Genre: Rollenspiel  
Entwickler: Bioware  Publisher: Electronic Arts
Plattform(en):  PC, Mac, PS3, Xbox360

Release: 10.03.2011
Jetzt kaufen: Amazon.de | Steam

Community: 1 User will es. 3 User spielen es. 8 User haben es.



 





Dragon Age 2

Mein Demo-Schnuppertrip mit Marian & Garrett Hawke

Geschrieben von Kithaitaa am 22. Februar 2011 um 14:12 Uhr


Mit Dragon Age: Origins hat BioWare Ende 2009 ein neues Rollenspiel-Kapitel aufgeschlagen und insbesondere Fans von epischen Stories und taktischen Kampfsystemen erfreuen können. Zu meiner Schande hab ich das Spiel trotz unserer Specialsite bis heute noch nicht durchgespielt - ein Schicksal, das bei mir allerdings auch diverse andere Spiele ertragen müssen, jedoch ist das wiederum ein anderes Thema. Die Anfangsphase hat mir durchaus Spaß gemacht und es wird definitiv wieder angegangen - demnächst. Nun präsentiert uns BioWare mit dem zweiten Teil ein umgebautes Konzept - vor allem in punkto Kampfsystem, sprich dem Gameplay, ist man auf mehr Action umgestiegen, auch wenn es zu Beginn noch hieß, dass der taktische Part der PC-Version unverändert bleiben wird. Da ich auf der letztjährigen gamescom leider keine Gelegenheit hatte, Dragon Age II anzuspielen, ist die heute veröffentlichte Demo mein erster Schnupperkurs. Wie der ausgefallen ist, möchte ich euch kurz in diesem Demo-Ersteindruck schildern.

Natürlich muss man sich dessen bewusst sein, dass es nahezu unmöglich ist, ein umfangreiches Rollenspiel mit all seinen Feinheiten und den dutzenden Stunden Spielzeit in eine relativ knappe Demo zu packen. Einen ersten Eindruck erhält man allerdings allemal. Die rund 2GB große PC-Demo-Version (XBOX360 und Playstation 3 Versionen sind ungefähr gleich groß) bietet euch alle drei Charakterklassen, ihr spielt somit wahlweise als männlicher Garrett Hawke oder weibliche Marian Hawke. Ist erstmal das Geschlecht gewählt, startet ihr also im Anschluss als Magier/in, Krieger/in oder Schurke/in eure epische Geschichte. Anders als bei DA: Origins fällt diesmal die Wahl der Rasse und Herkunft komplett weg. Die beiden Hawke's sind Menschen. Dementsprechend gestaltet sich auch der erste Bildschirm, auf dem man obige Auswahl treffen darf ...


Für ein Rollenspiel, das sich mit dem ersten Teil noch an alte Klassiker wie Baldur's Gate orientiert hat - und vor allem für mich - wirklich sehr ernüchternd, um nicht zu sagen, dezent erschreckend. Vielleicht schauen sich daher auch die einer Klonarmee ähnelnden Charaktere so fragend an. Die Animationen wirken bei dieser Auswahl allerdings schon sehr stylisch & flüssig und einen Klick später startet auch bereits das Openingvideo, um euch in Stimmung zu bringen. Cassandra Pentagast, Sucherin der Kirche, lässt sich vom Zwergenkrieger Varric Tethras die Geschichte unseres Champions erzählen.

Die Zwischensequenzen, die mittels der Ingame-Grafikengine erstellt werden, wissen zu gefallen, was auf die Lippenbewegungen und die Lippensynchronisation leider nicht immer zutrifft, aber das kann man bei einer guten Story sicherlich verschmerzen. Die Demo wirft euch dann zufällig mit eurem Bruder oder eurer Schwester in einen ersten Kampf gegen die Dunkle Brut - auch diese hat eine optische Veränderung hinter sich, zumindest das Fußvolk ist hässlich wie eh und je - wobei ich das nicht auf die Grafik beziehe, sondern auf die Typen ansich. Als ersten Charakter hab ich die weibliche Magierin gewählt und bin mit dem neuen, actionreichen und Hack'n'Slay mässigen Kampfsystem direkt ab Minute 1 sichtlich unzufrieden. Meine Kampfmagierin hat zwar noch gar keine Fähigkeiten ausgerüstet, diese schalten sich in der Demo nach und nach dazu oder können später im Fähigkeitenbaum ausgewählt werden, dank Durchschalten der Targets (Taste R) und dem damit verbundenen automatischen Fernangriff - ist man an sich nur damit beschäftigt, diese Taste zu drücken. Die Gegner sind von diesem ziemlich laschen Feuerdings aus meinem Zauberstab beeindruckt und fallen um wie die Fliegen. Taktik? Zerg! Im "Actionmodus" beschränkt sich die Taktik auf's "Klicken, bis die Brut brennt" - ab und an rennt man einfach etwas im Kreis. Herausfordernd ist anders.

Die Pausefunktion bringt zu Beginn erstmal wenig, da man ohne spezielle Fähigkeiten nicht sonderlich viele Optionen für eine strategische Vorgehensweise hat - und an sich auch keine benötigt. Ergo klicke ich die ganzen Mistviecher erstmal tot - mein Bruder als Nahkämpfer hält sie mir dabei halbwegs vom Leib. Später habe ich noch die Schurkin und den Krieger ausprobiert, als Melee erweist sich das actionlastige Kämpfen irgendwie noch wilder. Die "taktische" Variante aus dem ersten Teil ist nicht integriert - zumindest in der Demo nicht. Auf der XBOX 360 ist die Steuerung ähnlich gestaltet, dort kann man mit dem Digipad durch die einzelnen Gegner schalten und mittels A, B, X und Y-Button seine Fertigkeiten abfeuern - dabei schaltet das Spiel automatisch in den Pausemodus, so dass man Flächenzauber entsprechend platzieren kann - ein gleichzeitiger Druck auf die Schultertaste, wechselt die Ebene - damit habt ihr auch auf dem Gamepad schnellen Zugriff auf insgesamt acht unterschiedliche Fertigkeiten. Auf der Playstation 3 dürfte das Ganze genauso aussehen. Im Video weiter unten, das von der PC-Version stammt, könnt ihr Gameplay der drei Klassen erhaschen und werdet vielleicht, wie ich, feststellen, dass die Fertigkeiten des Kriegers etwas overpowered erscheinen.

Nach dem ersten Gemetzel folgen ein dicker Oger und eine Zwischensequenz und der Zwergenkrieger (der vom Anfang mit Cassandra) beginnt die Geschichte von vorne zu erzählen - diesmal aber richtig (hat er versprochen). Gemeinsam mit eurer Familie befindet ihr euch nun auf der Flucht - es folgen Dialoge, die diesmal an den Stil von Mass Effect angelehnt sind. D.h. eure Antworten wählt ihr aus verschiedenen Möglichkeiten, die sich um einen Kreis bilden, die jeweilige Gefühlsstimmung zeigt euch dann ein Symbol in der Mitte an. Zusätzlich könnt ihr stellenweise gewisse Dinge näher hinterfragen. Ebenfalls neu - euer Charakter spricht. Während euer Held bzw. eure Heldin in Dragon Age: Origins nur stumm den Stimmen der anderen lauschte, sind diesmal alle Figuren vertont.




Einige Gruppenkampfklickgezerge und jede Menge verspritztes Pixelblut später finde ich mich erneut vor einem Oger und einer ganzen Meute von Hurlocks wieder. Allerdings konnte ich zwischenzeitlich dank gesammelter Erfahrungspunkte meinen Fertigkeitenbaum ausbauen - Feuerball und Flächenpyrobrand sei Dank geht nun so richtig die Luzie ab. Pause? Strategie? Taktik? Brauch ich nun schon zweimal nicht. Das klingt zwar spaßig und mächtig mächtig, hat aber in dem Punkt mit dem ersten Teil oder gar mit dem oft zitierten Baldur's Gate ziemlich wenig am Hut. Wenigstens können wir ganz klassisch gewonnene Fertigkeitenpunkte der einzelnen Partymitglieder auf die jeweiligen Attribute wie zum Beispiel Stärke, Konstitution oder Magie verteilen. Das Inventar und der Charakterbildschirm sind in der Demo zwar auswählbar, aber leider gesperrt.

Dank weiterer Zwischensequenzen kommt die Story bereits in der Demo langsam ins Rollen und um uns nicht nur gegen eine Masse von Hurlocks in der Ödnis antreten zu lassen, schickt uns BioWare in der Demo auch auf eine Quest in einem fortgeschrittenen Punkt des Spiels - nach Kirkwall. Im Wesentlichen muss ich jedoch sagen, dass hier die Hurlocks durch menschliche Soldaten ausgetauscht wurden und die Kombination aus Feuerball und Flächenbrand erneut zum actionreichen Kampf und Sieg führt. Die schokobraune 85DD Schönheit, mit der wir diese Quest bestritten haben, ist so begeistert, dass sie direkt auch meine weibliche Magierin anbaggert - Romanzen & Sexpassagen ahoi ;-)

Technisch und optisch gesehen macht Dragon Age II einen guten Eindruck, allerdings sprach mich das eher actionlastige Gameplay zumindest in der relativ kurzen Demo nicht wirklich an. Die Steuerung ist zu sehr auf Action ausgelegt, auf der anderen Seite bleibt unser Champion selbst an kleinen Hindernissen hängen und dadurch kann die Wegfindung teils zur Tortur werden. Zu Beginn konnte ich z.B. noch nicht mal den Weg abkürzen, indem ich über eine kleine Steigung laufen wollte - der Charakter bleibt hängen und rennt hier einfach dumm gegen eine unsichtbare Wand, wie man im untenstehenden Video sehen kann. Die Laufanimationen sehen ebenfalls etwas komisch aus - eine Art Slow-Motion-Effekt, was gerade aufgrund der guten, wenn auch recht überladenen, Kampfanimationen und Effekte eher irritiert (und patchbar sein wird).

Was ich wirklich vermisse ist eine gewisse Detailvielfalt wie zum Beispiel im ersten Teil oder vergleichbaren Spielen dieses Genres. Die Präsentation (Menüs, Fertigkeitensymbole, etc.) wirken auf mich, als wären diese in erster Linie für die Konsolen konzipiert worden. Alles sehr einfach, spartanisch und mit wenig Tiefe (und Liebe) gestaltet - vielleicht ist das auch ein neuer minimalistischer Stil, allerdings zieht sich diese "Detailarmut" scheinbar durch das ganze Spiel, zumindest durch die ganze Demo, und lässt bei mir etwas vom typischen Rollenspielflair verfliegen. Hier kurz Screenshots aus den verschiedenen Menüs im Vergleich (PC).




Auch das Environment wirkt etwas blass, dies kann natürlich auch an der Umgebung liegen, die man in der Demo spielt, die karge, wüstenartige Landschaft zu Beginn bietet hier sicherlich nicht so viele Möglichkeiten. Jedoch befindet man sich im zweiten Abschnitt in der Stadt Kirkwall, hier wäre sicherlich mehr drin gewesen. Man kann die Demo allerdings auch nur in DX9 auf mittlerer Stufe spielen - die DX11-Variante mit Settings bis zum Anschlag ist nicht spielbar. Was mich zum Ende der Demo auch eher gestört hat, war die Tatsache, dass man dort dann wieder vorgerenderte Zwischensequenzen eingebaut hat - ich hoffe zumindest, dass das nur in der Demo so ist (weil auch ein Outrowerbefilmchen folgt), denn die Storysequenzen in Ingamegrafik lassen das ganze Abenteuer einfach runder und mehr aus einem Guss erscheinen. Mit den Artworkpassagen und vorgerenderten Filmchen sind mir das dann einfach zu viele verschiedene Stile in einem Spiel.

Mein Fazit? Die Demo überzeugt mich nicht wirklich, obgleich ich der Meinung bin, dass Dragon Age II sicherlich ein gutes Spiel wird und speziell in punkto Story fesseln kann - wie eingangs schon erwähnt, ist es nicht einfach, ein derartig umfangreiches Rollenspiel in eine knappe Demo zu packen. Das actionlastige Gameplay und die Detail- und Designarmut hinterlassen bei mir jedoch einen großen Dämpfer in punkto Rollenspielatmosphäre. Nehme ich die dürftige Charakter-/Klassenwahl vom Anfang, das "Hit-One-Button" Gameplay und die Zwischensequenzen allein - lässt sich Dragon Age II auch prima mit einem First-Person-Shooter vergleichen. Das nachfolgende rund 17-minütige Video zeigt euch neben dem Openingprolog und diversen Zwischensequenzen auch das Gameplay aus der Demo - natürlich bleibt man darin nicht frei von Spoilern. Übrigens wurde hier ohne Targetfunktion gespielt, sprich ohne automatisches Auswählen, sondern entsprechend "frei", sonst würde das Video wohl eher einem Speedrun gleichkommen.




 Zur HQ-Version des Videos










8 Kommentar(e):
und folgenden Usern gefällt der Beitrag: Haschbeutel, Markys, ... und 2 Gästen.

 





#1
Geschrieben am 22. Februar 2011 um 15:10 Uhr

Jonas meint ...

Sehr schöner Beitrag, wie ich finde, doch leider bleibt das Spiel insgesamt ein wenig farblos - letzten Endes bin ich nicht schlauer, als vorm Lesen des Beitrages, vor allem da die Demo ja frei verfügbar ist.
Dennoch sind bewegte Bilder am Ende eines Beitrages immer sehr schön und ich habe es mir auch lächelnd zu Gemüte führen wollen; habt ihr schon drüber nachgedacht, dabei einen Audiokommentar einfließen zu lassen? Um eben doch noch ein wenig mehr zu zeigen, als ich überall selbst finde? Macht ihr das schon?
Wie vielleicht ersichtlich, klicke ich mich erst seit einigen Tagen durch euren virtuellen Raum - bin auch bisher ganz angetan.

Vielleicht liegt's aber wirklich an der Demo, warum das Spiel so konturlos bleibt, ich freue mich dennoch auf die Vollversion  

Schöne Grüße,
bumsfallera....


        
 





#2
Geschrieben am 22. Februar 2011 um 16:22 Uhr

Kithaitaa meint ...

@Jonas - Ja, wir machen auch kommentierte Videos, in erster Linie kommen die dann von Haschi, ich bin dafür zu schüchtern äh nicht audiogen oder was auch immer   

Gerade weil die Demo ja frei verfügbar ist, habe ich hier ansich in erster Linie auch nur meinen Eindruck und entsprechende generelle Infos einfließen lassen. Dragon Age interessierte werden wohl sowieso die Demo laden, oder auch ganz weglassen - wer es gespielt hat, darf und soll hier gerne seine Meinung kundtun.

Da fällt mir auch direkt der von dir angeregte "Email-Kommentar-Abo" Punkt ein - bin gerade dabei das Feature zu integrieren.


          
 





#3
Geschrieben am 22. Februar 2011 um 17:32 Uhr

Freddi meint ...

Mein bisheriger Eindruck von DA2 deckt sich mit deinem: Vielleicht wird das Spiel ja story-technisch wieder sehr gut, aber das Gesehene wirkt doch eher abschreckend. Vor allem die fehlende Taktik-Kamera ist für mich ein absolutes No-Go, nachdem ich die Kämpfe in DA:O angenehm Old-School fand. Bei EA scheint man wohl mit allen Marken die Schiene "Hey, lasst es uns so leicht zugänglich wie nur möglich machen. Egal, was Kritiker am ersten Teil gut fanden!"

Ich werd DA2 dennoch spielen, wenn auch mit einem weinenden Auge...


        
 





#4
Geschrieben am 22. Februar 2011 um 17:37 Uhr

Markys meint ...

Hoffentlich ist das Hauptprogramm um einiges besser, als die hier beschriebene Demo  Die Wertungen ala 88 stimmen eher ernüchternd auf das "Kampfsystem".

p.s. das Kampfsysteme wird dann aber in den USA einschlagen wie eine Bombe  


          
 





#5
Geschrieben am 22. Februar 2011 um 17:54 Uhr

Kithaitaa meint ...

@Markys, ich denke die Nutzer der XBOX 360 Version werden zufrieden sein (auch die 2-3 der PS3) - denn für die ändert sich ansich gar nix. PC-Spieler blicken beim zweiten Teil allerdings auf ein völlig neues Spiel und Konzept - ganz abgesehen von den festgelegten Charakteren/Rassen und der dürftigen Klassenwahl. Ich wäre wirklich heiß auf eine Meinung von [Manni]   



          
 





#6
Geschrieben am 22. Februar 2011 um 18:47 Uhr

Jonas meint ...

@Kith

Ich weiß nicht, ob das wirklich viele nutzen; ich mag es in jedem Fall, eine Unterhaltung eben nicht nach 5 Minuten wieder zu vergessen, was ja im virtuellen Raum arg schnell geschieht.

Schöne Grüße


        
 





#7
Geschrieben am 22. Februar 2011 um 19:11 Uhr

Kithaitaa meint ...

Jonas: @Kith Ich weiß nicht, ob das wirklich viele nutzen; ich mag es in jedem Fall, eine Unterhaltung eben nicht nach 5 Minuten wieder zu vergessen, was ja im virtuellen Raum arg schnell geschieht. Schöne Grüße

Ja, kein Problem. Bei uns war das 2008 in der Programmierphase ein Thema - aber ein kurzes, ähnlich wie Tagclouds! Kurze Nachfrage like "Was haltet ihr von [insertfeature]" ? Kurze Antwort und fertig. Das Email-Abo war damals bei uns einfach kein Ding. Auch heute nicht, aber das ist ja wieder so Tellerrand-Denken. Ich hab nun auch in vielen PR/Suma und Bla-Blogs gelesen, dass das wohl ein Feature ist, dass viele gar nicht missen wollen und überhaupt und alles. Daher denke ich mir, lieber mal einbauen, auch wenns keiner nutzt, als gar nicht haben ... äh, oder so   



          
 





#8
Geschrieben am 23. Februar 2011 um 08:32 Uhr

Hody meint ...

Voll auf den Punkt getroffen, habe sowas ähnliches auch gestern in meinem Blog geschrieben. DA2 wird wohl leider nichts für mich sein


        



Kommentar verfassen:


NAME*:

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER