelutscht. Ein Teufelskreis. Hier geht es absolut spoilerfrei weiter.

Wie bereits weiter oben geschrieben, sind auch in der zweiten Episode alle Pluspunkte enthalten die mich schon in der ersten Folge angesprochen haben. Leider sind auch die Schwächen geblieben. Das wäre vor allem die Technik. Das wesentliche Gameplay in The Walking Dead besteht aus Reagieren, Quick Time Events und Erkunden, das alles wird stets durch Cinematic ähnliche Szenen begleitet. Die Engine von Telltale Games scheint dies aber zumindest auf der XBOX 360 noch nicht sonderlich verinnerlicht zu haben, denn es kommt in besagten Szenen leider immer wieder zu Rucklern und Lags. Besonders ärgerlich und hinderlich wird das, wenn man direkt im Anschluss schnell reagieren muss.

Hier wären Optimierungen wirklich willkommen, zumal das Spiel bzw. die Episode selbst nicht einmal 800 MB auf der Festplatte belegt, wovon der Großteil durch die Sprachausgabe genutzt werden dürfte. Dennoch kommt es, trotz relativ häufiger Ladeunterbrechungen, zu diesen Lags.


Die Walkers und die Überlebenden - auf den ersten Blick nur anhand der Brille zu unterscheiden
Soon ...100 Punkte - Natürlich wird eine Stufe knarzen, hallo?!Walkerfreie ZoneTreffen sich fünf Überlebende in einer Scheune und der Schwarze erzählt einen Witz.


Bevor ihr jedoch einen falschen Eindruck vom Spiel erhaltet, nach wie vor überwiegen Dank der Story, den Dialogen und den Sprechern die positiven Punkte und machen das Spiel zu einem atmosphärischen und spannenden Erlebnis. Spätestens nach der zweiten Episode steht auch fest, dass auch ein gewisser Wiederspielwert besteht, der durch die unterschiedlichen Entscheidungen entsteht. Da man stellenweise wirklich komplett andere Abschnitte miterlebt und sich alles auf den weiteren Spielverlauf auswirkt, wird man größtenteils nie das gleiche Spiel erleben wie jemand anderes - zumindest wird man es ohne einen weiteren Durchlauf nicht komplett gesehen haben. Praktischerweise wird euch nach Abschluss einer Episode eine Statistik präsentiert, welche wesentlichen Entscheidungen von den gesamten Spielern wie getroffen wurden. Da jede Episode mit rund 2-3 Stunden Spielzeit zu Buche schlägt, könnte man in der Wartezeit auf die jeweils Nächste, ohne großen Zeitaufwand ein andere Variante ausprobieren. Sicherlich ist es jedoch ratsamer erstmal alle Episoden durchzuspielen, um zumindest einmal eine durchgängige Story mit allen Entscheidungskonsequenzen zu durchlaufen.

Nun heißt es wieder warten, bis Telltale Games mit der dritten Episode nachlegt - leider wird man sich auch diesmal nicht ganz an den ursprünglichen Zeitplan halten, sprich jeden Monat eine Episode herausbringen, denn der Entwickler hat bereits bestätigt, dass die dritte Episode für August angedacht ist. Außerdem bestätigte Steve Allison, Senior Vice President of Marketing bei Telltale Games, dass sich die neue Adventure-Serie seit Release über 1,7 Millionen mal innerhalb der ersten 8 Wochen verkauft hat. Grund genug also, nach der Veröffentlichung der letzten Episode auch eine Retail-Version in den Handel zu bringen. Bisher ist dies zwar nur für Nord Amerika bestätigt, dürfte jedoch über kurz oder lang auch für Europa zutreffen. Eine weitere frohe Botschaft: Nach den ersten fünf Episoden soll nicht Schluss sein, man plane bereits eine zweite Staffel. Gute Aussichten also, jetzt nur noch das mit der Engine hinbiegen ...


Hinweis: Der nachfolgende Trailer ist der offizielle Launch Trailer der zweiten Episode - dennoch könnte er, vor allem, wenn ihr die erste Episode noch nicht gespielt habt, Spoiler enthalten.







Kithaitaa schrieb am 10. Juli 2012
Mein vorläufiges Fazit klingt ähnlich wie schon bei Episode Eins: Schön, dass Telltale Games auch mal einen anderen Stil präsentiert, als den, den man aus Sam & Max, Back to the Future, Wallace & Gromit oder Tales of Monkey Island gewohnt ist. Auch schön, dass man zusammen mit den Schöpfern der Comic-Serie eine neue Story mit Perspektiven anderer Überlebender kreiert hat. Diese ist zusammen mit den gefällten Entscheidungen der wichtigste Faktor um die Spannung und Atmosphäre im Spiel aufrecht zu erhalten, denn das Gameplay beschränkt sich im wesentlichen auf Quick Time Events sowie auf Dialoge und Entscheidungen, die man ebenfalls unter Zeitdruck fällen muss. Somit bleibt es storymässig also spannend, aber spielerisch nach wie vor auf wenige Aktionen beschränkt. Bleibt also abzuwarten, welcher Eindruck am Ende von Episode Fünf bleibt. Apropos Episode, auf diesen Knackpunkt sollte man sich ebenfalls einstellen oder womöglich erst zum Komplettpaket bei Erscheinen der letzten Episode greifen. Denn die Spielzeit jeder Episode fällt mit zwei Stunden recht gering aus und die Wartezeit auf eine Fortsetzung liegt nach aktuellem Kenntnisstand bei ca. zwei Monaten - allerdings entsteht durch die verschiedenen Story- und Handlungsstränge, je nach Entscheidung, ein gewisser Wiederspielfaktor. Die Engine könnte ein wenig Feintuning in punkto Rucklern und Lags vertragen, weniger Ladeunterbrechungen wären auch nice.

Da es sich um erst um die zweite von fünf Episoden handelt, wurde auf eine Wertung verzichtet.


Besonders gut finde ich ...
  • Story & Entscheidungen
  • Artwork
  • Sprecher
  • Uncut
  • Wiederspielwert
  • Preis-/Leistungsverhältnis


Nicht so optimal ...
  • Optimierungsbedarf an der Engine (Ruckler & Ladepausen)
  • "Quick Time Event"-Gameplay
  • dezent übertriebener Zeitdruck bei Dialogen und Entscheidungen
  • nur komplett in Englisch erhältlich
  • PC-Steuerung (Maus und Tastatur)
  • Effektiver Spielzeitanteil bei 2 Stunden Gesamtdauer
  • Episodenform & Wartezeit auf Fortsetzungen

 Testsystem:  Xbox360
 Weitere Reviews von Kithaitaa anzeigen








1 Kommentar(e):

 





#1
Geschrieben am 10. Juli 2012 um 23:45 Uhr

samploo meint ...

Mir hats wiedermal sehr gut gefallen und ich kanns kaum abwarten bis die naechste Episode erscheint.
Was mir zu Beginn etwas misfiel, war das Einbauen des neuen Charakters Mark, da ich mir die ganze Zeit nur dachte: Was zur Hoelle? Wieso? Woher? Gut, spaeter wird darauf noch etwas eingegangen, aber naja. Auch wenn Mark ganz sympathisch ist, passte mir das nicht so ganz.


          



Kommentar verfassen:


NAME*:

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER