Newsschnipsel

Guild Wars 2 - Zum Start der Beta gibt's alle Völker Intro-Videos

Geschrieben von Kithaitaa am 20. Juli 2012 um 19:43 Uhr


 

Pünktlich zum letzten Beta-Wochenende von Guild Wars 2, das heute um 21 Uhr starten wird, hat ArenaNet im offiziellen Blog nunmehr die Eröffnungsfilmsequenzen aller Völker veröffentlicht. Wie ihr es von uns gewohnt seid, gibt es alle Videos und Infos direkt hier. Übrigens, wer sich nicht unnötig Spoilern möchte: "Es handelt sich nicht um die vollständigen Sequenzen, die ihr seht, wenn ihr einen Charakter erstellt, sondern nur den jeweils ersten Teil, in dem ihr mehr über die einzelnen Völker erfahrt. Da die Sequenz je nach Volk, biografischen Entscheidungen und Aussehen des Charakters für jeden Spieler vollkommen unterschiedlich ist, wollen wir euch dieses Erlebnis nicht vorwegnehmen." Viel Spaß! Am Ende dieser Zusammenfassung findet ihr zudem noch ein paar Worte von Ree Soesbee, ArenaNet Lore and Continuity Designer, zur Entstehung der Videosequenzen und wie diese im Team aufgenommen wurden.


Sobald ein Spieler sich für einen Charakter, eine Klasse und einen Namen entschieden hat, begegnet er in der Eröffnungsfilmsequenz zum ersten Mal der Geschichte von Guild Wars 2. Manche von euch denken vielleicht: "Eine Cutscene? Überspringen, überspringen! Ich will spielen!" Aber das solltet ihr lieber noch einmal überdenken. Diese kunstvollen Filmsequenzen sind nicht nur eine aufgewärmte Nacherzählung des Textes auf der Verpackung, sondern verraten euch etwas über die Geschichte eures ausgewählten Volkes und legen den Grundstein für die große epische Erzählung, an der ihr teilhaben werdet. Zudem könnt ihr in der Filmsequenz die konkreten Ergebnisse der von euch gewählten Hintergrundgeschichte und Persönlichkeit eures Charakters sehen. Dies ist eure Geschichte!

Wenn man Guild Wars 2 als epischen, interaktiven Fantasyroman betrachtet, in dem euer Charakter die Hauptrolle spielt, dann ist die Filmsequenz sozusagen der Prolog. Um euch einen kleinen Vorgeschmack auf das zu bieten, was euren Charakter erwartet, zeigen wir euch in den kommenden Tagen die fünf Eröffnungsfilmsequenzen, die Spieler in ihre eigene Geschichtenwelt von Guild Wars 2 einführen.




Menschen

In dieser Filmsequenz wollten wir euch einige wichtige Informationen mit auf den Weg geben: Die Menschen waren einst das vorherrschende Volk, dessen zahlreiche Königreiche sich über ganz Tyria erstreckten. Jetzt geht ihr Stern jedoch unter. Doch trotz dieser finsteren Zeiten haben sie sich ihre Zuversicht bewahrt, auch wenn sie nicht mehr so greifbar wie damals ist. Visuell zeigen wir euch atemberaubende Ausblicke auf Götterfels und das letzte große Menschenreich Krytas.

Die zweite Hälfte der Sequenz beruht auf der sozialen Klasse, die ihr für euren Charakter ausgewählt habt. Gehört er zum Adel, ist er ein hart arbeitender Bürgerlicher oder lebt er gar auf der Straße? Je nach Option erwarten euch sehr unterschiedliche Bilder, und auch der Text zielt darauf ab, euch die Stimmung und Atmosphäre des jeweiligen Hintergrunds zu vermitteln.





Norn

Da es sich bei den Norn um ein weniger vertrautes Volk handelt, wollten wir euch erklären, welchen Platz sie in Tyria einnehmen. Die Norn sind mutige, gestaltwandelnde Abenteurer, die durch Widrigkeiten in den Süden gedrängt wurden - jedoch nicht ohne um jeden Zentimeter des Wegs mit allen Mitteln zu kämpfen. Dieses Volk ist besonders abenteuerlustig und stellt ruhmreiche Errungenschaften über alles. Die Bilder der Sequenz vermitteln euch einen Eindruck ihrer schneebedeckten Landschaften, ihres Mutes und ihrer tiefen Spiritualität.
Im zweiten Teil der Filmsequenz stellen wir die Vergangenheit des Spielercharakters, seine Sichtweise des Lebens und den Geist der Wildnis (Bärin, Schneeleopardin, Rabe oder Wolf) vor, mit dem er sich am verbundensten fühlt.




Charr

Wer das ursprüngliche Guild Wars gespielt hat, wird die wilden Charr, die einst unerbittliche Feinde der Menschheit waren, sicher erkennen und hat entsprechende Erwartungen. Diese Erwartungen wollten wir erfüllen, aber ähnlich wie bei den Menschen unseren Spielern auch die Charr vorstellen, die jetzt, also 250 Jahre nach dem ersten Spiel, in Tyria leben.

Wie die wilden, militanten und kompromisslosen Charr die Geschichte sehen, war bisher noch nicht bekannt. Ihre Perspektive ist jedoch sehr wichtig, um die zukünftigen Geschehnisse rund um dieses Volk in Guild Wars 2 zu verstehen. Zum ersten Mal sind die Charr weit mehr als nur "die Bösen". Sie haben allen Grund, wütend zu sein, und wollen das Land zurückerobern, das die Menschen ihnen einst gestohlen haben. Das Leben eines Charr wird vor allem davon bestimmt, für welche Legion er sich entscheidet. Seine Ausbildung, seine Kultur und sein Lebensstil hängen alle von der Legion ab, in der er aufgewachsen ist. Daher stellt die Eröffnungssequenz euch die Unterschiede zwischen diesen Legionen dar.




Sylvari

Bei den Sylvari war die Eröffnungssequenz jedoch noch wichtiger als bei den anderen Völkern. Die Sylvari sind vollkommen neu, und Spieler sind diesem Volk im gesamten Universum von Guild Wars noch nie begegnet. Doch obwohl dies eine immense Herausforderung war, gab sie uns gleichzeitig die einmalige Chance, den Teil der Sylvari darzustellen, der für das Verständnis dieses Volkes entscheidend ist, nämlich den Traum der Träume. Da die Sylvari als ausgewachsene Lebewesen erwachen, haben wir beschlossen, das Tutorial für dieses Volk innerhalb dieses Traums stattfinden zu lassen. Natürlich sollte auch die Filmsequenz dies widerspiegeln. Neben ihrem informativen Charakter haben wir ihr eine gewisse Mystik verliehen, die sich eher auf Bildhaftes statt auf die Realität stützt.

Wir mussten die Sichtweise der Sylvari darstellen, jedoch auch wer sie sind, wie sie mit dem Leben in Tyria zusammenhängen und welche Rollen sie in unseren Geschichten der Welt spielen. Dazu kam noch die Einbeziehung der Biografie-Entscheidungen, der Kultur des Volkes und der einzigartigen Einstellung und Atmosphäre der Sylvari.




Asura

Die Asura spielten zwar bereits in GW:EN eine geringfügige Rolle, aber erst in GW2 erwecken wir dieses Volk richtig zum Leben. Mit ihren magischen Städten und ihrer anspruchsvollen Philosophie der Ewigen Alchemie verfügen die Asura über eine unglaublich umfangreiche Kultur, die wir mit all ihren Facetten in einer nur anderthalb Minuten dauernden Filmsequenz präsentieren wollten. Puh! Diese Sequenz musste deutlich mehr als viele andere erreichen, nämlich die Kollegien und die Einstellung der Asura sowie die Rolle des Volkes innerhalb der Welt vorstellen. Um Spielern so komplexe Konzepte wie "Synergie" nahezubringen, sind eindeutige Texte und aussagekräftige Bilder erforderlich. Die Filmsequenz der Asura zeigt euch die unterschiedlichen Kollegien, ihre Art zu experimentieren und ihre Studien, um euch deutlich die Unterschiede zu vermitteln.



Ree Soesbee
ArenaNet Lore and Continuity Designer:

Unsere Cutscenes werden in Echtzeit gerendert und formatiert, sodass wir sowohl 2D- als auch 3D-Elemente gemischt darstellen können. Neben den 3D-Modellen zur Darstellung unserer Hauptcharaktere und der Spielercharaktere nutzen wir auch 3D-Animationsgerüste, um 2D-Elementen Bewegung zu verleihen, beispielsweise für im Wind flatternde Fahnen bis hin zu tatsächlich gezeichneten Charakteren. Zudem setzen wir häufig das Partikelsystem des Spiels ein, um stilisierte gemalte Rauchschwaden, Wolken oder Vögel realistisch zu animieren.

In den Eröffnungsfilmsequenzen stellen wir Spielern den Hintergrund der Welt, den Hintergrund ihres Volks und die Auswirkungen der für den Charakter getroffenen Entscheidungen vor. Doch neben all diesen Informationen sollen diese Filmsequenzen euch vor allem inspirieren. Wenn es nach uns geht, ist der Spieler nach der Eröffnungssequenz vor Begeisterung so weggetreten, dass er erst Tastatur und Maus erstmal suchen muss.

Aber was bedeutet "Inspiration"? Während der Erstellung werden diese Filmsequenzen mehrfach zwischen den Schreibern und Grafikern hin und her gereicht. Dadurch entsteht eine Art freundlicher "Wettbewerb", bei dem beide Seiten versuchen, sich mit ihrer tollen Arbeit am Projekt zu übertreffen. Eine Filmsequenz muss den Spieler fesseln und ihm mit Bildern und Worten Dinge zeigen, die ihn bewegen. Dabei haben wir einen entscheidenden Vorteil: Der Spieler hat sich für dieses Volk und die einzelnen Antworten in der Charakterbiografie entschieden, da er sich bereits für diese Zusammenstellung interessiert. Und genau auf diesem Interesse bauen wir auf. Wir erschaffen Asura, die absolut von ihrer intellektuellen Überlegenheit überzeugt sind. Dadurch ermutigen wir Spieler, diese Eigenschaften in ihrem eigenen Charakter wiederzuerkennen - und sich dafür zu begeistern.

Obwohl ich direkt an der Entwicklung von Ideen für die einzelnen Filmsequenzen beteiligt war, war es immer ein echter Rausch zu sehen, wie unser atemberaubendes Grafikteam diese Ideen in Bilder umgewandelt hat. Für mich war es jedes Mal wie Weihnachten.

Immer wenn das Filmsequenzteam "Sequenz ist fertig" rief, rannten wir kreischend los, um das Werk auf dem Computer eines Grafikers zu bestaunen. (Jeff wird das mit dem "Kreischen" natürlich leugnen, aber als wir die Filmsequenz der Asura anschauten, war das breite Grinsen auf seinem Gesicht nicht zu übersehen.) Für uns stellten diese Filmsequenzen die wirkliche Geburt der einzelnen Völker dar, die erste emotionale Verbindung, die der Spieler mit dem Spieluniversum aufbaut.



7 Kommentar(e)  |  Quelle







7 Kommentar(e):

 





#1
Geschrieben am 20. Juli 2012 um 20:32 Uhr

Tancred meint ...

Falls man sich am WE mal treffen möchte: Bin auf Elonafels.  


          
 





#2
Geschrieben am 20. Juli 2012 um 21:01 Uhr

Kithaitaa meint ...

Tancred: Falls man sich am WE mal treffen möchte: Bin auf Elonafels.

Dito. Und ich heiße ... ne, verrate ich nicht. Und du?   


          
 





#3
Geschrieben am 20. Juli 2012 um 22:30 Uhr

Tancred meint ...

Kithaitaa: Dito. Und ich heiße ... ne, verrate ich nicht. Und du?


und ähm ... warum nicht?  Reicht der Charaktername? Wenn ja, versuch mal "Tamms". (Freundesliste)
/edit: deinen brauch ich dann denke ich auch noch  


          
 





#4
Geschrieben am 20. Juli 2012 um 22:47 Uhr

Kithaitaa meint ...

Tancred: und ähm ... warum nicht? Reicht der Charaktername? Wenn ja, versuch mal "Tamms". (Freundesliste) /edit: deinen brauch ich dann denke ich auch noch

Ich mag die ganzen Stalker nicht ... hihi, ne, ich glaube ich heiße Kithaitaa, aber ich kann wohl erst morgen   



          
 





#5
Geschrieben am 20. Juli 2012 um 23:03 Uhr

Tancred meint ...

Kithaitaa: Ich mag die ganzen Stalker nicht ... hihi, ne, ich glaube ich heiße Kithaitaa, aber ich kann wohl erst morgen


Naja, wenn, dann Kithaitaa.xxx . Ohne die Zahlen bringts nix. Egal, wenn wir nach Release ne Gilde aufmachen sehen wir uns ja da.   


          
 





#6
Geschrieben am 20. Juli 2012 um 23:36 Uhr

Kithaitaa meint ...

Tancred: Naja, wenn, dann Kithaitaa.xxx . Ohne die Zahlen bringts nix. Egal, wenn wir nach Release ne Gilde aufmachen sehen wir uns ja da.

Ach stimmt, der gleiche Mist wie bei Diablo3. Kithaitaa.achtzweisiebenvier. Aber Server ist voll, komm net drauf (remember, remember ...)   


          
 





#7
Geschrieben am 21. Juli 2012 um 00:54 Uhr

Tancred meint ...

Achja, effektiv stalken geht eh nur, wenn man sich gegenseitig added.   Um mal deinem """verschlüsselten""" Beispiel zu folgen:
Foxtrott Sierra Tango [dot] zweieinsfünfdrei

/edit: bin übrigens auf dem Flussufer Server mittlerweile.


          



Kommentar verfassen:


NAME*:

EMAiL*: (WiRD NiCHT ANGEZEiGT)

EiGENE HOMEPAGE: (OPTiONAL)

TWiTTERNAME: (OPTiONAL)


DEiN KOMMENTAR*:
                           


BEi WEiTEREN KOMMENTAREN ZU DiESEM ARTiKEL BENACHRiCHTiGEN?
 JA, PER EMAiL.
 JA, PER TWiTTER - DiREKTNACHRiCHT
Du musst PRESSAKEY auf Twitter folgen, damit wir dir Direktnachrichten senden können.


ANTiSPAM*: 
(entfällt bei Registrierung)





     


* = PLiCHTFELDER