Genre:Rennspiel  
Entwickler:EA Black Box  Publisher: Electronic Arts
Plattform(en):PC, PS3, Xbox360, Wii, 3DS

Release:17.11.2011

Jetzt kaufen:Amazon.de | Steam







Need for Speed: The Run

Zwei heiße Schlitten und Strecken - NFS: The Run im Democheck

Geschrieben von Kithaitaa am 18. Oktober 2011 um 20:45 Uhr


Heute haben Electronic Arts und Entwickler EA Black Box die Demo zu Need for Speed: The Run für die XBOX 360 veröffentlicht (PS3 Zocker sind leider erst ab morgen dran) und natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, mal reinzuschnuppern - zumal ich ja auch nicht auf der gamescom 2011 war und den Titel somit nur von Trailern & Standbildern her kenne. Rechts ist Gas ...

Es stehen euch genau zwei Strecken und zwei Fahrzeuge zur Verfügung, wobei standardmäßig nur der Lamborghini Gallardo LP 550-2 Valentino Balboni freigeschaltet ist, für den Porsche 911 Carrera S müsst ihr einem Freund eine Nachricht senden und ihm von der Demo erzählen - auf der XBOX 360 waren das zwei Klicks - dann war der Wagen da.

Die erste Strecke kennt man sicherlich bereits aus einem der ersten offiziellen Gameplay Trailer, "Run for the Hills" bzw. "Flucht in die Berge" führt euch durch die Desert Hills von Nevada, und Jack steckt mitten im Fahrerfeld fest. Es gilt insgesamt 10 Kontrahenten auf der sandigen Wüstenstrecke zu überholen und vor ihnen ins Ziel zu gelangen. Die Strecke wirkte auf mich jetzt nicht sonderlich überzeugend, auch im Hinblick darauf, da es im Verlauf von Need for Speed: The Run ja scheinbar nur derartige und andere Streckenabschnitte gibt - viel zu kurz, ist hier mein erster Eindruck. Die KI ist ganz okay, zumindest hatte ich (auf dieser Strecke) nicht das Gefühl einer Gummiband-KI (wir erinnern uns), vielmehr holten die anderen Flitzer genau dann auf, wenn ich mich verbremst habe, zu langsam war oder sonst irgendwie Bockmist gebaut habe. Mittels vier verschiedener Schwierigkeitsgrade könnt ihr das Spiel zudem an eure Bedürfnisse anpassen. Neben entsprechenden Streckenabkürzungen (okay in dem Abschnitt gabs glaube nur eine) gibt es ansonsten wenig Highlights auf der Strecke, ab und an kommen einem noch Fahrzeuge entgegen, diese bleiben aber i.d.R. auch direkt stehen. Trostlose authentische Wüste halt, von den Sportflitzern mal abgesehen.

Auch die nächste Strecke ist euch ggf. schon aus Trailern bekannt, die Mission "Buried Alive" bzw. "Lebendig begraben" wurde im gamescom 2011 Trailer gezeigt und entführt euch auf den verschneiten und vereisten Independence Pass in Colorado. Anders als noch im ersten Teil der Demo geht es hier nur gegen einen Widersacher zur Sache - dafür bietet allerdings die Strecke wesentlich mehr Abwechslung und Tücken. Nicht nur, dass Schnee ansich eine äußerst rutschige Angelegenheit sein kann, sind Teilbereiche auch noch vereist und spiegelglatt - ein Abflug über die Leitplanken sollte hier vermieden werden. Darüber hinaus erwarten euch Lawinen, die mittels Sprengungen erzeugt werden - Split/Second: Velocity lässt grüßen - und Schutt und Geröll auf die Strecke donnern lassen, und natürlich müsst ihr vor eurem Gegner im Ziel ankommen. Schon besser als die erste Strecke, um nicht zu sagen gar kein Vergleich - viel bessere Atmosphäre, knalliger Sound & Effekte, leider nur ein Gegner diesmal.

Technisch gabs jetzt nichts zu meckern, aber auch keine großen Aha-Effekte - gut, es ist ja auch nur eine Demo. Die Ladezeiten kamen mir jedoch schon etwas nervig vor. Insgesamt Arcade-Racing pur, einfach Gas geben, hier und da Bremsen, Driften und Nitro - ein dezentes optisches Schadensmodell gibts auch noch - mehr brauch ich ansich auch nicht. Die Steuerung funktioniert ähnlich wie bei NFS:Hot Pursuit. Allerdings hätte ich gerne mehr gesehen und insgesamt auch mehr von der Demo erwartet. Wie das Ganze bei mir im ersten "Schauen wir mal in die Demo" Mitschnitt aussah (na gut, den aller ersten Mitschnitt musste ich leider wegen fehlendem Sound knicken), seht ihr im folgenden Video.




HQ-Version (Youtube)  |  HQ-Version (PAK)










3 Kommentar(e):
und folgenden Usern gefällt der Beitrag: Kithaitaa, ... und einem Gast.

 





#1
Geschrieben am 18. Oktober 2011 um 20:59 Uhr

Tim meint ...

Ist ja die Demo, die man auch auf der gamescom spielen konnte, und schon da war ich danach eher enttäuscht. Irgendwie fehlt mir eben der Reiz des Besonderen, das wirkt alles so gewöhnlich. Und dass man keine Sequenz außerhalb des Autos spielen kann, macht mich nicht glücklicher..


          
 





#2
Geschrieben am 18. Oktober 2011 um 21:29 Uhr

DarkRaziel meint ...

Also mich hat die Demo jetzt nicht gereizt die Vollversion zu kaufen.
Auf der zweit Strecke immer wieder nach einen Unfall von weiter vorn anzufangen bei den ganzen Lawine nerve mich Total.
Zum Vollpreis nein, aber zum reduzierten Preis bestimmt viel später werde ich es mir mal geben, denn jetzt ist Forza 4 drin und bleibt dieses Jahr das einzige Rennspiel.


          
 





#3
Geschrieben am 6. November 2011 um 18:46 Uhr

manuspielt meint ...

GUMMIBAND4EVER!


        



Kommentar verfassen:


NAME*: (KEiNE URL/DOMAiN)

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst @PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER