Genre:Jump'n'Run  
Entwickler:Nintendo  Publisher: Nintendo
Plattform(en):3DS

Release:18.11.2011

Jetzt kaufen:Amazon.de







Super Mario 3D Land

Fünf Gründe, warum Mario in der dritten Dimension noch besser wird

Geschrieben von Tim am 12. Juli 2011 um 20:57 Uhr


Bereits im März auf der Game Developers Conference kündigte Nintendo-Boss Saturo Iwata an, dass man an einem vollwertigen, von Grund auf neu entwickelten Mario-Hüpfer für den Nintendo 3DS arbeitet - und das nicht nur mit stereoskopischem, sprich optischem 3D, sondern auch mit der vollen Ladung Dreidimensionalität im spielerischen Sinne: Super Mario, so der aktuelle und simple Arbeitstitel des portablen Jump-'n'-Runs. Auf der E3 enthüllte man das Spiel schließlich vollständig. Und es scheint, als würde Mario auch ohne kugelrunde Planeten und die Kraft der Gravitation erneut den Genrethron erobern wollen. Ich nenne euch nun fünf Gründe, warum dieses Super Mario auch im kleinen Format ein ganz großes Spiel werden kann!

1. Frische Perspektiven am Horizont!
Eine große Stärke von Super Mario 3DS könnte vor allem der ständige Wechsel zwischen den Kameraperspektiven sein, sollte dies wirklich so konsequent und interessant umgesetzt werden, wie es im E3-Trailer anklang. Man sah Mario klassisch aus der Schulterperspektive, man konnte ihn von oben in isometrischer Sicht beobachten, zwischendurch bewegte er sich ganz klassisch von links nach rechts und ab und zu auch von vorne nach hinten - es ist schwer, dies genau in Worte zu fassen. Ebenfalls vielversprechend ist der 3D-Modus, der erstmals in einem 3DS-Spiel mehr sein könnte als ein Gimmick. Ob man Mario nun besser steuern und Distanzen präziser abschätzen kann? Ich bin gespannt, ob das in der Praxis tatsächlich Vorteile bringt. 3D habe ich nämlich auch bei Super Mario Galaxy nicht vermisst - vielleicht ändert sich das ja jetzt. Schließlich wurde das Spiel ja um 3D herum designt, sodass die Entwickler viel Wert darauf legen sollten.



2. Die besten Elemente aller Mario-Spiele vereint!
Bereits im Vorfeld hatte Nintendo über das neue Super Mario gesagt, dass es eine Art Mischung aus Super Mario 64 und Super Mario Galaxy wird. Nun haben wir so einiges vom 3DS-Hüpfer gesehen und mir ist direkt aufgefallen, dass nahezu aus jedem Mario-Jump-'n'-Run Elemente enthalten sind - ganz egal, ob es ein 2D- oder 3D-Spiel ist. Die umklappenden bzw. auftauchenden Flächen kennt man aus den beiden Super Mario Galaxies, die rotierenden Formen und riesigen "Bohrsäulen" aus New Super Mario Bros. Wii, den Waschbär-Anzug aus Super Mario Bros. 3 - es ist quasi von allem etwas dabei. Sollte Nintendo tatsächlich so viele Stärken aus bekannten Titeln übernehmen und in einem Super Mario 3DS vereinen, fehlt nur noch die nötige Würze Innovation und Kreativität. Die gab es bisher ja immer.

3. Mario für zwischendurch und zum Mitnehmen!
Ein Klempner-Jump-'n'-Run zum Mitnehmen ist prinzipiell nichts Neues, das kennen wir schon längst von New Super Mario Bros. und Super Mario 64 DS, um mal die aktuellsten Beispiele zu nennen. Ein vollwertiges, von Grund auf für eine mobile Plattform designtes 3D-Abenteuer ist dagegen eine Premiere - und damit es auch der perfekte Genuss für zwischendurch ist, werden die Levels schlanker und kürzer, ohne jedoch an Anspruch und Komplexität zu verlieren. Sollten die Levels tatsächlich kürzer sein, habe ich kein großes Problem damit, solange die Qualität und Quantität stimmt - dies muss sich allerdings erst noch beweisen. Man darf gespannt sein, ob Nintendo den Spagat schafft, sowohl ein unterhaltsames Spielchen für zwischendurch als auch ein großes Spiel für mehrere Stunden anspruchsvollen Spielspaß zu servieren. Super Mario Galaxy 1 & 2 empfand ich als zu leicht; ich hätte gerne einen höheren Schwierigkeitsgrad, bei dem man endlich mal richtig gefordert wird. Vergleichbar mit den Lost Levels!



4. Mehr Präzision dank Slidepad statt Digikreuz!
Super Mario 64 DS ist ein gutes Spiel, ja. Aber ich persönlich kam einfach nicht mit der missratenen Steuerung klar - weder die umständliche Touchscreen-Variante noch die klassische Methode über die Richtungstasten gingen gut von der Hand. Bei Super Mario 3DS wird dies definitiv nicht der Fall sein! Der 3DS hat bekanntlich ein neues und auch neuartiges Slidepad eingebaut, das derzeit in The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D bereits sehr gute Dienste leistet und dafür sorgt, dass man auch 3D-Spiele prima auf einer mobilen Plattform spielen kann. Der Krampf mit dem Digipad ist damit Geschichte, sollte Nintendo es dieses Mal schaffen, die Steuerung richtig zu konfigurieren. Da ich bisher allerdings nur positive Erfahrungen mit dem Slidepad gemacht habe, bin ich aber zuversichtlich - schließlich ist die Steuerung das A und O. Aktuell beweist The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D, wie gut das Slidepad tatsächlich ist und wie butterweich sich Spiele mit 3D-Gameplay damit steuern lassen.

5. Die Entwickler haben galaktische Erfahrung!
Der wohl entscheidendste Grund dafür, warum ich Nintendo in Bezug auf Super Mario 3DS blind vertraue, ist das Entwicklungsteam, welches derzeit am Handheld-Titel werkelt. Nintendos Studio in Tokio entwickelt das Spiel und die Jungs und Mädels haben bereits eine Menge Erfahrung im Bereich von 3D-Jump-'n'-Runs mit Mario: Beide Super Mario Galaxies gehen auf ihr Konto und so ist es auch kein Wunder, dass auch Super Mario 3DS nach einer dicken, leckeren Portion Hüpf-Unterhaltung aussieht. Zudem überwacht Shigeru Miyamoto höchstpersönlich die Entwicklung - Nintendo liegt also viel am vermeintlich kleinen Platformer, der das Zeug zu einem großen Titel dieses Jahres hat. Im Gegensatz zu Super Mario 64 DS ist dieses Spiel nämlich kein Ableger für nebenbei, sondern das nächste richtige Super Mario. Nur halt nicht für eine Heimkonsole, sondern für den Nintendo 3DS.



Das waren meine fünf ausschlaggebendsten Gründe dafür, dass Super Mario 3DS nicht nur ein gutes Jump-'n'-Run für den Handheld, sondern ein ganz großes 3D-Abenteuer für Nintendos Maskottchen wird. Natürlich ist noch so vieles zu diesem Zeitpunkt unbekannt: Gibt es eine Story? Wenn ja, worum geht es? Welche Überraschungen hat Nintendo noch auf Lager? Werden andere nostalgische Elemente aus bekannten Mario-Spielen ein Comeback feiern? Gibt es mehr als nur eine Anekdote an andere Nintendo-Marken (Es gibt ein Zelda-Level!)? Wird es vielleicht sogar Multiplayermodi geben? Was auch immer die Entwickler noch in petto haben - dieses Super Mario 3DS wird wohl der Systemseller werden, der dem System zum Start im März gefehlt hat, und wird die Verkaufszahlen mit ziemlicher Sicherheit stark nach oben treiben. Und natürlich fehlt auch noch ein genauer Veröffentlichungstermin - wir wissen nur, dass der Titel Ende dieses Jahres in den Handel kommen wird. Ich freue mich schon sehr auf Super Mario 3DS und auf meine erste Anspiel-Session auf der gamescom in Köln im August. Und was meint ihr? Wäre das nicht ein Kaufgrund für einen Nintendo 3DS? Na? ;-)









5 Kommentar(e):
und folgendem User gefällt der Beitrag: ... einem Gast.

 





#1
Geschrieben am 12. Juli 2011 um 22:37 Uhr

DarkRaziel meint ...

Bin auch gespannt auf das Game, weil das was bis jetzt für den 3DS draußen ist spricht mich nicht so an.



          
 





#2
Geschrieben am 13. Juli 2011 um 11:46 Uhr via

Sascha meint ...

Mal wieder ein neues Mario-Game, typisch Nintendo. Ich warte erstmal ab, bis Third-Party-Entwickler mit der 3D-Technologie warm geworden sind und es nicht irgendwelche Remakes oder Neuaufgüsse von alten Franchises gibt. Ich hab ja selbst das alte Mario 64 noch nicht gespielt  .


        
 





#3
Geschrieben am 17. Juli 2011 um 20:43 Uhr

CookieMonster meint ...

Man nennt mich häufig für verrückt, wenn ich es sage, aber Mario reizt mich schon lange nicht mehr. IMO fehlt mir nach all den Jahren nun doch der Anreiz, einen weiteren Mario Titel zu spielen. Selbstverständlich habe ich Galaxy & Co. angespielt, aber das Verlangen diese auch wirklich durchzuspielen blieb aus. Bei Mario dreht sich sicherlich alles um das Gameplay, denn sonst hatte die Serie schließlich nichts zu bieten (die Story könnte man schließlich höchstens im liebevollen Ton als "aufgesetzt" bezeichnen). Dennoch finde ich spielen sich die Titel doch immer und immer wieder zu ähnlich, ein Punkt, der mich auch an Zelda mehr und mehr stört. Es scheint wohl einfach so, als wäre ich Nintendo mittlerweile "entwachsen". Den 3DS und die Wii U werde ich daher wohl ganz oder zumindest für einen nicht geringen Zeitraum meiden.


          
 





#4
Geschrieben am 17. Juli 2011 um 20:59 Uhr via

Sascha meint ...

Kann ich nachvollziehen. Nintendo wird ja immer ein Innovationsbonus gutgeschrieben oder auch das Gameplay gelobt, in dem alles ineinandergreift. Aber im Endeffekt ist es alles nur alles dasselbe in etwas abgewandelter Form. Gerade bei Zelda ist das mehr als auffällig. Lustigerweise sind die rühmlichen Ausnahmen (wie MadWorld,Killer7,Eternal Darkness etc.) von Third-Party-Entwicklern, die zwar keinen Kassenerfolg sind, aber mir auch länger im Gedächtnis bleiben als ein herumhüpfender Klempner  .


        
 





#5
Geschrieben am 18. Juli 2011 um 01:05 Uhr

Phaz meint ...

Um ehrlich zu sein - nein, nein das ist für mich kein Kaufgrund für den 3DS - es ist immer das Gleiche ....


          



Kommentar verfassen:


NAME*: (KEiNE URL/DOMAiN)

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst @PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER