Genre: Strategie  
Entwickler: Gameloft  Publisher: Gameloft
Plattform(en):  iOS

Release: 07.11.2009
Jetzt kaufen: Amazon.de

Community: 1 User spielt es. 5 User haben es.

 





Die Siedler - Review

Schweinegrippe? Lächerlich! Das Wuselfieber ist ausgebrochen...

Geschrieben von pel.Z am 22. November 2009 um 16:53 Uhr


Momentan ist sie doch allgegenwärtig: Die Schweinegrippe. Fast jeder hat sie inzwischen und die Medienwelt lässt auch nicht mehr davon ab. Hype it! Doch in den letzten Wochen hat sich eine weitaus schlimmere Krankheit unbemerkt unter die Menschheit geschlichen, das Wuselfieber. Der letzte bekannte Ausbruch ist auf den 15. Februar 2001 datiert - die Ursache lautete damals "Die Siedler IV". In den darauf folgenden Jahren erschienen zwar weitere Ableger der Siedler-Reihe, aber keiner schaffte es, die Krankheit erneut unter das Volk zu bringen. Nun aber ist genau das im Land der Apple-Fanbois geschehen: Gameloft bringt die Siedler im alten Knuddel-Look auf die portablen Geräte und verspricht Langzeitspaß mit altbekanntem Gameplay. Ob das Versprechen gehalten werden kann?










Es war einmal vor langer Zeit...
1993, vor 16 Jahren, nahm auf dem Amiga alles seinen Anfang. Drei Jahre später fand ich mit Die Siedler II meinen Einstieg in die komplexere Welt der Computer- und insbesondere Strategiespiele. Daher war es natürlich ein klares Muss, die weiteren Spiele blind zu kaufen und zu Beginn hat das auch super funktioniert. Doch plötzlich wich der knuddelige Look einer pseudorealistischen Grafik - war zu dem Zeitpunkt wohl in. Mit dieser Entscheidung vernichtete Blue Bytes damals jegliche Freude, die ich mit der Serie in Verbindung brachte. Bis dato hat mich kein einziger Teil gereizt, es ist nicht mehr so wie früher. Eine wuselnde Armee hat einfach etwas besonderes...

Zum Glück gibt es aber noch die fleißigen Entwickler von Gameloft, die im AppStore durch eine riesige Auswahl an Spielen auf sich aufmerksam machen. Umso erstaunlicher ist es, dass die Qualität dieser Spiele ein enormes Niveau hat und selten unter eine vier Sterne Bewertung sinkt. Somit fiel mir die Entscheidung, direkt am Erscheinungstag ohne Rücksicht auf vielleicht schlechte Rezensionen zuzuschlagen denkbar einfach. Einen nicht kleinen Teil der Entscheidung nahm mir aber der Wuselfaktor ab. I love it!

Veni vidi vici
Den Einstieg in die Welt der iPhone-Siedler erlebt ihr auf Seiten der Römer. Neben diesen stehen euch im weiteren Spielverlauf noch die Wikinger und Mayas als spielbare Fraktion zur Verfügung. Den Veteranen bekannt sollte zudem das Dunkle Volk sein, dem hier eine extra lange Kampagne gespendet wurde. Spielen könnt ihr sie, wie schon in Die Siedler IV leider nicht.

In den ersten paar Missionen werdet ihr langsam an das Spiel herangeführt. Das Tutorial erklärt zum einen die Multitouch Steuerung und zum anderen die Dinge, mit denen ihr den Siedlern zu einem glücklichen Leben verhelft. Ist euch das Spielprinzip bekannt, habt ihr leider keine Möglichkeit das Tutorial zu überspringen. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn die Missionen sind abwechslungsreich und zu Beginn sehr schnell vorbei. Gelangt ihr dann aber zu den späteren Missionen, seid ihr zum Teil ein paar Stündchen damit beschäftigt den Feind zu besiegen. Hier blüht das Spiel aber auch erst richtig auf, denn werdet ihr am Anfang mit Rohstoffen noch reich beschenkt, damit auch ja kein Frusterlebnis aufkommt, müsst ihr später haushalten und planen.

Und das ist auch bitter nötig, denn gegen Ende der römischen Kampagne habt ihr es mit mehr als einem Gegner gleichzeitig zu tun und müsst somit eine große Armee aufbauen, die auch an zwei Fronten kämpfen kann. Hier zahlt es sich aus, eine perfekte Infrastruktur angelegt zu haben. Aufeinander aufbauende Wirtschaftszweige möglichst nah bei einander stehen zu haben, um Laufwege zu verkürzen und somit eure Untertanen effektiv zu nutzen, war schon immer die Kunst des erfolgreichen Siedelns. Und ich bin sehr froh darüber, dass sich am eigentlichen Gameplay nichts verändert hat, denn das ist nach wie vor über jeden Zweifel erhaben.

Auch Rom wurde nicht an einem Tag erbaut
Aber wie so oft gibt es auch hier ein paar Mankos, die leider nicht unbeachtet bleiben können. So ist es Gameloft gelungen, ein Spiel mit einer wirklich langen Spieldauer lediglich mit zwei unterschiedlichen Musiktiteln auszustatten, die dann auch noch mit einem harten Schnitt und einem kurzen Ruckler spürbar alle paar Minuten wechseln. Wieso hier nicht tiefer in der Musikkiste gegraben wurde, ist mir ein Rätsel, bietet doch wirklich jeder Teil der Reihe einen wunderschönen Soundtrack. Der harte Übergang zwischen den Liedern ist gar nicht mal das Problem - schon nach kurzer Zeit geht einem die Musik auf die Nerven. Leider besteht auch nicht die Möglichkeit, eigene Musik im Hintergrund laufen zu lassen. Diese wird beim Starten von Die Siedler abgebrochen.

Außerdem schade ist das komplette Fehlen des Endlos-Spielmodus. Denn was tun, wenn die Kampagne beendet ist? In die Ecke stellen möchte man ein so gutes Spiel auch nicht, wodurch später leider nur die Möglichkeit bleibt, schon erledigte Missionen erneut zu spielen. Dabei bleibt aber leider die Positionierung der Gegner und die Aufgabenstellung gleich. Ebenso fehlt die gesamte Multiplayer-Komponente, die zumindest im lokalen Netzwerk oder per Bluetooth für enormen Spaß gesorgt hätte - hat man denn jemanden, der ebenso ein iPhone und das Spiel besitzt.
Ich hoffe, dass Gameloft an dieser Stelle noch mal den Patch-Besen schwingt. Aber auch so ist das Spiel eine definitive Empfehlung!


Links:




pel.Z schrieb am 22. November 2009
Juhuu! Manche mögen sich fragen, wieso und weshalb und warum man Die Siedler auf dem iPhone überhaupt braucht. Es ist eben genau so, wie ich mir eigentlich auch die Fortsetzungen der Reihe gewünscht hätte. Leider musste Blue Bytes auf den Zug der "realistischen Comic-Grafik" aufspringen und hat die Reihe für mich damit sterben lassen - auf dem PC zumindest.

Aber Gameloft macht mit der Portierung nahezu alles richtig und bietet für einen geringen Preis sehr viel Unterhaltung und Spielspaß. Die Kampagne fesselt und weiß sogar das Drücken der Klospülung vergessen zu lassen - spätestens beim nächsten Aufatmen ist dann aber Schluss mit lustig. Naja, Toilette verlassen und weiter zocken ist die Devise.

Inzwischen scheint gameloft den Preis von ursprünglich 3,99€ auf 5,49€ erhöht zu haben. Ob es nun an den wirklich guten Verkäufen des Spiels liegt oder die 3,99€ ein nicht gekennzeichneter Einstiegspreis waren, kann ich nicht sagen. Aber selbst für 5,49€ bietet Die Siedler noch genug Inhalt, um den Preis zu rechtfertigen. In Kombination mit in letzter Zeit immer häufiger reduzierten iTunes Gutscheinen (man verfolge unsere Newsschnipsel) kann man auf jeden Fall zuschlagen. Aber eigentlich dürfte kein Gutschein auch kein Grund sein, nicht wuseln zu wollen!


Besonders gut finde ich ...
  • gelungene Präsentation
  • großer Langzeitspaß
  • einfache, intuitive Steuerung
  • es wuselt wieder
  • endlich wieder Knuddel-Look


Nicht so optimal ...
  • kein Multiplayer
  • kein Endlos-Spielmodus
  • Musik auf Dauer eintönig

 Testsystem:  iOS
 Weitere Reviews von pel.Z anzeigen





Haschbeutel schrieb am 22. November 2009
Als pel.Z mir vor einigen Tagen verriet, dass es Die Siedler nun auch für das iPhone gibt, bekam ich zuerst einmal Kopfschmerzen. Nicht nur, dass die Siedler-Reihe für mich seit Siedler III uninteressant geworden ist - auch nach der meiner Meinung nach schrecklichen Civilization Umsetzung hatte ich mit Klassikern auf dem iPhone schon abgeschrieben.

Dennoch lösten die ersten Screenshots leichte Glücksgefühle in mir aus. Die Grafik von Siedler III bzw. Siedler IV wurde perfekt eingefangen, sofort wollte ich loswuseln und meinen kleinen Arbeitern beim Häuserbauen zuschauen. Aber Vorsicht war geboten - denn Siedler war schon immer recht komplex und wie sollte man mit dem Finger und dem kleinen Display die komplexen Warenkreisläufe kontrollieren? Das geht doch nicht?!

Doch - und wie das geht! Gameloft hat hier eindrucksvoll bewiesen, wie man Apples Mobilgerät ohne weiteres für Aufbauspiele verwenden kann. Die Bedienung ist so dermaßen einfach und intuitiv, dass man sich voll und ganz auf den Aufbau seiner Siedlung konzentrieren kann und man ganz schnell vergisst, dass man hier nicht am heimischen Rechner sitzt. Hinzu kommt eine Grafik, die dem Original in nichts nachsteht. Die Siedler wuseln, die Krieger kämpfen und der Holzfäller hackt. Großartig! Eigentlich gibt es hier fast nichts zu meckern, denn die Siedler auf dem iPhone sind so ziemlich das beste und vor allem auch auf Dauer fesselndste Spiel, welches ich je auf dem iPhone bisher gespielt habe.

Der Grund, wieso ich trotz perfektem Spielgefühl keine 5 Sterne vergebe, liegt bei diversen Kleinigkeiten, die nicht hätten sein müssen. Zum einen fehlt mir der Endlosmodus - das wohl wichtigste Spielfeature für jedes Aufbauspiel. Ich hoffe, Gameloft hält hier das Versprechen, diesen so schnell wie möglich nachzuliefern. Hinzu kommt der Soundtrack, der aus gefühlt gerade einmal zwei Soundloops besteht und einem schon nach zwei Missionen auf den Keks geht. Dabei waren die Siedler-Soundtracks doch stets Ohrwurmgaranten.

Nichts desto trotz ist Die Siedler auf Apples Mobilteilen einfach nur großartig und selbst der gestiegene Preis auf 5,49€ ist noch absolut in Ordnung, denn hier bekommt man tagelangen Spielspaß geboten, welcher den Geist der alten Siedler-Spieler fast 1:1 wiederauferstehen lassen kann. Danke, Gameloft!



Besonders gut finde ich ...
  • Knuddelgrafik
  • Suchtfaktor wie früher
  • Viele Missionen & Völker
  • Tagelanger Spielspaß
  • Schöne Soundeffekte
  • Preis

Nicht so optimal ...
  • Kein Endlosmodus
  • Fehlender Multiplayer
  • Abwechlungsarme Musik
  • Story nur als "Textform"

 Testsystem:  iOS
 Weitere Reviews von Haschbeutel anzeigen








3 Kommentar(e):

 





#1
Geschrieben am 23. November 2009 um 21:18 Uhr

Kithaitaa meint ...

Bei all eurer positiven Kritik äh Wertung, ich brauch solche Games nicht auf dem iPhone. Ansich brauch ich nicht wirklich Games auf dem iPhone, hab auch keins, nur ein iPod touch - aber sowas dann nun wirklich nicht. Nein, Nein, Nein!!!      


          
 





#2
Geschrieben am 24. November 2009 um 18:09 Uhr

adenoid meint ...

Wuselfieber´, wuselnde Armee, Wuselfaktor, wuseln, loswuseln, "+ es wuselt wieder"  

Muss sich noch jemand übergeben? Nein? Nur ich?


          
 





#3
Geschrieben am 25. November 2009 um 16:16 Uhr

pel.Z meint ...

Ja, wohl nur du!   


          



Kommentar verfassen:


NAME*:

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER