Genre:Arcade  
 Publisher: Gameloft
Plattform(en):iOS

Release:23.04.2009

Jetzt kaufen:Amazon.de







Siberian Strike - Review

Good old Ballerspiel mit Dauerfeuer, Story und Witz ...

Geschrieben von Kithaitaa am 23. Mai 2009 um 21:03 Uhr


Was macht man an einem Feiertag um kurz nach sieben Uhr morgens, wenn man vergessen hat den Wecker umzupolen und nicht mehr einschlafen kann?! Ja, okay - aber, wenn keine Frau neben einem liegt, mein ich! Genau, man holt sein Ding raus und fängt an damit rumzuspielen. Hab ich auch getan, mein recht jungfräuliches iPod touch raus und geschaut was es im Appstore so gibt. Siberian Strike 79 Cent, das klingt doch fein ...


Was hab ich damals auf dem C64 das gute alte 1942 abwechselnd mit Green Beret bis zum Erbrechen gezockt. Auf der XBOX360 gibts zwar heutzutage auch eine Arcade-Version des Klassikers, aber die lässt sich leider schlecht im ICE zocken, oder halt im Bett.


Es gibt auch eine Story ...



Okay, zugegeben, die hätte ich hier nicht unbedingt gebraucht, aber so kommt das ganze Game irgendwie noch witziger rüber. Zumal diese auch noch so richtig abgefahren träshig ist! Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs haben die Sowjets eine Strategie perfektioniert um die ganze westliche Welt mit einer neuen Wunderwaffe zum Kommunismus zu bekehren. Deren Plan ist es, sie mit einem ominösen Wodka in die Knie zu zwinken - dem Stalinka! Chef der Stalinka Corp. und Kopf hinter der ganzen Intrige ist der Stalinbot, ein Cyborgmix aus Stalin und Teilen der heute im Weltraum umherschwirrenden Mir. Bitte was?! RLY!

Ihr übernehmt die Rolle eines der drei Piloten die diese Wodka Invasion verhindern sollen, wahlweise schlüpft ihr also in die Haut und den Flieger von Eliza McCampbell, Eliot Freeman oder Pappy T. Wilder. Jeder der Piloten bringt neben einem schnittigen Avatarbildchen auch eine andere Flugkiste mit, diese unterscheidet sich jedoch nur in Waffen und Tempo. Aber genug der Story ...


... Start your engines, go!

Ihr könnt zwischen einem Storymodus, Mehrspieler oder Freiflug wählen. Im Storymodus gibt es dann auch vier verschiedene Schwierigkeits Niveaustufen, Leicht-Normal-Schwer und Ass, letztere muss erstmal freigeschaltet werden. Tja, und dann gehts auch schon los. Sieben (7) Level die sich jeweils in zwei Abschnitte unterteilen und mit einem Zwischen- und einem Endboss enden. Zwischen jedem Abschnitt gibt es noch eine kurze Zwischensequenz bei der euch die erfahrenen Haudegen erzählen mit was ihr es zu tun bekommt bzw. was der Endboss so draufhat. Sehr spassig gemacht.


Wird auch mal gezockt - oder nur gelabbert??!






Ja, natürlich! Los gehts, wahlweise mit Accelerometer- oder Touch-Steuerung. Ich hab die Touch-Variante gewählt, weil es mir trotz Justierung nicht gelungen ist mit der anderen auch nur annähernd gut zu fliegen. Mit Touch-Steuerung hat man zwar wie immer die Griffel auf dem Display, dafür kann man damit nicht nur seinen Flieger manövrieren, sondern erhält dadurch gleichzeitig auch Dauerfeuer! Feindliche Sowjets von hinten kommen eh so gut wie gar nicht vor.

Neben dem Dauerfeuergeballer gibt es als Genre-Standard logischerweise Extras, nachdem man ein ganzes Geschwader erledigt hat. Medaillen, Reperaturen für eure Lebensenergie, extra Leben, zusätzliche Wingman, Megabomben und diverse Waffenvarianten stehen euch hierbei zur Verfügung. Diese behaltet ihr jedoch nicht, wie z.B. bei R-Type üblich durchgehend sobald ihr sie aufgesammelt habt, nein die laufen immer nach einer bestimmten Zeit ab. Sprich, die Wingman schwirren nach kurzer Zeit wieder ab und die Lightbolt-Kanone ist auch mal all! Neben den ganzen "guten" Extras gibt es leider hier und da auch ein schlechtes, nämlich die Wodkapulle - sobald ihr die aufsammelt, verliert ihr für eine bestimmte Zeit die Kontrolle über euren Flieger, also Don't drink and fly!

Als Feinde treten euch jede Menge feindlicher Flieger entgegen, aber natürlich ist auch Bodenpersonal in Form von Panzern oder Fahrzeuge mit Flugabwehr-Raketen vorhanden, ebenso wie Marineeinheiten. Das Schlachtfeld bleibt dabei nicht starr auf die Displaygröße beschränkt, sondern lässt sich noch gut um die Hälfte jeweils nach links und rechts erweitern. Sehr praktisch zum Ausweichen oder Entdecken neuer Ruskies!

Zwischengegner stellen das Übliche Problem dar - dicke Bewaffnung, für Profis aber nur Gimmick für zwischendurch. Die Bosse nach dem zweiten Abschnitt eines Levels sind da schon bissi kniffliger und werden auch schön mit Zwischensequenz vorgestellt. Abgefahrene Trashstory inc! Deren Bewaffnung teilt sich in verschiedene Abschnitte auf, eine ausgeschaltet gehts mit der nächsten weiter. So kämpft man sich also Level für Level durch ganz Sibirien bis man eben schlussendlich vor Stalinbot persönlich steht! Gute deutsche äh sowjetische Wertarbeit das Teil, sag ich da nur!

Neben all der Vertikal-Shooter Action gibt es aber auch witzige 3D-Sequenzen in denen ihr zum Beispiel durch Schluchten fliegt und dabei feindliche Stellungen ausschaltet oder in Star Wars Manier durch die Gänge des Todessterns der Stalinbot Basis. Nette Abwechslung und wie im gesamten Game mit astreiner Animation und Grafik.

Den Multiplayermodus konnte ich leider nicht testen, da keine Freunde im Bett zugegen waren - aber im lokalen WiFi-Netzwerk könnt ihr so auch gegeneinander antreten.


- Offizielle Website mit App-Store Link


 Siberian Strike - iPhone / iPod touch Trailer
1:24 min | 768x432 | 11.19 MB







Kithaitaa schrieb am 23. Mai 2009
Klasse Oldstyle Shooter mit erklassigem Look & Feel und träshigem Storybonus. Spielt sich klasse, macht Fun und all das für schlappe 79 Cent, was will man mehr? Nun, vielleicht könnte das Game noch etwas länger dauern, der Storymodus war leider recht fix durchgezockt, auch wenn noch drei weitere Schwierigkeitsstufen übrigbleiben, zumindest war das, das einzig nenenswerte Manko was ich finden konnte. Davon abgesehen und auf den Preis blickend auf jeden Fall ein Must-Buy!


Besonders gut finde ich ...
  • Flüssige Animation und Grafik
  • Sound und Sprachausgabe
  • Witze Story
  • Oldschool Dauerfeuer-Feeling
  • 79 Cent


Nicht so optimal ...
  • Recht kurer Storymodus

 Testsystem:  iOS
 Weitere Reviews von Kithaitaa anzeigen





Haschbeutel schrieb am 23. Mai 2009
Kith fasst freiwillig einen iPod Touch an und zeigt sich auch noch von einem Spiel begeistert? Na, das muss doch was heißen! Entsprechend habe ich nach seinem euphorischen Aufschrei gleich zugegriffen - und habe es nicht bereut. Ich kenne Siberian Strike zwar nicht seit dem C64, aber immerhin habe ich es vor etlichen Jahren auf meinem alten Palm Zire 72s (Gott habe ihn seelig) bis zum erbrechen gezockt. Daher erlaube ich mir auch zu sagen, dass man mit einem Stylus das Spiel besser unter Kontrolle hat, als mit seinem speckigen Finger. Oftmals blockiert dieser zudem den Blick auf die Gegner - es sei denn, man spielt per Accelerator. Dabei handhabt sich das Spiel aber ungefähr so wie eine Autofahrt mit 2,5 Promille. Doch bis auf die Steuerung gibt es kaum etwas zu meckern. Die Synchro ist absolut großartig, der Spielwitz ebenfalls. Wenn mich 'Natasha' auffordert, zu zeigen, was ich mit meinem Joystick so kann, dann ... kann ich einfach nicht anders. Die vielen Schwierigkeitsgrade, Boni und Goodies motivieren immer zum weiterspielen auch der Wiederspielwert ist extrem hoch. Schade nur, dass der Multiplayer nur im W-Lan funktioniert. Da mich Kith nicht in sein Bett lassen wollte, konnten wir auch nicht zusammen spielen... also... Siberian Strike. Ihr Ferkel! Wie dem auch sei - für 79 Cent könnt ihr absolut nichts falschmachen, es sei denn, ihr habt Finger wie der Metzgersohn von nebenan.



Besonders gut finde ich ...
  • Leichter Einstieg
  • Abgefahrene Story
  • Unglaublich witzig
  • Tolle Synchro
  • Viele Goodies und Extras
  • Für Anfänger und Profis

Nicht so optimal ...
  • Steuerung nicht optimal
  • Sehr kurz
  • Nur W-Lan Multiplayer

 Testsystem:  iOS
 Weitere Reviews von Haschbeutel anzeigen








2 Kommentar(e):

 





#1
Geschrieben am 24. Mai 2009 um 11:52 Uhr

Gambit meint ...

Hey Haschbeutel! Du hattest auch ein Palm Zire 72s??? Cool! Ich auch - damals habe ich auch Siberian Strike darauf gespielt. Die Screens sehen auf jedenfall toll aus. Schade, dass ich kein iPod oder sowas habe.  


        
 





#2
Geschrieben am 25. Mai 2009 um 01:52 Uhr

Diablo meint ...

Das schaut doch mal ganz nett aus. Hat was von den Oldschool-Games wie Tyrian 2k (bzw. deren Genre-Vätern). Für 79 Cent kann man da wirklich nichts falsch machen   


        



Kommentar verfassen:


NAME*: (KEiNE URL/DOMAiN)

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst @PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER