Genre: Jump'n'Run  
Entwickler: Frozenbyte  Publisher: Nobilis
Plattform(en):  PC, PS3

Release: 02.07.2009
Jetzt kaufen: Amazon.de | Steam

Community: 1 User spielt es. 15 User haben es.



 





Trine - Review

Ein flotter Dreier rettet das Königreich, wenn Spiele verzaubern ...

Geschrieben von Kithaitaa am 6. Juli 2009 um 20:11 Uhr


Geschicklichkeit, Magie und rohe Gewalt in einer Fantasywelt. Alles verpackt in einen Sidescroller mit fantastischer Grafik und realistischen Physikeffekten. Screenshots, Trailer und erste Artikel in der weltweiten Gamer-Presse lassen auf ein gutes Spiel hoffen, ob das allerdings reicht?! Eben. Presse hin, Presse her, selbst zocken ist angesagt! Das habe ich letztes Wochenende getan und hier lest ihr nun meine Review ...


Stammleser werden es sicherlich bemerkt haben, in meinen bisherigen Artikeln zu Trine war ich Feuer & Flamme für den Titel und konnte es erst recht nach der Demo kaum noch abwarten. Der 10. Juli sollte es sein und dann kam alles ganz anders, denn Steam hat entschieden, Trine bereits am 2. Juli für alle Fans zugänglich zu machen. Dank Pre-Order konnte ich somit direkt am Donnerstag-Abend einsteigen und hab den Review-Code Tim gegeben, damit der auch mal gescheite Spiele und nicht nur immer dieses Wii-Zeug zockt ;-)

Dennoch sollte das hier keine Fanboireview werden, daher hab ich nach dem ersten Durchspielen die Euphorie, das Adrenalin und dem Bacardi Rum einen Tag zum Setzen gegeben und nun gehts los ...


Märchenhafte Story, Bodenständige Helden











Die Entwickler bei Frozenbyte, insbesondere der Story Writer Joel Kinnunen, nutzen für Trine eine Fantasy-Geschichte wie man sie sicherlich schon von vielen Märchen oder Fantasyfilmen her kennt, dennoch wirkt diese weder aufgesetzt noch langweilig, sondern nach wie vor erfrischend. Um nicht in eine Schnulze auszuarten und auch Cutszene-Wegdrücker bei Laune zu halten, wurde, abgesehen vom Artwork-Intro und dem Abspann, die Erzählung der Story in die Ladesequenzen und direkt am Anfang des Gameplays jedes Levels gepackt. Sehr praktisch.

Ihr schlüpft in die Rolle der drei Helden Amadeus, Pontius und Zoya, die durch eine zufällige Wendung des Schicksals miteinander verbunden wurden. Dann wäre da natürlich noch das Königreich, das durch Horden von Skeletten und anderem untoten Gesocks ins Chaos stürzt und welches das muntere Trio nun wieder zu altem Glanz verhelfen soll. Praktischerweise hat jeder der drei unterschiedliche Fähigkeiten und ihr könnt auch munter zwischen allen hin und her wechseln, solange diese am Leben sind :-)

Während Amadeus als pazifistischer Zauberer leider keine Feuerbälle versprühen kann, ist nicht nur seine Gabe Objekte wie Kisten und Planken zu erschaffen recht praktisch. Pontius hingegen ist der nette Ritter von nebenan, zwar etwas schwer von Begriff, aber mit so einem Oberarm äh Bauch und mächtig Bumms! Zoya hingegen vereint als Diebin die Kunst sich per Enterhaken durch die Gegend zu schwingen und mit Pfeil & Bogen etwaige Feinde bereits aus der Distanz unschädlich zu machen.


Grafik & Leveldesign

Atemberaubend. Das dürfte den ersten Eindruck der Präsentation sicherlich treffend beschreiben. Trine strotzt nur so vor Farbenpracht und Detailreichtum, während die Frozenbyte GDE Engine mit hochmodernen Vertex und Pixel Shadern sowie Reflektionen und realistischen Schatten der ganzen Atmosphäre das i-Tüpfelchen aufsetzt. Die Kulisse und alles drum herum wirkt lebending und stimmig, so das selbst der mit dem Schwert rumfuchtelnde Ritter nicht Fehl am Platz ist. Dank NViDiA PhysX erhalten alle Objekte und Figuren eine realistische Physik und somit fliegen die Skelettgegner inklusive Ragdoll-Effekt durch die Gegend.

Die einzelnen Level sind mit verschiedenen Checkpoints in Form einer "Wiederbelebungskugel" ausgestattet, sollte einer eurer drei Helden das zeitliche Segnen, so kann man mit den verbleibenden weiterspielen oder zum letzten Checkpoint zurückkehren, an jedem neuen Checkpoint sind alle drei wieder da. Bekanntlich führen viele Wege nach Rom, so auch bei den Levels von Trine. Unterschiedliche Methoden und Wege führen auch hier zum Ziel und dabei gilt es stets die versteckten oder trickreichen Geheimnisse zu lüften und Extras zu erbeuten, insbesondere für Achievement und Trophäen-Jäger ;-)

Keiner der drei Hauptcharaktere kann sich dabei über mangelnde Arbeit beschweren, stets ist jeder gefordert und einige Stellen sind teilweise ohne einen der Drei gar nicht zu meistern. Geheimnisse, Puzzles, Fallen und Geschicklichkeitstest wohin man schaut.


Game Play







Neben den drei Hauptcharakteren mit unterschiedlichen Fähigkeiten bietet Trine 15 herausfordernde Level, die es zunächst in drei verschiedenen Schwierigkeitstufen zu bewältigen gilt, die vierte muss man erst freischalten. Wie bereits erwähnt ist jedes Level unterschiedlich lösbar und bietet zudem, neben den allgegenwärtigen Rätseln, nochmals Extra-Nüsse um an besondere Extras oder eben alle XP-Fläschchen für das entsprechende Achievement zu kommen. Die Steuerung ist auf dem PC mit WASD+Maus ein Allrounder und Standard, denoch kann man auch gerne seinen X360-Controller oder, dank Fan-Engagement, eine Wii-Remote als Steuerung verwenden.

Die Checkpoints sind sehr gut platziert und lassen so einen nahezu reibungslosen Spielfluß zu, auch wenn einen hier und da diverse Rätsel oder Geschicklichkeits-Herausforderungen an den Rand der Verzweiflung bringen. Die Möglichkeit, permanent zwischen den drei Figuren zu wechseln ist wirklich klasse, wie man nicht zuletzt in meinem Gameplay-Video sehen kann. Eine steile Klippe mit der Diebin & ihrem Enterhaken überwunden und - schwupps - die ankommenden Fledermäuse mit dem Ritter erledigen, während anschliessend der Magier eine Brücke baut. Herrlich.

Neben den üblichen Erfahrungs-, Heil- und Energietränken findet ihr auch hier und da spezielle Schatztruhen, diese sind meist recht schwer zu erreichen oder befinden sich nahe dem Ende eines Levels, der Inhalt ist immerzu ein besonderes Item oder eine neue Fähigkeit für einen der drei Helden. Mehr Bumms für den Ritter, Feuerpfeile für die Diebin oder die Magier-Fertigkeit mehrere Objekte eines Typs gleichzeitig in die Welt zu platzieren ist dabei nur eine kleine Auswahl ... die Items bringen ebenfalls typische RPG-Adventure Features mitsich, mehr Energie, mehr Lebenskraft, auftankende Lebenskraft, Wiederbelebung und und und. In einem sporadischen, aber funktionellem Inventory-Fenster könnt ihr die einzelnen Gegenstände auch unter den Helden verteilen.


Alles traumhauft, alles doll?

Nun, ich habe weiß Gott keine rosarote Brille auf und darf dennoch sagen, ja, ich glaube das ist so. Wer halbwegs etwas mit Jump&Run, Sidescrollern, Puzzles, Geschicklichkeit, Herausforderungen und ähnlichem anfangen kann, der wird mit Trine definitiv seine wahre Freude haben. Bedenkt man dann noch, das Trine auf dem PC, trotz der überragenden Grafik und Effekte, gerade einmal knapp 650MB auf der Festplatte belegt (!), darf man sicherlich zu Recht sagen - hier waren Profis am Werk. Frozenbyte, das finnische Entwicklerstudio, ist sicherlich nicht jedem ein Begriff und gelten nach wie vor als "Indie"-Studio (Independent), das finden die Macher selbst gut, betonen aber das auch bei Trine ein großes Entwicklerteam und viele Leute am Werk waren. Mit sehr viel Liebe zum Detail wie man sieht.





Last but not least

Bei allem Sonnenschein darf ich sicherlich dennoch kleine Mankos von Trine offenbaren, zum einen ist der integrierte Co-Op Modus derzeit nur "lokal" möglich, das heißt am gleichen Rechner (dann alle per Gamepad) oder der gleichen Konsole. Ein Online-Coop wäre zeitlich für diesen Releasetermin nicht drin gewesen und so darf man, wenn alle fleißig kaufen, auf einen Patch für selbigen hoffen. Zweiter Punkt dürfte sicherlich die Preispolitik und das Hickhack drum herum sein. 20Pfund, 30US$, 30EUR ... 50EUR! Je nachdem welche Version man nimmt, oder aus welchem Land man kauft, sind die Preise extremen Schwankungen ausgesetzt. Die eigentliche Schweinerei ist jedoch das PC Besitzer bei Steam 30$/EUR auf den Tisch legen, während auf PSN das Game mit 20$/EUR über die virtuelle Ladentheke wandert. Nun, das ist sicherlich ärgerlich für den ein oder anderen und auch Frozenbyte selbst ist da etwas machtlos und zeigt mit dem Finger auf die Publisher ...

Ich persönlich finde die 30 EUR (Preorder-Steam, oder Kaufversion) absolut okay und ob die PS3 oder später XBOX360 Jungs 'n 10er weniger auf den Thresen legen ist mir auch wayne, die zahlen ja schon bei allen normalen Games mehr als PC'ler. Trine ist das Geld alle mal wert, so oder so.







Kithaitaa schrieb am 6. Juli 2009
Ich muss wirklich lange zurück denken, um mich an ein Spiel zu erinnern, das mich bereits im Vorfeld derartig überzeugt und später in keinster Weise enttäuscht hat. Es mag auch an der Tatsache liegen das Trine einfach mal was neues im alltäglichen Shooter, MMO und Trashalltag ist, vielleicht auch an dem Fakt das hier ein kleiner Entwickler mit viel Liebe zum Detail ein Meisterwerk geschaffen hat das so manches Gamerherz höher schlagen lässt. Oder beides zusammen und noch viel mehr! Nach knapp 10 Stunden Spielzeit war mein erster Durchlauf auf "mittel" vollbracht, aber nur 4/30 Achievements erreicht ... es gibt also noch Luft nach oben, was den Wiederspielwert angeht. Für mich jetzt schon, das Spiel des Jahres 2009 in seinem Genre! Demo gibts auch ... 'nuff said.


Besonders gut finde ich ...
  • Grafik & Atmosphäre
  • Deutsche Synchronisation
  • Leveldesign
  • Gameplay & Rätsel
  • (Physik)effekte
  • Musikalische Untermalung & Soundeffekte


Nicht so optimal ...
  • derzeit nur lokaler Co-Op Modus
  • Preishickhack PC/PSN

 Testsystem:  PC
 Weitere Reviews von Kithaitaa anzeigen





Tim schrieb am 6. Juli 2009
Episch, emotional und exzellent: diese drei Worte dürften Trine wohl am allerbesten beschreiben. Eine spannende, episch präsentierte Geschichte in einer atmosphärischen Märchenwelt, emotionale Gefühle wecken sich, während man geschmeidig mit der Diebin an Decken entlanghangelt, mit dem Ritter die Untoten zerhackstückelt und mit dem Magier Blöcke und Bretter herbeibeschwört, das exzellente Gameplay, ein genialer Mix aus Jump&Run und Puzzles, verzaubert und reißt den Spieler mit hinein in ein fesselndes Action-Epos, wie es nicht schöner im Buche hätte stehen können: Trine ist fantastisch, ja, es ist fantastisch. Atmosphärisch und spielerisch ein Meisterwerk, setzt Frozenbyte fast schon nebenbei noch technisch neue Maßstäbe: Malerische Hintergründe, flüssige Animationen und eine bezaubernde akustische Untermalung setzen dem neuen Jump&Run-König die verdiente Krone auf. Es macht wahnsinnig Spaß, mit Diebin, Krieger und Magier durch die toll designten Levels zu hüpfen und haufenweise knifflig inszenierte Physik-Rätsel zu lösen. Und wer nicht alleine spielen will, der wird spätestens durch den überragenden Koop-Modus überzeugt. Ich muss gestehen: Trine ist eines der schönsten und besten Spiele, die ich je gespielt habe!



Besonders gut finde ich ...
  • exzellentes Sidescroller-Gameplay
  • wunderschöne Bilderbuch-Hintergründe
  • 3 sich stark unterscheidende Figuren
  • fantastisches Leveldesign
  • epische Präsentation
  • traumhafte Musikuntermalung
  • mitreißende Atmosphäre in Märchenwelt
  • knifflige Physik-Puzzles
  • verschiedene Wege, Rätsel zu lösen
  • gut erzählte, spannende Story
  • aufrüstbare Charaktere
  • günstiger Preis

Nicht so optimal ...
  • verdammt :| Trine ist das einzige Spiel, das ich kenne, bei dem mir NICHTS negatives einfällt ... gar nichts!

 Testsystem:  PC
 Weitere Reviews von Tim anzeigen









11 Kommentar(e):
und folgendem User gefällt der Beitrag: Kithaitaa,

 





#1
Geschrieben am 6. Juli 2009 um 20:15 Uhr

Manni meint ...

Trine ist fein!

Ich liebe dieses Spiel - schon nach dem ersten Videoschnipsel und den ersten Screenshots war ich begeistert!

Ich warte jetzt nur noch auf die Xbox 360 Version - hoffentlich dauert es nicht mehr lange  


          
 





#2
Geschrieben am 6. Juli 2009 um 20:54 Uhr

Haschbeutel meint ...

Kith und Tim... vereint mit einer Meinung. Wahnsinn! Jetzt habe ich wirklich alles gesehen auf der Welt  

Sehr schöner Test, wobei ich gestehen muss, dass Trine gar nicht meine Welt ist, mir die Demo aber dennoch sehr gefallen hat. Eine kleine Perle, wie man sie selten erlebt hat.


          
 





#3
Geschrieben am 6. Juli 2009 um 21:03 Uhr

light meint ...

Früher habe ich solche Spiele geliebt. Leider war's dann irgendwann vorbei mit der bunten Jump&Run Welt und ich bin auf andere Titel bzw. Genres umgestiegen. Jetzt, nach diesem euphorischem Test, macht mich es aber wieder mal richtig an, mich in Gespringe und Geknobel zu stürzen.

Gleich ist die Demo auf dem PC, dann kanns losgehen.  Bei Gefallen werde ich mir das Spiel auf jeden Fall zulegen.


          
 





#4
Geschrieben am 6. Juli 2009 um 22:25 Uhr

Haschbeutel meint ...

Dann bin ich doch mal gespannt, ob es dir gefällt. Ich erwarte FeedbacK!  


          
 





#5
Geschrieben am 7. Juli 2009 um 00:44 Uhr

Pissa meint ...

Der Titel brachte mich zu euch,
und ich wurde auch gleich feuch't,
ein Dreier wurde mir versprochen,
nach dem ersten Absatz schon gebrochen,
ein Spiel, ein Spiel das ist wohl alles,
kein Sex, kein Dreier, nein das war'es.

Dennoch muss ich euch Respekt und Lob zollen,
denn wer wie ich hier landet sollte wollen,
das alle euch entdecken, die sich nach einem
Dreier die Finger lecken, doch nicht enttäuscht
von dannen ziehn, sondern auch ...


... und nun seid ihr dran!



        
 





#6
Geschrieben am 7. Juli 2009 um 01:26 Uhr

light meint ...

@Vorredner: *hust*, ein verkannter Poet.

Sooo ... nachdem ich vorhin noch weg war und wieder mal zu nichts kam, habe ich eben die Demo "durchgespielt". Ich muss sagen, das Spiel ist wirklich verdammt gut gemacht. Man fühlt sich sofort an alte Zeiten erinnert. Eine stimmige, sehr detailverliebte Grafik gepaart mit einem erfrischend anderem Gameplay und einer wirklich tollen Vertonung; die englische Sprachausgabe ist jedenfalls sehr gelungen. An das Spielprinzip gewöhnt man sich auch recht schnell; auch wenn ich mit der Diebin teilweise etwas unkontrolliert durch die Gegend gesaust bin.  Etwas gewöhnungsbedürftig ist allerdings die Springerei, die einige Male einfach nicht so recht wollte.  Wahrscheinlich lag das aber an mir. Im Nachhinein glaube ich, beim Springen immer "W" gedrückt gehalten und anschließend die Leertaste nochmals betätigt zu haben. Wie auch immer. Am besten probiere ich es morgen bei Tageslist einfach nochmal.  

Insgesamt auf jeden Fall ein wirklich schönes Spiel, das es verdient hat gekauft zu werden.  

In diesem Sinne sage ich gute Nacht.


          
 





#7
Geschrieben am 7. Juli 2009 um 01:33 Uhr

Kithaitaa meint ...

Da spricht das Licht. Uncut. Schön das es dir gefällt, das mit der Steuerung legt sich, ich schwör   

@pissa
Der Poet ist auch ganz nice, doch er vielleicht nicht weiß,
das wir gar keine Sexsite sind, sondern nur so tun als ob,
damit der gemeine Mob, oft klicken tut in seiner Lust und
merkt, ei der daus - hier reimt sich nix, hier ist kein Sex,
hier ist nur ...

... du bist dran!   



          
 





#8
Geschrieben am 7. Juli 2009 um 01:39 Uhr

pissa meint ...

Oha, Oha, ein würdiger Vertreter. Wer so reimt hat schon oft gesessen,
vor Spielen die gefesselt haben und gesessen oft er davor ist,
obgleich ein Markenzeichen das nicht ist.

Trotz ohne Dreier, ohne Sex, der Spaß ist da, es ist wie verhext,
nichts bejubeln möchte ich, doch dise Website ich hab geixxt!



        
 





#9
Geschrieben am 7. Juli 2009 um 06:38 Uhr

Haschbeutel meint ...

@ Light

Das Problem mit dem Springen hatte icih auch. Und ich dachte schon., ich bin einfach zu unfähig   


          
 





#10
Geschrieben am 7. Juli 2009 um 13:36 Uhr

Tim meint ...

Haschbeutel: Light Das Problem mit dem Springen hatte icih auch Und ich dachte schon ich bin einfach zu unfähig


Bist du. Das Springen ist etwas Gewöhnungssache, aber ich hab mich sowieso fast die ganze Zeit mit der Diebin durch die Levels gehangelt (tausendmal besser als in Bionic Commando (Rearmed)!!!) ... herrlich   
Nachfolger! DLC! Online-Coop!

pissa: ... geixxt

... dachte schon ... Poesie auf Pak. Wie wär's mit ner neuen Rubrik, Kith?


          
 





#11
Geschrieben am 17. Juli 2010 um 12:19 Uhr

Khezul meint ...

Spiel's auch gerade, bin fast durch. Sehr nettes, schickes, spaßiges Spielchen, welches vor allem zu zweit für Faszination vor dem Bildschirm sorgt. Ich freue mich auf den Nachfolger.

PS.: Ich hätte mir einige Bossgegner mehr gewünscht  


          



Kommentar verfassen:


NAME*:

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER