pressakey.com


Userprofil für Kithaitaa
Teammitglied von pressakey.com 

Registriert seit: 22. Oktober 2008
Website: kithaitaa.com





Game-Reviews von Kithaitaa:


Hat bisher 86 Reviews veröffentlicht.


Need for Speed - Review


Gummiband-Orgien mit den Telefonterror-Kids aus der Geisterstadt
Veröffentlicht am 26. November 2015


"Das war fett. Yo, wilde Sache, bro!" Wer das neueste Need for Speed von Ghost Games einlegt, muss derartige Sprüche und das Vokabular und Auftreten der coolen Szene-Racer mögen oder sich zumindest daran gewöhnen. Electronic Arts hat einen NFS-Reboot angekündigt, der Traditionsserie ein Jahr Pause gegönnt und präsentiert nun ein Story-Rennspiel mit Underground-Touch, das mit einer offenen Spielwelt voller illegaler Rennen lockt und die Tunerherzen erobern möchte. Was daraus geworden ist, habe ich mal für euch abgecheckt.


Rise of the Tomb Raider - Review


Besuchen Sie Sibirien, hier macht das Leben noch Spaß
Veröffentlicht am 12. November 2015


Der Serien-Neustart von Tomb Raider ist Crystal Dynamics und Square Enix vor zwei Jahren geglückt und begeisterte mit der neuen Lara Croft Anfang vergangenen Jahres auch auf den neuen Konsolen. Nun steht mit Rise of the Tomb Raider die Fortsetzung des Reboots in den Xbox-Startlöchern und verspricht uns wieder eine taffe Lara auf der Jagd nach seltsamen Artefakten und auf den Spuren von mysteriösen Geheimnissen. Wie es um unsere Lieblings-Archäologin steht und was ihr in ihrem neuesten Abenteuer erleben könnt, habe ich für euch erforscht und in spoilerfreie Aufzeichnungen gepackt.


Uncharted: The Nathan Drake Collection - Review


Der Schatzjäger-Marathon einmal um die ganze Welt
Veröffentlicht am 6. November 2015


Kaum eine Konsolen-Generation hat wohl so viele Remastered-Editionen hervorgebracht wie die aktuelle. Viele Spieler sind mittlerweile müde geworden, müde vom immer gleichen, müde von aufgewärmten Spielen vergangener Tage, die nur durch eine bessere Auflösung begeistern sollen. Sie wollen Neues! Doch viele begrüßen diese Neuauflagen auch, sei es, weil man "früher" nicht zum Zuge kam oder ein großartiges Spiel schlichtweg heute (nochmal) erleben möchte. Mit der Uncharted: The Nathan Drake Collection packen Sony, Naughty Dog und die Port-Experten von Bluepoint Games die PlayStation Action-Adventure-Reihe in eine Trilogie-Edition, die seinesgleichen sucht.


Tales from the Borderlands - Review


Der Traum und die Geschichte von Freiheit, Freundschaft & Reichtum
Veröffentlicht am 5. November 2015


Zeitgleich zum Life is Strange Finale von Dontnod Entertainment haben auch Telltale Games kürzlich die fünfte und damit letzte Episode von Tales from the Borderlands vom Stapel gelassen. Damit geht eines der witzigsten und zugleich besten Graphic-Novel-Adventures zu Ende, die uns die Kalifornier seit dem Start dieser Adventure-Form mit The Walking Dead präsentiert haben. Frei nach dem Fast & Furious Motto "Neues Modell. Originalteile." haben Telltale erneut kaum etwas am Gameplay-Grundgerüst verändert und schicken uns in Zusammenarbeit mit Gearbox Software in das abgedrehte Borderlands-Universum. Meine anfängliche Begeisterung ob der ersten Episode "Zer0 Sum" war nicht nur von kurzer Dauer ...


Minecraft: Story Mode - Review


Klötzchen-Abenteuer mit Ecken und Kanten
Veröffentlicht am 15. Oktober 2015


Die unermüdlichen Adventure-Konstrukteure von Telltale Games schicken uns mit Minecraft: Story Mode in ein neues Episoden-Abenteuer, welches sich diesmal nicht an einer bekannten Buch- oder Film-Vorlage orientiert. Wie schon bei Tales from the Borderlands bedient man sich hier vielmehr der Spielwelt eines anderen Videospiels – in diesem Fall beim Sandbox-Baukasten Minecraft von Mojang. Ob die Kalifornier erneut ihr Erfolgsrezept bestehend aus einer spannenden Story gepaart mit überzeugenden Sprechern zu einem interessanten Spiel formen konnten, habe ich anhand der ersten Episode "The Order of the Stone" überprüft.


Armello - Review


Der wahnsinnige König und die tierischen Klankriege
Veröffentlicht am 22. September 2015


Das australische Entwicklerstudio League of Geeks beschreibt Armello selbst als ein "Game of Thrones – nur mit niedlichen Tieren". Der Genremix aus Strategie, Kartenspiel und RPG-Elementen bietet wie auch das zitierte Vorbild eine Menge Intrigen, Hinterhältigkeiten und spannende Folgen bzw. Partien. Nach der erfolgreichen Kickstarter-Kampagne und einer längeren Early-Access-Phase auf Steam ist das Spiel nun regulär für PC und PlayStation 4 erhältlich. Damit ist auch die Zeit gekommen, einen genaueren Blick zu wagen, denn schließlich konnte sich Armello bereits einen Platz in unserem "Let's Play 2015" Beitrag sichern.


Dishonored: Definitive Edition - Review


Liebe auf den zweiten Blick hinter die Maske
Veröffentlicht am 11. September 2015


Wenn es nach der Redensart "Besser spät als nie" geht, könnten wir uns mit unserem Videospiele-Backlog durchaus Zeit lassen. Leider kommt uns da natürlich die Lebenserwartung und das "Altern" der Spiele in die Quere – ganz abgesehen vom stetig weiteren Anwachsen des "Pile of Shame". Mit Remastered-Editionen und dem Anreiz von Achievements habe ich eine neue Form zum Abbauen des Stapels gefunden und just mit der Dishonored: Definitive Edition eine weitere Spieleperle entdeckt und durchgespielt. Yeah!


King's Quest - Review


Wenn der Großvater alte Heldengeschichten erzählt
Veröffentlicht am 28. August 2015


In den 90er Jahren gehörte die Adventure-Reihe King’s Quest zu den beliebten Point’n’Click-Vertretern ihrer Zeit, die auf zahlreichen Videospiel-Systemen veröffentlicht wurde und insgesamt acht Ableger spendiert bekam. Nachdem die Marke Sierra im vergangenen Jahr wiederbelebt wurde, holt der Publisher auch seine einstigen Perlen wieder auf den Plan. Doch statt einer aufgewärmten Remastered Edition geht man mit dem Entwicklerstudio The Odd Gentlemen einen neuen Weg. Die kürzlich erschienene erste Episode des Märchen-Adventures zeigt, wohin die Reise führt.


Submerged - Review


Auf der Suche nach dem versunkenen Spielspaß
Veröffentlicht am 12. August 2015


In Submerged, dem neuesten Titel des australischen Entwicklerstudios Uppercut Games, geht es um das Geschwisterpaar Miku und Taku, die gemeinsam in einer versunkenen Stadt Zuflucht suchen. Als die große Schwester Miku müsst ihr durch die Erkundung der Umgebung und dem Herbeischaffen von wichtigen Hilfsgütern euren verletzten Bruder versorgen. Was auf den ersten Screenshots und in Bewegtbildern interessant ausschaut, entpuppt sich leider als Kletter-Adventure mit viel verschenktem Potential. Warum das so ist, erzähle ich euch in meiner Review.


Journey - Review


Eine geheimnisvolle Reise für die Sinne
Veröffentlicht am 31. Juli 2015


Endlich kann man das vielfach gelobte Journey von ThatGameCompany auch auf der neusten Konsolen-Generation genießen. Drei Jahre nach seinem PS3-Debüt portierten Tricky Pixels das Erkundungsabenteuer dieser Tage auf die PlayStation 4 und da man allerorts soviel Gutes darüber zu berichten weiß, sogar seit Jahren von einem Meisterwerk die Rede ist, war es nun auch endlich für mich an der Zeit, in das Spiel einzutauchen. Die Eindrücke meiner Reise verbergen sich in dieser Review.


The Vanishing of Ethan Carter - Review


Die mysteriösen Fälle im Red Creek Valley
Veröffentlicht am 23. Juli 2015


Das Mystery-Fiction-Adventure The Vanishing of Ethan Carter des polnischen Entwicklerstudios The Astronauts ist seit Kurzem auch für die PlayStation 4 verfügbar und erstrahlt auf der Sony-Konsole in der neuen Unreal Engine 4, weshalb die Portierung auch rund zehn Monate in Anspruch nahm. Adrian Chmielarz und sein Team zeigen, dass Spiele auch anders funktionieren können. Keine schnöden Hotspots, eng gesteckte Schlauchlevel und das ständige "An-der-Hand-Führen" der Spieler, sondern der Fokus auf freies Erkunden und Entdecken, garniert mit einer spannenden Handlung, steht im Vordergrund. Wie mein Ausflug in das Mystery-Abenteuer als Detektiv Paul Prospero verlaufen ist, erfahrt ihr in meiner Review.


Wolfenstein: The Old Blood - Review


Mein Kampf mit den Nazi-Regime-Maschinen
Veröffentlicht am 12. Juni 2015


Wer vor einem Jahr das ziemlich großartige Wolfenstein: The New Order gespielt hat und am Ende wissen wollte, was davor geschah, für den haben Machine Games und Bethesda Softworks kürzlich mit Wolfenstein: The Old Blood ein eigenständiges Prequel veröffentlicht. Noch mehr coole Oldschool-Ballerei mit B.J. Blazkowicz kann eigentlich nie schaden, doch leider lässt mich die Erweiterung viele der tollen Elemente und Momente des Hauptspiels vermissen. Warum ich am Ende eher enttäuscht anstatt lächelnd vor dem Bildschirm saß, erfahrt ihr in meiner Review.


Toren - Review


Kurzes Reinkarnations-Intermezzo mit Moonchild
Veröffentlicht am 10. Juni 2015


Da Videospiele den Anspruch erheben, als anerkannte Kunstform betrachtet zu werden, kann es natürlich auch vorkommen, dass man das Werk des Künstlers nicht versteht oder dessen künstlerischen Wert nicht teilen kann. Toren vom brasilianischen Indie-Entwickler Swordtales ist so ein Werk und ich bin der Spieler, der nicht versteht, was mir das kurze Action-Adventure sagen möchte. Die Geschichte rund um Moonchild klingt auf den ersten Blick durchaus interessant und ein klein wenig fühlt man sich sicherlich auch an Titel wie ICO erinnert, doch der vermeintlich schöne Schein trügt.


Blue Estate - Review


Verrückter Rail-Shooter-Spaß für zwischendurch
Veröffentlicht am 22. April 2015


Rail-Shooter dürften mittlerweile wohl zur aussterbenden Spezies gehören - wie Printmagazine - und locken nur noch selten die Videospieler vor den Bildschirm. Wer dennoch mal wieder gemütlich wie auf Schienen geführt durch eine Spielwelt gleiten und rumballern möchte, für den könnte Blue Estate von HeSaw ganz interessant sein - ein Spiel, das eure Gehirnzellen nicht sonderlich herausfordern dürfte, stattdessen aber versucht, mit schwarzem Humor und witziger Vorlage eure Lachmuskeln zu trainieren. Basierend auf der gleichnamigen Graphic Novel von Viktor Kalvachev haben die Macher ein Spiel geschaffen, das sich auf Steam durchaus großer Beliebtheit erfreut. Warum das so ist, habe ich in einem kurzen Baller-Intermezzo für euch herausgefunden.


Oceanhorn: Monster of Uncharted Seas - Review


Fast wie Zelda, nur mit Link ohne Mütze
Veröffentlicht am 22. April 2015


Seit der Ankündigung von Oceanhorn: Monster of Uncharted Seas wurde das Spiel vom finnischen Entwickler Cornfox & Brothers mit "Zelda-Klon" betitelt. Nachdem man das iOS-Spiel aus 2013 nun über Steam veröffentlicht hat, geht die ganze Geschichte natürlich wieder von vorne los. Die Ähnlichkeiten sind offensichtlich und nicht von der Hand zu weisen, doch manchmal ist "gut inspiriert" besser als schlecht kopiert - die Giana Sisters können sicherlich ein Lied davon singen. Was das Puzzle-Adventure der Finnen wirklich kann, habe ich völlig unvorbelastet testen können und in einer Review niedergeschrieben.



1 2 3 4 5 6    »