Genre:Adventure  
Entwickler:Capcom  Publisher: Capcom
Plattform(en):NDS

Release:14.01.2011

Jetzt kaufen:Amazon.de





Ghost Trick: Phantom-Detektiv - Review

Totgesagte leben länger: clevere & anspruchsvolle Geisterpuzzles!

Geschrieben von Tim am 13. Februar 2011 um 19:44 Uhr


"Wer bereits Franchises wie Phönix Wright erschaffen hat, der hat sicherlich noch mehr drauf." Das dachte ich von Capcoms DS-Team. Und ich sollte wohl recht behalten, denn mit Ghost Trick: Phantom-Detektiv servieren die Adventure-/Puzzle-Spezialisten einen weiteren Hit mit einem erneut innovativen und einzigartigen Spielsystem. In Ghost Trick erwarten euch neben einer spannend inszenierten Story und einem tollen Artdesign aber vor allem eines: anspruchsvolle Geisterrätsel, die des Öfteren für Kopfzerbrechen sorgen. Ist dieser NDS-Titel wirklich eines der besten Knobelspiele, die es für den Handheld je gegeben hat?

Verdammt, sieht das gut aus! Und das auf NDS ...

Ghost Trick: Phantom-Detektiv ist ja schon ein mysteriöser Titel - was sich dahinter wohl verbirgt? In der Tat ist Ghost Trick etwas Besonderes. Das Spielprinzip ist innovativ, die Präsentation mehr als nur ansprechend. Man fühlt sich während der Zwischensequenzen oft an Phönix Wright erinnert, auch die Dialoge sind humorvoll und an den grandiosen Animationen kann man sich kaum satt sehen. Es ist wirklich so, dass Ghost Trick eines der schönsten 2D-Sprite-Spiele überhaupt darstellt. Alles wirkt wunderbar rund und sieht flüssig aus - allein durch seine tolle Optik wird das Spiel schon interessant. Glücklicherweise hat der Titel aber einiges mehr zu bieten und überzeugt auch inhaltlich fast ausnahmslos. Wenn nur einige ärgerliche Macken nicht wären ...



Übersinnliche Fähigkeiten und außergewöhnliche Aufgaben

Die Story von Ghost Trick: Phantom-Detektiv ist erstaunlich gehaltvoll: Protagonist Sissel wird nicht nur direkt gegen Beginn des Spiels kaltblütig hingerichtet, er darf auch ab dann für eine Nacht lang als Geist agieren und versuchen, diese Tragödie rückgängig zu machen. Dabei rettet man auch zahlreiche andere sympathische Figuren vor deren Tod. Wie das funktioniert, fragt ihr euch? Im Prinzip ist es einfach: man kann die Zeit ganze vier Minuten zurückdrehen und kann dann so gut es geht versuchen, alles zu tun, um die Eskalation der Situation zu verhindern. Dabei kann man ständig zwischen der echten und der spirituellen Welt hin- und herschalten, während die Uhr böse heruntertickt. Man steht also immer unter Zeitdruck - aber das ist keine Kritik, sondern sorgt für aufregenden Nervenkitzel und gerade in den letzten Sekunden wird es nochmal richtig spannend. Ihr könnt in der Geisterwelt bestimmte Objekte wie Lampen, Vorhänge, Kräne, Blätter oder ähnliche Dinge manipulieren und dabei im besten Fall eine Kettenreaktion auslösen, die letztlich den Tod einer Zielperson verhindert. Die Idee ist nicht nur klasse, sie wurde auch toll umgesetzt!

Allerdings hat Ghost Trick zwei mehr oder weniger große Probleme im Gameplay. Das eine Problem: es ist streng linear, d.h. es gibt immer nur einen einzigen möglichen Lösungsweg, um eine Herausforderung zu meistern. Das ist schade, da gerade das Experimentieren viel Spaß macht - ein paar alternative Lösungen wären sicherlich gut gewesen, auch für den Wiederspielwert. Das zweite Problem: oft läuft es einfach auf Trial & Error hinaus, wenn man bei einer Herausforderung nicht weiterweiß. Immerhin sind die Lösungen meistens logisch, aber auch hier gibt es ein paar Ausnahmen, die jedoch nicht weiter bedeutend sind. Im Großen und Ganzen macht Ghost Trick: Phantom-Detektiv auch spielerisch einen tollen Eindruck, der nur durch die erwähnten kleinen Macken ausgebremst wird. Hoffentlich legen Capcom und das Phönix Wright Team noch nach und servieren einen Nachfolger, der diese Probleme ausmerzt, denn Ghost Trick hat noch extrem viel Potential, das man nicht ungenutzt liegen lassen sollte!



Einfach zu handhaben, aber etwas zu kurz geraten

Mit der Bedienung sollte ebenfalls niemand Probleme haben, da die Steuerung von Ghost Trick simpel und intuitiv ist und prima von der Hand geht - ich habe mich zwar ein paar Mal verhaspelt, aber das liegt sicher nicht am Spiel. Grundsätzlich ist Ghost Trick also sehr einfach zu handhaben. Man braucht übrigens fast ausschließlich den Touchpen, um das Spiel zu steuern. Und natürlich muss ich noch auf den Schwierigkeitsgrad von Ghost Trick eingehen - das ist schließlich ganz entscheidend für den Spielspaß. Ghost Trick: Phantom-Detektiv ist anspruchsvoll, gelegentlich auch verdammt schwer. Es ist bei weitem nicht unschaffbar, aber sorgt doch teils wirklich für Kopfzerbrechen. Ein Professor Layton ist jedenfalls leichter, damit ihr eine grobe Einschätzung habt. Zum Schluss noch ein letzter Kritikpunkt: mit 6-7 Stunden ist der Titel leider ein wenig zu kurz. Dafür wird die Spielzeit durch das Trial & Error System gestreckt. Und dank der abwechslungsreichen Rätsel und der tollen Inszenierung und Story wird einem auch nie langweilig!








Tim schrieb am 13. Februar 2011
Wer Phönix Wright mochte und auch Spaß mit Professor Layton hatte, der dürfte auch mit Ghost Trick: Phantom-Detektiv richtig liegen und sechs bis sieben Stunden hochklassige Rätsel-Unterhaltung mit Mystery-Flair genießen. In vielen Aspekten erinnert auch Sissels Abenteuer an die beiden NDS-Hit-Serien. Ich bin wirklich begeistert von Ghost Trick: dieses Spiel ist nicht nur erfrischend originell und ansprechend inszeniert, es ist auch verdammt anspruchsvoll und sieht zudem noch sehr gut aus. Selbst die Geschichte hat mich in ihren Bann ziehen können. Eigentlich hätte ich Ghost Trick auch wahnsinnig gerne die vollen fünf Sterne versprochen, aber letztlich ist es dann doch bei sehr guten vier Sternen geblieben. Warum? Weil die Spieldauer mit 6-7 Stunden etwas zu kurz geraten ist und man zu oft in Trial & Error versinkt. Hoffentlich bringt Capcom schon bald einen Nachfolger für den 3DS! Ghost Trick hat nämlich noch eine Menge ungenutztes Potential ...

Wer gerne mit Professor Layton knobelt und mit Phönix Wright rätselt, der liegt auch mit Ghost Trick richtig - unterhaltsam, ansehnlich, gut!


Besonders gut finde ich ...
  • ansprechende, charmante Inszenierung
  • cleveres, neuartiges Spielprinzip
  • Rätsel sorgen für Kopfzerbrechen
  • interessante Geschichte & Dialoge
  • einwandfreie Pointer-Steuerung


Nicht so optimal ...
  • mit 6-7 Stunden etwas zu kurz
  • unvermeidbar: Trial & Error
  • immer nur ein Lösungsweg

 Testsystem:  NDS
 Weitere Reviews von Tim anzeigen









1 Kommentar(e):

 





#1
Geschrieben am 15. Februar 2011 um 12:14 Uhr

Fetzig meint ...

Ghost Trick ist ein großartiges DS Spiel, welches leider am Ende der DS Lebensspanne raus kommt. Ich denke es wird nicht gerade viele abnehmer finden. Nicht, weil es nicht gut ist, sondern einfach weil die Leute sich bereits auf den 3DS konzentrieren oder einfach gar nicht mitbekommen, das dieses Spiel rausgekommen ist.

Mir macht das Spiel auf jedenfall einen heiden spass! Tolle Story, toller Humor, tolle Charaktere.


          



Kommentar verfassen:


NAME*: (KEiNE URL/DOMAiN)

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst @PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER