Die Next-Gen kommt! Wer braucht eine PlayStation 4 oder Xbox 720?!

Niemandem dürfte in den letzten Wochen entgangen sein, was derzeit große Wellen im Internet schlägt und von jeder namhaften Seite außer unserem schönen kleinen pressakey aufgebauscht wird: Angeblich wurden die ersten Details zur Xbox 720 geleaked! Codename Durango, Account-Bindung, aktives Vorgehen gegen den schrecklichen und Arbeitsplätze vernichtenden Gebrauchtmarkt und und und - Microsoft scheint ja Großes in Planung zu haben. Und Sony erst: Der Megakonzern arbeitet laut einigen anonymen Quellen an einer Ultra-Konsole, die Auflösungen jenseits jeglicher Vorstellungskraft unterstützt, keine PS3-Spiele abspielt und unter dem Decknamen Orbis entwickelt wird. Ist das nicht aufregend? Nein. Ist es nicht. Es juckt mich keinen Deut, was über die ach so tolle Next Generation verbreitet wird. Denn im Gegensatz zu einem Großteil der Leute, die im Internet ihre Meinung kundtun, lebe ich noch in der Realität.

So. Hier sind wir also: in meinem aktuellsten Gedankenflug, in dem ich mich mit der Next Generation auseinandersetzen werde. Oder auch nicht? Wer weiß - die Einleitung war schließlich nicht gerade aufschlussreich. Ihr fragt euch bestimmt, was ich denn mit der Realität meine, in der ich lebe und die Tausende, Hunderttausende Spieler da draußen aus dem Blick verloren haben. Ich sage es euch: Ich meine eine Realität, in der nicht die Technik einer Spieleplattform, sondern die Qualität der Software zählt. Ich für meinen Teil brauche keine PlayStation 4 mit einer Auflösung von 4096x2160px - wozu denn auch? Mein gerade einmal zwei Jahre alter Full-HD-3D-Fernseher würde das ja sowieso nicht packen und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass diese Zeit innerhalb der nächsten fünf Jahre schon kommen wird. Muss die PS4 denn im Jahr 2013 das bieten, was man im Jahre 2020 fordert?

Ähnlich bei der Dreidimensionalität: Stereoskopisches 3D hin oder her, ich könnte es zwar nutzen, aber selbst bei Blockbustern wie Uncharted 3: Drake's Deception oder Killzone 3 habe ich getrost darauf verzichtet. Ja, es sieht gut aus, ist ein anderes Erlebnis und wird in den Himmel gehyped. Aber letztendlich ist auch 3D nur ein weiteres Gimmick, das die Spiele nicht schlechter oder besser macht. Ob die nächste PlayStation nun 3D 4.0 unterstützt, spielt für mich eigentlich also gar keine Rolle. Oder doch? Wer einmal darüber nachdenkt, was mit einer irrsinnigen Auflösung, gefühlten zwölf Kernen und den modernsten Grafikchips verbunden ist, dem wird plötzlich klar, dass dieses ganze Zeug nicht nur überflüssig, sondern auch nicht gut ist. Nicht gut für den Käufer und den Verkäufer selbst.

Uncharted 3 - das wohl bisher schönste PS3-Spiel, das ein "WOW!" nach dem anderen hervorbringt.


Warum? Simple Antwort: Dieser ganze Käse treibt den Preis der nächsten Konsolen in astronomische Höhen - manch einer erinnert sich sicher noch an den Launch der PlayStation 3 und die Preisankündigung damals auf der E3. Wer möchte sowas bei der nächsten Sony-Konsole wieder erleben? Niemand? Niemand! Warum schreien alle dann nach der geilsten Hardware, wenn sie am Ende doch nur die Leidtragenden sind und im Endeffekt nichts, rein gar nichts davon haben? Was bringt es den Spielen, wenn sie plötzlich schärfer aussehen und mehr Details zeigen? So toll die Grafik auch sein mag, sie macht das Spiel selbst nicht besser. Ich persönlich brauche kein schöneres Spiel als Uncharted 3 - für mich ist das völlig genug. Viel lieber hätte ich eine Evolution des Gameplays gesehen, neue Ideen, kreative Würze, frischen Wind in den mittlerweile etwas abflauenden Seriensegeln - bereits Uncharted: Golden Abyss auf der PlayStation Vita war nicht mehr so aufregend, nicht mehr so faszinierend, nicht mehr so unterhaltsam wie seine großen Brüder. Und das, obwohl die grafische Kulisse ihresgleichen sucht und es auf tragbaren Systemen derzeit wohl kein schöneres Spiel gibt.

Grafik ist eben nicht alles. Auf der anderen Seite allerdings zeigen Spiele wie jüngst Kid Icarus: Uprising, wie toll eine hervorragende optische Präsentation in Verbindung mit einem ausgefeilten Gameplay auf den Spieler wirken kann. Hier hat man nicht nur grafisch protzen wollen (für 3DS-Maßstäbe, versteht sich), man hat sich auch Gedanken über die Spielmechanik gemacht, anstatt immer nur zu recyceln. Das gleiche bei Rocksteadys Batman: Arkham City. Es hat sich grafisch nicht allzu viel getan, aber es spielt sich wesentlich flotter, das Design ist um Klassen besser geworden und umfangreicher ist der Nachfolger zu Arkham Asylum auch. Hätte es hierfür eine neue Generation an Technik gebraucht?

Gerüchten zufolge soll Nintendos neue Konsole, die Wii U, ja auch schwächer sein als die aktuellen Konsolen - und was für ein Drama daraus überall gemacht wird! Jedes Videospiel-Magazin meint, auf diesen Nintendo-Bash-Zug aufspringen zu müssen - dabei ist es eigentlich vollkommen wurscht. Wir haben schon auf der E3 2011 gesehen, was die Wii U technisch leisten kann, und wenn Portierungen von Games wie Batman, Assassin's Creed III und Aliens: Colonial Marines auf dem Weg sind, dann kann man sicherlich nicht von einer furchtbar schwachen Konsole sprechen. Ich habe sogar in manchen Foren gelesen, dass Nintendo mit der Wii U "untergehen wird, weil so eine Kacktechnik im Jahre 2012 einfach nicht mehr in Ordnung geht". Achja? Ist das so? Ich kann nur von mir aus sprechen, aber ich persönlich zahle lieber 200€ weniger für eine neue Konsole und bekomme dafür innovativere Erlebnisse - Spiele, die Wert auf das Gameplay legen und sich nicht einfach auf einer kinoreifen Inszenierung vor knackig-scharfen Kulissen ausruhen, aber immer noch gut aussehen. Der Tablet-Controller klingt in meinen Augen hochspannend und wesentlich aufregender als die vermeintlichen technischen Fakten zu der nächsten Xbox und PlayStation. Der Grund ist einfach: Er ist eine Idee, die es noch nicht gab.

Ich denke, mittlerweile haben wir eine Zeit erreicht, in der die Potenz einer Konsole keine Messlatte mehr sein kann. Außerdem sieht man ganz klar, welchen Weg Sony und Microsoft einschlagen: Sie nähern sich einem PC an. Aber wollen wir wirklich einen PC für den Fernseher? Sollten sich Konsolen nicht eigentlich durch etwas Einzigartiges auszeichnen, das sie vom Computer unterscheidet?

Und betrachten wir das Thema auch einmal aus einer anderen Perspektive: Warum will die Spielewelt eigentlich eine PlayStation 4 bzw. Xbox 720? Damit man Killzone 4, Uncharted 4, Gears of War 4, God of War 4, Fable 4, Resistance 4, Forza Motorsport 5 und Gran Turismo 6 in noch schönerer Grafik genießen kann, wobei das Gameplay immer noch ein und dasselbe bleibt? Ich stelle mir hier die Frage, wozu es da eine neue Konsole braucht - im Prinzip bieten doch bereits die aktuellen Systeme alles, was das Spielerherz begehrt: ein potentes Technikgerüst, das mich mit jedem neuen Uncharted oder Forza zum Staunen bringt (ja, obwohl die Generation schon sieben (!!) Jahre alt ist!), eine zufriedenstellende Online-Anbindung und einen Download-Bereich für große, mittelgroße, kleine und minikleine Indie-Games - eigentlich ist ein Update zur PS4 bzw. Xbox 720 in meinen Augen gar nicht nötig. Anders bei der Wii U, denn bei der Wii besteht noch viel Nachholbedarf. Und Nintendo scheint ja auch diesen Weg einzuschlagen: Die Technik wird an die aktuellen und völlig ausreichenden Standards angepasst und stattdessen rückt man Innovationen in den Vordergrund, die das Spielen neu erfinden sollen. Ob das klappt oder nicht und ob man Nintendo nun dafür leiden kann oder sie verabscheut - die Idee dahinter ist aber auf jeden Fall richtig. Man muss kein Nintendo-Fanboy sein, um das zu verstehen.

Journey sieht verdammt schick aus - und das, ohne die PS3 voll auszulasten.


Die Spiele, die in den letzten Monaten Wellen geschlagen haben, machen außerdem ja mal so gar nicht viel Nutzen von den Möglichkeiten von den aktuellen Konsolen - gerade Journey hat weltweit herausragende Wertungen eingeheimst und sich innerhalb weniger Wochen bereits sehr gut verkauft. Und das als Download-Titel! Das sagt uns vor allem eines (mal wieder): Qualität setzt sich euch gegen die stärkste Konkurrenz durch - Journey zeigt, dass dafür keine Mega-Technik nötig ist. Und was ist mit der PlayStation Vita? Keine Frage, das Ding liegt super in der Hand, bietet nahezu alles, was man sich nur wünschen kann, und zaubert detaillierte Bilder auf den Screen. Aber irgendwas fehlt trotzdem. Und dieses kleine irgendwas ist das, was eigentlich im Mittelpunkt stehen sollte: die Spiele. Mit Sicherheit werden sie irgendwann kommen, der 3DS hat ja auch lange gebraucht. Aber dieser Umstand zeigt bereits, womit Sony seine Vita bewirbt: nicht mit Software, sondern ausschließlich mit Hardware. In meinen Augen ein fataler Fehler, der die PSP zum Scheitern verurteilte. Hat Sony denn nichts gelernt?

Und als ob all das nicht schon genug gewesen wäre, muss ich auch noch eine Sache klar stellen: Bei allen Informationen zu Orbis, Durango, der gigantischen Auflösung der PS4, Kinect 2.0 als Standard, Account-Bindung und Onlinesystem und so weiter und so fort handelt es sich zum derzeitigen Standpunkt um Gerüchte. Um reine Gerüchte, keine Fakten, die Sony bzw. Microsoft bestätigt haben. Ich finde es schon lächerlich genug, dass überall im Internet darüber diskutiert wird, wie gut dieses oder jenes Feature sein wird - die Hersteller haben die Konsolennachfolger ja noch nicht einmal angekündigt! Und auch bei der Wii U wissen wir im Grunde noch so gut wie nichts. Also bitte, Leute: Behandelt Gerüchte als Gerüchte und glaubt nicht jeden Käse, den euch einige "Experten" oder anonyme Quellen verzapfen wollen. Manch einer sucht nur Aufmerksamkeit - ihr seid diejenigen, die sie zum Erfolg führen.

Was meint ihr - braucht ihr unbedingt eine PlayStation 4 oder Xbox 720 in den nächsten zwei Jahren? Ist die aktuelle Technik schon so veraltet, dass ein Update zwingend nötig ist? Beschreitet Nintendo mit der Wii U den richtigen Weg der Innovation? Schreibt eure Meinung in die Kommentare! Die Diskussion beginnt ...

Kommentare-Kommentier-Show


Deine Meinung ist gefragt.
  • bfbc
    #1 | 4. April 2012 um 18:57 Uhr
    "Ich meine eine Realität, in der nicht die Technik einer Spieleplattform, sondern die Qualität der Software zählt. Ich für meinen Teil brauche keine PlayStation 4 mit einer Auflösung von 4096x2160px - wozu denn auch?"
    Vielleicht sollte man etwas weiter denken als man spucken kann...
    Es geht bei neuer Technik nicht nur um die Grafik, sondern das GAMEPLAY profitiert von der Leistung!
    Die Künstliche Intelligenz muss berechnet werden bzw. verbraucht Rechenpower.
    Physik verbraucht Rechenpower, genau wie z.B. die Euphoria Engine in GTA IV/Red Dead Redemption.
    Außerdem müssen Welten auch berechnet werden, deshalb sieht ein Skyrim auch so schlecht aus.


    "Was meint ihr - braucht ihr unbedingt eine PlayStation 4 oder Xbox 720 in den nächsten zwei Jahren?"
    JA, definitiv, die Grafik ist momentan meiner Meinung zwar völlig ausreichend, aber nur für bestimmte Spiele.
    Ein Uncharted 3 kann gut aussehen, aber es ist auch nur ein simples Baller und Rätselspiel...


    "Ist die aktuelle Technik schon so veraltet, dass ein Update zwingend nötig ist?"
    Ja, mehr Power bedeutet mehr Möglichkeiten in jeder Hinsicht.

    " Beschreitet Nintendo mit der Wii U den richtigen Weg der Innovation?"
    Kommt drauf an, man weiß nicht wie stark die Power ist, falls sie nur der aktuellen Gen entspricht, hätte sie vielleicht den Vorteil der Bedienung, welcher für z.B. viele PC gamer ein Umstieg oder Einstieg mit Konsolen schwer macht.
    Ich z.B. kann viele Spiele nicht auf Konsole zocken, da ich es hasse einen Shooter mit dem Gamepad zu spielen.

    Wenn ich aber Spiele wie 'Dark Souls' sehe, wo die Welt gänzlich fast ohne eine Ladezeit auskommt, reicht mir die Gen noch ein paar Jahre.
    Allerdings will ich auch ein neues Fallout mit bombastischer Grafik, cleverer K.I. und vorallem mehr Möglichkeiten.
    Die Aktuelle Gen, ist schon veraltet, über 5 jahre ist sie alt.
  • Kithaitaa
    #2 | 5. April 2012 um 01:19 Uhr

    bfbc:Vielleicht sollte man etwas weiter denken als man spucken kann... Es geht bei neuer Technik nicht nur um die Grafik, sondern das GAMEPLAY profitiert von der Leistung! Die Künstliche Intelligenz muss berechnet werden bzw. verbraucht Rechenpower. Physik verbraucht Rechenpower, genau wie z.B. die Euphoria Engine in GTA IV/Red Dead Redemption. Außerdem müssen Welten auch berechnet werden, deshalb sieht ein Skyrim auch so schlecht aus.


    Ich kann zum einen Tim's Meinung sehr gut verstehen, aber natürlich hast du mit obigem Argument auch nicht Unrecht, mehr Rechenpower für (MP)-KI und Co. muss auch irgend woher kommen.

    Der ganze Gerüchtehype geht einem aber schon auf die Nerven, da sind wir uns wohl einig, denn, niemand weiß genaues, keiner sagt konkretes, etc.pp. dann lasst es doch einfach sein. Dieses Hyper, Hyper ist ja nicht mehr zu ertragen.
  • Sensei
    #3 | 5. April 2012 um 10:45 Uhr
    so sehr ich deine meinung respektiere, muss ich dir auch fehlenden weitblick unterstellen. ich behaupte, dass auflösungen jenseits von 1080p in 5 jahren eine große rolle spielen werden. und schließlich soll die neue konsolengeneration ja auch so lange wie möglich aktuell bleiben. keiner möchte sich in 5 jahren wieder ne neue konsole kaufen müssen. da fragt man sich, warum eigentlich so hohe auflösungen? na is doch klar: zum einen wird dadurch das 3D erlebnis verbessert, da 3D in 1080p ermöglicht wird, und zum anderen, um noch feinere texturen darzustellen und der treppchenbildung, an der die ps3 ja leider leidet, den kampf anzusagen. uncharted 3 ist zweifellos eines der schönsten spiele überhaupt. es geht aber noch besser. spiele entwickeln sich ständig weiter. parallel dazu entwickelt sich die technik aber auch weiter. das ist ein ganz normaler evolutionärer prozess und dient letztenendes auch einem besseren gameplay. die pc-branche machts vor. und die konsolen ziehen nur nach.
  • DerBene
    #4 | 6. April 2012 um 17:40 Uhr
    New is always better. True story. Oder so. Ich hab nichts gegen eine neue Konsolengeneration. Ich kann zwar deine Bedenken nachvollziehen: Teure Hardware, viele Sequels die ich gar nicht spielen möchte, und am Ende bleibts Gameplay auf der Strecke. Aber im Endeffekt sind Gameplay/Kreativität und Technik zwei Paar Schuhe. Uncharted 3 mag für einige ein grafischer Knüller sein. Ich finde Rayman Origins auf seine Art ebenfalls unglaublich schön. Und Uncharted 3 ist (wenn wir mal ehrlich sind) einfach das gleiche wie die Vorgänger. Mit zwei drei neuen Texturen. Oder so ähnlich. Klar: Äpfel und Birnen... Aber ohne technischen Fortschritt säßen wir noch in Höhlen und würden vielleicht gerade Tetris auf unserem Gameboy spielen  

    Also: Warum gegen neue Technik? Die Kreativität der Entwickler sollte durch eine neue Konsole nicht eingeschränkt werden. Das machen in der Regel die Publisher. Weil ein xtes Call of Duty sich eben besser verkauft als eine kreative Idee vom jungen Entwicklungsstudio. Darauf darf man schimpfen. Und im Gegenzug eine Lobhudelei auf Kickstarter, XBOX Live und seine Arcade- und Indie-Games und das PSN mit seinen Downloadtiteln verfassen. Und ich glaube nicht, dass die Nextgen dort Rückschritte machen wird. Eher im Gegenteil. Von daher: Ich blicke optimistisch in die Spielezukunft - auch wenn der Gamer mit der "Nextgen" natürlich wieder zur Kasse gebeten wird. Aber dich zwingt ja keiner, sich die neue Hardware auch direkt zum Launch zu kaufen. Das macht der Michi   
  • pepsodent
    #5 | 10. April 2012 um 11:31 Uhr

    bfbc: Es geht bei neuer Technik nicht nur um die Grafik, sondern das GAMEPLAY profitiert von der Leistung! Die Künstliche Intelligenz muss berechnet werden bzw. verbraucht Rechenpower.



    Na logisch profitier vor allem die KI von einer 4-fachen Pixelmenge. Ach so, und das Gameplay. Ohne viel mehr Pixel keine viele bessere KI, das weiß doch jeder.
    Und die ganze mehr Rechnerpower braucht man natürlich gar nicht für die viel mehr Pixels, sondern können ganz toll für superschlaue KI genutzt werden. Natürlich. Auf jeden Fall.
    Das merkt man ja schon heutzutage und vor allem am PC. Die höhere Rechnerpower resultiert immer und überall in besserem Gameplay und schlauerer KI. Ganz klar!
  • Christian
    #6 | 10. April 2012 um 21:50 Uhr
    Das Problem ist, das sich die K.I. als Feature eines Spieles nur schwer vermarkten lässt. Bei der Grafik weiß man was man hat, man zeigt ein vielleicht zwei Trailer und noch n paar Screenshots und zack hat man nen Hype (vgl. Battlefield 3: Boah, sieht das Hammer aus.). Aber gegen die künstliche Intelligenz muss man kämpfen,verlieren, schwitzen,sich die Zähne ausbeiße, was weiß ich... um sie schätzen zu können. Nur im Zeitalter der ewigen Mainstreamkompabilität kann man das a) niemanden näher bringen da es so gut wie keine Demos mehr gibt und b) ist das vielleicht auch gar nicht gefragt, da sich der typische CoD- Spiele (jaja ich weiß, Stereotypes und so) eben nicht in sein Spiel verbeißen will. Er will Fun äh Tension und viel Explosion und Dinges ach natürlich Patroitismus (oder mal ehrlich: Wer bemerkt nen Unterschied zwischen der K.I. auf der Ps2 und jetzt auf der Ps3 (also zumindestens zwischen CoD 2 und eben hm... CoD 8?))   Die K.I. oder das Gameplay wird erst wieder die Hauptrolle spielen wenn es keine wirklichen technischen oder besser gesagt optischen Fortschritte mehr gibt und man durch ausgefeilte Konzepte und nicht durch den Grafikporno Nr. 893 überzeugen muss...

    Nichtsdestotrotz freue ich mich auf die nächste Konsolengeneration   

    Ich hab eh noch einen Berg an Spielen für die "Alten" Konsolen vor mir liegen   und hab noch mindestens 2 Jahre Nachschub und bis dahin sinde die neuen auch wieder Erschwinglicher, es gibt die ersten guten Titel und die Kinderkrankheiten sind hoffentlich dann auch ausgemerzt.
  • Tim
    #7 | 10. April 2012 um 22:15 Uhr
    Nur um das mal auf den Punkt zu bringen: Natürlich ist technischer Fortschritt wichtig, natürlich muss und wird sich da etwas tun. Die Frage ist für mich nur, ob das alleine eine neue Konsole wirklich rechtfertigt. Software scheint für viele irgendwie gar kein Argument mehr zu sein - jedenfalls ist das mein Eindruck, wenn ich mich durch verschiedene Foren lese. Da stehen dann Dinge wie "wenn die ps4 wirklich so geil aussieht, ist sie am ersten tag gekauft ey!" oder "haha, die wii u kann ja gar nix, die kauf ich sicher nicht" - dabei ist am Ende ja doch die Software entscheidend. Und nicht alleine die Technik. Oder?

    Und hey - es sind und bleiben momentan nur Gerüchte. Mehr nicht.  
  • DarkRaziel
    #8 | 18. April 2012 um 08:42 Uhr
    Wie ich für meinen Teil brauche keine neue Konsole, denn aktuell bin ich gut Aufgestellt mit dem was auf dem Markt ist.
    Denn Grafik ist bei mir nicht alles, denn sonst hätte ich keine Wii bei mir zu Hause.
    Immer wird nur von der ach so geilen Grafik gesprochen, aber mir ist ein Spiel wichtiger was mich von vorne bis hinten fesseln tut und mich nur mit der Grafik aufgeilen will, aber spielerisch nichts neues bietet außer dem Level Aufbau.
    Und Gears of War ist da so eine Serie - Grafisch immer weit vorn aber spielerisch hat sich da nichts groß weiter entwickelt. Von den Games aus der id Software Schmiede ganz zu Schweigen, denn diese Games sind der Grafikblender vor dem Herrn ohne Spielerische Tiefe wie bei Rage zu letzt.

    Da können mich heute selbst noch Spiele im Still vom SNES Vorbild alla Metroid fesseln, wenn sie gut gemacht sind wie Shadow Complex. Nur ist hier nach einigen Stunden alles Vorbei und nicht der so der Drank in neue Regionen vor zustoßen um alles zu bekommen um das Game mit 100% abzuschliessen.

    Auch Left4Dead ist so ein Spiel was auf den Aktuellen Konsolen Grafisch nicht der Überflieger ist, Spielerisch aber immer wieder gerne auf eine Runde Zombies zerfetzen einlädt, denn hier ist nie alles wie vorher wie bei anderen Game wo man nach einer gewissen zeit weis wo welcher Gegner kommt.
    Jedes Level egal wie oft gespielt spielt sich anders als sein Vorgänger und somit hat das Spiel abseits von Grafik eben seinen gewissen Reiz.

    Aber mal so gesagt mir können die neuen Konsolen noch 2 bis 3 Jahre gestohlen bleiben, denn warum soll ich wieder 400 Euro Aufwärts bezahlen nur um 4K Grafik mit doppelter HD Auflösung, Super 3D, 8GB Grafikspeicher usw. bezahlen, wenn sich Spielerisch nichts ändert sondern nur Optisch.

    Da kann man sich dem Kritiker [ externer Link ] nur anschließen und Sagen "Surprise me" Entwickler
  • staR-Kron
    #9 | 20. April 2012 um 09:09 Uhr
    Der Ruf nach neuen Konsolen wird auch deswegen lauter, weil der PC inzwischen deutlich zeigt, was mit stärkerer Hardware möglich ist. Vergleicht doch nur mal BF 3 auf Konsole mit dem auf PC. Das sind zwei verschiedene Spiele und mir kann keiner erzählen, dass die PC Fassung nicht enorm von der potenteren Hardware profitiert. Ja, Grafik ist nicht alles und ja, auch ich wünsche mir eher einen Fortschritt im Gameplay/Gamedesign, aber ein Spiel wie BF 3 macht nunmal tatsächlich mehr Spaß durch die bessere Technik.

Name:*
E-Mail (wird nicht angezeigt):*
Eigene Homepage (optional):
Dein Kommentar:*
              
Antispam:*
 
Captcha