Genre:Rennspiel  
Entwickler:Nintendo  Publisher: Nintendo
Plattform(en):3DS

Release:02.12.2011

Jetzt kaufen:Amazon.de







Mario Kart 7 - Review

Fahren, Fliegen, Tauchen: Mario Kart für 3DS geht neue Wege!

Geschrieben von Tim am 4. Januar 2012 um 16:28 Uhr


Kurz vor Ende des Jahres hat Nintendo noch einen zweiten 3DS-Kracher neben dem großartigen Super Mario 3D Land veröffentlicht: ein neues Mario Kart! Dieses Mal hat Mario ein paar neue Tricks auf Lager, denn erstmals bietet ein Serienableger elegante Gleitflüge, einen Auto-Baukasten und darüber hinaus auch noch ungewöhnliche Unterwasser-Abschnitte. Mario Kart 7 hat also weit mehr im Gepäck als nur die typische Serienmechanik und dem frischen 3-D-Effekt. Die Frage ist allerdings, wie lange man die Spieler mit dieser Mechanik noch begeistern kann. Wird es etwa Zeit für einen Umschwung? Für eine Neuerfindung der Mario-Kart-Serie?

Frischer Wind strömt durch die Seriensegel

Wenn Mario und der Rest vom kunterbunten Nintendo-Pack wieder in die Autos steigen, sich auf die Piste begeben und der Countdown von 3 bis 0 zählt, dann weiß jeder sofort, worum es geht: Eine neue Runde Mario Kart wird beginnen! Neu ist in Mario Kart 7 für den Nintendo 3DS allerdings nicht nur die Zahl im Namen, sondern auch der eigentliche Fahrverlauf. Warum? Ganz einfach: Rast man über eine Rampe in einen scheinbaren Abgrund, klappt sich plötzlich ein Gleitschirm auf und elegant schwebt man eine längere Zeit, bis man schließlich wieder möglichst sanft auf dem Boden der Tatsachen, besser bekannt als die eigentliche Strecke, landet. An anderen Stellen führt die Piste urplötzlich und unerwartet ins Wasser - doch anstatt wieder auf die Strecke zurückgesetzt zu werden, erscheint ein Propeller am Fahrgefährt, mit dem man nun auch unter Wasser beschleunigen kann. Achja, und dann wären da noch die verschiedenen Kartmodelle, mit denen man unterwegs ist, denn in Mario Kart 7 kann jeder Spieler nach Belieben sein eigenes Auto zusammenstellen. Der siebte Teil der Serie macht also einiges neu - aber macht er es auch gut oder sind die Neuerungen fehl am Platz? Ich habe die Testfahrt gewagt.




3 ... 2 ... 1 ... LOS! Das Rennen um die Meisterschaft kann beginnen!

Das traditionelle Spielprinzip hat sich natürlich nicht geändert und auch im offiziellen siebten Serienteil macht man das gleiche, was man auch in allen sechs Vorgängern gemacht hat: Man düst mit einem ausgewählten Fahrer über drei Runden durch eine mit Abkürzungen und Hindernissen gespickte Strecke, sammelt fleißig Fragezeichenboxen ein und macht den Konkurrenten mit den darin enthaltenen Items das Leben schwer. Die Items sind größtenteils bekannt: Grüne, rote und blaue Panzer, die man auf die voranfahrenden Gegner jagen kann, rutschige Bananenschalen, leuchtende Powersterne und Beschleunigungspilze sowie ein paar andere Dinge wie den Blitz oder den Tintenfisch kennt man bereits aus Mario Kart Wii oder Mario Kart DS. Neu sind die "7", bei der sich sieben zufällige Items um den Fahrer drehen, sowie die Feuerblume und das Waschbärblatt aus Super Mario 3D Land. Das Ziel eines jeden Rennens ist klar: Fahrt vorwärts und erobert die Pole Position, die ihr im besten Fall auch noch bis zum Ende der dritten Runde innehabt. In der Meisterschaft sammelt man bis zu 15 Punkte pro Rennen.

Insgesamt 32 Strecken bietet das neue Mario Kart und folgt damit der Tradition von NDS und Wii: 16 Strecken sind komplett neu, die anderen 50% sind überarbeitete Pisten aus Vorgängerspielen. In Mario Kart 7 wurden die alten Strecken aber wirklich so stark verändert, dass man den Recycling-Vorwurf gerne ignorieren darf, denn neu sind nicht nur Wasserpassagen im Koopa-Kap, sondern auch Flugsequenzen in einer Vielzahl der Strecken. Allgemein legt das Spiel großen Wert auf die Abschnitte mit Gleitschirm und Unterwasserpropeller, was auch gut ist, denn für mich sind diese die besten Neuerungen in der Seriengeschichte. Besonders die Flugsequenzen fühlen sich ungemein frisch und vor allem butterweich an, was für ein nochmals verbessertes Fahr- und Spielgefühl sorgt - klasse! Zu den 16 neuen Strecken gehören natürlich nicht nur die obligatorischen Regenbogen-Boulevard-, Bowsers-Festung- und Marios-Piste-Routen, sondern auch ein paar Kandidaten, die zur Creme de la Creme aller bisheriger Mario-Kart-Strecken zählen: Warios Galeonenschiff und die Röhrenraserei im Retro-Stil sind für mich jetzt schon Klassiker mit Kultstatus. Man spürt, wie sehr sich die Entwickler Mühe gegeben haben, tolle neue Strecken zu entwerfen. Nicht ganz so gut ins Gesamtpaket passen dagegen die neuen Fahrer wie Metall-Mario, Lakitu oder Wiggler. Sie wirken eher aufgesetzt und haben meiner Ansicht nach in einem Mario Kart nichts zu suchen. Zum Glück sind sie wie immer rein optional.




Das Rennspiel für die Hosentasche: klein, schick und hochgradig unterhaltsam

Für Einzelspieler bietet Mario Kart 7 erfahrungsgemäß wenig Inhalt und darüber hinaus ist auch der Missionsmodus aus Mario Kart DS verschwunden. Das ist schade, da dieser Spielmodus wenigstens für etwas Motivation sorgen konnte, wenn man gerade keine Freunde zur Hand hat und eine Internetverbindung fehlt. Somit hält sich der Unterhaltungswert für Solisten in Grenzen. Trotzdem hatte und habe ich auch immer mal wieder großen Spaß an ein, zwei Meisterschaften gegen die leider etwas zu schwache KI. Aus Erfahrung wissen wir alle allerdings auch, dass Mario Kart am besten unterhält, wenn man mit seinen Freunden spielt - und so ist es auch bei Teil 7. Nicht nur der lokale Multiplayer, der sogar mit allen Strecken bei nur einem Modul per Download-Play funktioniert, sondern auch der Online-Mehrspielermodus sind hochgradig spaßig und motivieren über lange, lange Zeit. Neben den acht normalen Cups, die man im Grand Prix spielen kann, gibt es auch noch die typischen Kampfmodi in rechteckigen, runden und quadratischen Arenen. Auch hier macht das Spiel richtig viel Spaß.

Es ist selbstverständlich, dass Mario Kart 7 als Nintendo-3DS-Spiel auch die technischen Möglichkeiten nutzt, die das System bietet. So kann man das Spiel alternativ auch in der Ego-Sicht spielen und mit dem Gyrosensor lenken - was mir allerdings nicht so recht gefallen hat. Viel interessanter ist der 3D-Effekt, der dem sowieso schon schönen Spiel noch einen Extraglanz und eine gehörige Portion Tiefenwirkung verleiht. Zwar ist Mario Kart 7 nicht ganz so grafisch opulent wie Super Mario 3D Land oder das wunderbare The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D, aber es nimmt den stolzen dritten Platz der bisherigen Grafik-Highlights des jungen Systems ein. Schade ist dagegen, dass der Soundtrack spürbar hinter den Vorgängern abfällt und die Ohrwurm-Melodien etwas ausbleiben.









Tim schrieb am 4. Januar 2012
Mario Kart 7 ist das perfekte Mario Kart für ein mobiles System: Es ist verhältnismäßig umfangreich, hochgradig unterhaltsam, technisch ansprechend und vor allem kann es über Wochen und Monate motivieren. Es ist ein solches Spiel, das man nicht eben einmal spielt und dann weglegt, sondern immer wieder rausholt, um doch zwischendurch mal wieder eine Runde zu zocken. Dazu kommt, dass die Gleitschirme und Unterwasserpassagen dem siebten Mario Kart einen völlig neuen und erfrischenden Touch verleihen, der es von den Vorgängern abhebt. In Verbindung mit der tollen Streckenauswahl sowie dem großartigen Design der 16 neuen Pisten resultiert daraus das meiner Ansicht nach beste Mario Kart aller Zeiten - ein Spiel, das auch in fünf Jahren noch als Referenz für Rennspiele des Nintendo 3DS gelten wird, und ein Spiel, das man auch in zehn Jahren noch als glorreiches Beispiel für ein richtig gutes Mario Kart anführen kann. Natürlich ist auch Teil 7 nicht perfekt und bietet für Solisten immer noch nur das Nötigste, außerdem ist der Soundtrack schwächer als in den Vorgängern. Letzten Endes sorgen aber die erstaunlich guten Neuerungen, die aufregenden Strecken sowie der hübsche 3D-Effekt dafür, dass Mario Kart 7 die Maximalwertung einsackt. Ich lege das Spiel jedem 3DS-Besitzer ans Herz, der ein Faible für Multiplayer-Sessions hat und mit dem Spielprinzip etwas anfangen kann. Und das dürften verdammt viele Leute sein.

Das bisher beste Mario Kart - nicht nur für mobile Plattformen. Die coolen Neuerungen, der grandiose Multiplayerspaß sowie die schöne 3D-Grafik sorgen dafür, dass man das Spiel immer und immer wieder einlegen möchte.


Besonders gut finde ich ...
  • einwandfreies Fahr- und Fluggefühl
  • das beste Streckendesign der Serie
  • 16 neue, 16 überarbeitete Pisten
  • sehr guter Online-Multiplayermodus
  • schöne und flüssige 3-D-Grafik
  • interessanter Baukasten für Autos
  • ein paar neue Items und Fahrer


Nicht so optimal ...
  • wenig Motivation für Einzelfahrer
  • neue Fahrer passen nicht optimal
  • Soundtrack ist etwas enttäuschend

 Testsystem:  3DS
 Weitere Reviews von Tim anzeigen










8 Kommentar(e):
und folgenden Usern gefällt der Beitrag: Kopfhörer, MHVuze, Haschbeutel,

 





#1
Geschrieben am 4. Januar 2012 um 23:33 Uhr

DarkRaziel meint ...

Meinem Sohn und mir gefällt das Spiel   
Habe ihn das Game vom Weihnachtsmann besorgen lassen und er hat sich gefreut wie ein Schneekönig. Es fehlen uns nur noch die 150ccm Klasse mit allen Pokalen und noch ein paar Teile zum verbauen.
Aber wie auch schon negativ Bewertet missfällt auch mir der Soundtrack etwas, aber dafür gefallen mir ein Großteil der neuen Strecken.


          
 





#2
Geschrieben am 8. Januar 2012 um 10:49 Uhr

Billie_Who_Else meint ...

Oha, das beste Mario Kart aller Zeiten. Mutig, Herr Rezensent, sehr mutig.   

Aber jetzt mal eine generelle Frage: Wie läuft denn das eigentlich mit Online-Sessions unterwegs? Da der 3DS ja ein portables Gerät ist und sich sehr zum Zocken außerhalb der eigenen vier Wände eignet und Mario Kart desweiteren seinen vollen Reiz erst im Mehrspieler-Modus erhält, frag ich mich, wie der 3DS unterwegs denn ins Netz geht? Er hat ja kein 3G, also muss man nach Wifi-Hotspots Ausschau halten? Und wie loggt man sich in diese ein? Sind sie dicht gesetzt in Großstädten beispielsweise?
Also wie läuft das?   


          
 





#3
Geschrieben am 8. Januar 2012 um 19:20 Uhr

Tim meint ...

Wie du schon selbst sagst: Der 3DS hat kein 3G und die Online-Funktionen kann man somit nur nutzen, wenn man irgendwo WLAN-Zugang hat. Für unterwegs ist das natürlich suboptimal und somit fällt das Online-Zocken von Mario Kart 7 im Zug beispielsweise flach - Free Wifi findet man leider so gut wie nirgends. So habe ich das bisher jedenfalls verstanden, in der Praxis hab' ich es aber nie versucht  

Ich gehöre aber auch zu denjenigen, die auch an einer mobilen Spielkonsole lieber zuhause zocken und sie nicht hauptsächlich für unterwegs verwenden.


          
 





#4
Geschrieben am 9. Januar 2012 um 08:11 Uhr

DarkRaziel meint ...

Für Unterwegs habe ich mein Smartphone zum spielen, aber nicht während der Autofahrt   

Und selbst die 3G Version von neue der PSP VITA ist nur auf Soziale Netzwerke, PS Store und Internet ausgelegt. Denn um Online zu zocken unterwegs sind die Verbindungen zu instabiel und außerdem, welcher Mobile Anbieter bietet schon vollwertige Flat an ohne Drosslung   

Weil 200 MB bis 500 MB sind da schnell Aufgebraucht bei den meisten Verträgen oder Anbietern und die Drosslung ist da


          
 





#5
Geschrieben am 11. Januar 2012 um 17:09 Uhr

Billie_Who_Else meint ...

Hm, das hört sich ja alles ziemlich mau an   
Dann ist ja vollwertiges Online-Gaming unterwegs quasi gar nicht möglich. Hatte mir sowas in der Richtung für die Vita schon vorgestellt. Hitzige Online-Gefechte unterwegs austragen wäre doch ne coole Sache, aber wenn es technisch noch nicht möglich ist ... was will man machen ...


          
 





#6
Geschrieben am 13. Januar 2012 um 13:02 Uhr

Niko meint ...

Ich muss sagen das mir das Spiel sehr gut gefällt und ich wirklich ein Mario Cart Fan bin   
Ich würde das Spiel auch wirklich sehr gerne auf meinem iPhone spielen. Gibt es auch eine Mario Cart App oder das Spiel als Browsergames so das man es auch auf dem SMART Phone unterwegs spielen kann?
  


        
 





#7
Geschrieben am 13. Januar 2012 um 16:08 Uhr

Tim meint ...

Check this out: [Externer Link]

Ist zwar äußerst frech, fällt mir in dem Zusammenhang aber gerade ein.


          
 





#8
Geschrieben am 14. Januar 2012 um 20:59 Uhr

DarkRaziel meint ...

Also dreister kann man Mario Kart nicht Kopieren   


          



Kommentar verfassen:


NAME*: (KEiNE URL/DOMAiN)

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst @PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER