Genre:Sidescroller  
Entwickler:Ratloop Asia Pte. Ltd.  Publisher: Ratloop Asia Pte. Ltd.
Plattform(en):PC, PS3, PSVita

Release:19.10.2011, 15.10.2012 (PC), 13.02.2013 (PSVita)

Jetzt kaufen:Amazon.de | PSN-Store | Steam







Rocketbirds: Hardboiled Chicken - Review

Flashgame goes PSN - It's time for some Jetpack-Action!

Geschrieben von Christian am 20. Oktober 2011 um 17:26 Uhr


Albatropolis, die Heimat der Vögel, beherrscht vom totalitären Pinguinregime um "Il Putzki"? Für den Protagonisten Hardboiled, ein Ramboverschnitt im Hünchenkostüm, ein Horrorszenario und Grund mal wieder den Jetpack anzuschmeißen um den ganzen widerwärtigen Pinguinen zu zeigen, wo der Hammer hängt. Lohnt sich die PSN-Exklusive Revolution oder sollte man sich diesen Titel lieber entgehen lassen? Ich habe mich vor wunderschönen Hintergründen gegen Pinguinhorden meiner Haut erwehrt um euch hier die Antwort liefern zu können.

Hardboiled Chicken ist eine stark erweiterte Version des Flashspieles Rocketbirds Revolution!, welches unter anderem dreimal für den Independent Games Festival-Award nominiert war. Die PSN-Fassung erweitert das Spiel unter anderem um Extra-Level, Extra-Zwischensequenzen und um einem neuen Coop- sowie 3D-Modus. Diejenigen unter euch, die sich jetzt denken werden: 3D pff, ich hab doch eh keinen 3D-fähigen Fernseher, die werden sich vielleicht über die Möglichkeit, die Dreidimensionalität auch mit der guten alten Rot-Blau-Brille erleben zu können, freuen.

Der lokale Coop-Modus hingegen stellt die größte Bereicherung des Spiels dar, da er auch nach dem Beenden des Singleplayer noch gute Gründe liefert, das Spiel nicht einfach auf der Festplatte verstauben zu lassen. Auch wenn man die Singleplayer-Umgebung recycelt hat, spielt sich der Coop-Modus dank kooperativer Herausforderungen für 2 Spieler gänzlich anders und wartet auch mit einer eigenen Geschichte auf. Satt wieder mit Hardboiled die Pinguinen aufzumischen, lehrt man im Coop-Modus die Feinde in Form von zwei Wellensittichen das fürchten, welche sich jeweils auf eine Waffengattung des Spieles spezialisiert haben.


"Our fearless leader Il Putzki"

Die Story um die Vorherschafft in Albatropolis, der Heimat der Vögel, nimmt sich selbst erstaunlich ernst, zu ernst meiner Meinung nach. Denn wer, wie ich, aufgrund der eigentlich absurden Prämisse "Hühnchen vs. Pinguinregime" mit einem besonders humorvollen Spiel gerechnet hat, wird zwangsläufig enttäuscht. Keine Angst, Hardboiled Chicken ist nicht gänzlich humorlos geraten und punktet vor allem durch einen subtilen Humor, der sich unter anderem im "Museum für die Geschichte der Pinguine" oder im "angstlosen" Pinguinführer Puztki, dem in Wirklichkeit schon beim erwähnen Hardboileds die Knie schlottern, manifestiert, wirkliche Schenkelklopfer sucht man aber vergeblich. Hardboiled, ein Ramboverschnitt im Hünchenkostüm mit vielen Waffen im Gepäck, ist trotz tragischer Hintergrundgeschichte nicht gerade ein Sympathieträger und punktet eher mit markanten Sprüchen beim Spieler, er ist auch der einzige synchronisierte Vogel, Revolutionäre und Pinguine unterhalten sich sonst alle in einer Art Fantasiesprache.

Grafisch haben die Entwickler alles richtig gemacht. Während die Story-Sequenzen durch nette, cartoonartige Filme erzählt werden, beeindrucken vor allem die gezeichneten Hintergründe in denen Ratloop Asia witzige Details versteckt hat. Ob Urwald, Museum oder Flugplatz, an jedem Schauplatz merkt man die Liebe, die in das Spiel geflossen ist. Auch bei den Gegnermodellen hat man auf eine gesunde Vielfalt geachtet und beugt so Langweile gekonnt vor, vor allem da sich fast alle Gegner unterschiedlich verhalten und bekämpft werden müssen.



Run (Pfui) 'n' Gun (Hui)

Im Kern ist Hardboiled Chicken ein solider Action-Puzzle-Plattformer ohne nennenswerte Innovationen, alles hat man irgendwo schon mal irgendwie gesehen, wenn auch meistens nicht vor einem so schönen Hintergrund. Während die klassische Side-Scroll-Action, die dank der unterschiedlichen, wenn auch altbekannten, Waffenmodelle und deren Handhabung sowie cleveren Gegnern auch nach unzähligen Schlachten immer noch Spaß macht, krankt der 2-D-Plattformer-Anteil mit zahlreichen Rätseln an der trägen und indirekten Steuerung am Boden. Aufgrund dieser macht man mehr als einmal einen unfreiwilligen Abgang und ein rechter Spaß will sich auch nicht einstellen, was in Anbetracht des eigentlich guten Leveldesigns eine Schande ist.

Ein weiterer Stör-Faktor ist die Platzierung der Gegner auf den Plattformen und die nervige Eigenheit des Spieles, dass Hardboiled unter Beschuss nach hinten gestoßen wird, was bei den Plattformen häufig mit einem Freiflug über die Kante gleich zu setzten ist. Die Rätsel stehen auf einem anderen Blatt. Auch wenn sie sich im Normalfall auf die typischen Schalter- und Kisten-schieben-Rätsel beschränken, machen sie dank dem eigentlichen Star des Spieles, dem Kontrollkäfer, gehörig Spaß. Diesen erhält man schon in einer frühen Phase des Spieles und er entwickelt sich schnell zu eurem treuesten Begleiter. Er wird, wie die obligatorische Handgranate, geworfen und explodiert dann an Ort und Stelle und erlaubt dem Spieler so, die Kontrolle über einen Pinguin, welcher sich im Radius das Käfers befinden muss, an sich zu reißen. So kann man unerkannt Gegner um die Ecke bringen, sich an Selbstschussanlagen vorbeischleichen oder auch einfach nur die Schalter betätigen, an die Hardboiled sonst nicht herankommen würde.



In der Luft beschränkt sich das Spiel auf simple Action, welche eine willkommene und kurzweilige Ablenkung vom normalen Kampf-Alltag bietet, auch wenn sie dank simpler Handhabung des Jetpacks und eher stupiden Gegner nicht wirklich herausfordernd geraten ist. Auch die Kamera ist in der Luft eher suboptimal gelöst, da diese häufig, um die Gegner gebührend in Szene zu setzen, aus dem laufenden Geschehen heraus- oder hineinzoomt und so das Abknallen der Pinguinheerscharen unnötig verkompliziert.

Der Soundtrack ist, dank der Unterstützung der amerikanischen Indie-Band New World Revolution, ein echtes Schmankerl geworden und trägt dank treibender Stücke maßgeblich zum Spielspaß bei. Kostprobe gefällig?






Christian schrieb am 20. Oktober 2011
Ja, Ratloop Asia wird mit Hardboiled Chicken keinen Innovationspreis gewinnen. Hinzu kommen mehrere störende Faktoren, wie die misslungene Steuerung, die zickige Kamera oder die magere "Endgegner-Ausbeute". Und trotzdem! Trotzdem hab ich fast jede Minute mit dem Titel genoßen. Mag es die diebische Freude über das unerkannte Ausschalten der miesen Pinguine in Feindesgestalt (Kontrollkäfer sei Dank!) oder auch einfach nur die Bewunderung für die superben Hintergründe sein, Hardboiled macht Spaß. Für 8.99€ bekommt man sogar vergleichsweise recht viel Spaß für sein Geld. Singelplayer und Koopmodus dürften einen je nach Spielweise 5-7 Stunden beschäftigen, wenn man auch noch die extrem motivierenden Trophäen schaffen will, kann man für sich gerne noch 1-2 Stunden an Spieldauer drauflegen. Schade ist nur, das sich die Entwickler den Weg in höhere Wertungsgefilden selbst verbaut haben, Hardboiled hat durchaus Potential.


Besonders gut finde ich ...
  • wunderschön gezeichnete Hintergründe
  • tolle Rätsel
  • motivierende Trophäen
  • subtiler Humor
  • klasse Soundtrack
  • Kontrollkäfer
  • separater Koop-Mouds
  • 3D-Modus auch mit Rot-Grün/Blau-Rot Brillen
  • nette Luft-Action


Nicht so optimal ...
  • träge, nicht intuitive Steuerung (am Boden)
  • nervende Verteilung der Gegner
  • störende Kamera in der Luft
  • zu wenige Luftkämpfe
  • nur 1 (bockschwerer) Bosskampf

 Testsystem:  PS3
 Weitere Reviews von Christian anzeigen










1 Kommentar(e):
und folgendem User gefällt der Beitrag: Haschbeutel,

 





#1
Geschrieben am 21. Oktober 2011 um 00:51 Uhr

Kithaitaa meint ...

Hm, hatte auch auf das Spiel gewartet bzw. mich bissi drauf gefreut, im Großen und Ganzen ist es ja das geworden, was ich gedacht habe ... nun brauch ich noch eine neue PS3, dann gehts los!  



          



Kommentar verfassen:


NAME*: (KEiNE URL/DOMAiN)

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst @PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER