PlayStation 4 - Alles Wissenswerte zur Next-Gen-Konsole von Sony 4

Die Katze ist aus dem Sack, wie man so schön sagt. Sony Computer Entertainment hat, nur drei Wochen nach der Ankündigung des PlayStation Events, gestern die neue PlayStation Konsole in New York vorgestellt. Die PlayStation 4 soll noch in diesem Jahr, voraussichtlich zum Weihnachtsgeschäft, erscheinen und bietet, wen wundert es, noch mehr Power als das bisherige Modell. Was außer dem neuen DualShock 4 Controller, sowie diversen Spielen noch alles präsentiert und angekündigt wurde, gibt es hier im Überblick.

Zunächst einmal muss man sagen, dass Sony die eigentliche Konsole nicht gezeigt hat. Auch wenn hier Erinnerungen an die erste Präsentation von Nintendo und der Wii U wach werden, ganz so dramatisch war dies eigentlich nicht. Immerhin gab es den neuen DualShock 4 Controller zu sehen, der im wesentlichen dem bisherigen Modell ähnelt, allerdings mit neuen Features glänzen kann. Sony spendiert dem neuen Controller ein Touchpad (ähnlich der PlayStation Vita) und eine LED-Leuchte (ähnlich PlayStation Move) mit dem die Konsole den Controller im Raum orten kann und über die man, dank unterschiedlicher Farben, auch Informationen an den Spieler vermitteln kann. Außerdem gibt es einen "Share"-Button, der es Spielern erlauben soll, Videos und Screenshots ihrer Spiele direkt von der Konsole ins Internet zu laden. Einen "Like"-Button gibt es hingegen nicht. Und da Bilder bekanntlich mehr als tausend Worte sagen, hier ist das gute Stück:



Sony hebt zudem folgende wesentliche Verbesserungen des DualShock 4 Controllers hervor:

  • Ein neuer, hochsensibler Six-Axis-Sensor ermöglicht eine erstklassige Bewegungssteuerung
  • Die Dual Analog-Stick wurden verbessert und bieten eine größere Präzision, ein besseres Material auf den Oberflächen sowie eine verbesserte Form um eine noch genauere Steuerung zu ermöglichen
  • Die L2/R2-Tasten oben auf dem Controller wurden abgerundet und sind jetzt einfacher und flüssiger zu bedienen
  • Eine neue "Options”-Taste kombiniert die Funktionen der "Select”- und "Start”-Tasten auf dem DualShock 3 zur Steuerung der Ingame-Menüs
Die oben bereits erwähnte Ortung erfolgt über ein zusätzliches Peripherie-Gerät, dem PlayStation 4 Eye, das nun einer Sensorleiste ähnelt und mit einer 3D-Kamera und vier Mikrofonen ausgestattet ist. Dadurch soll eine präzise Geräusch-Erkennung und -Ortung möglich werden. Sie wird auch PlayStation Move unterstützen und soll dort für eine bessere Erkennung der Bewegungssteuerung sorgen.

Kommen wir zur Konsole. Obwohl die PlayStation 4, wie oben bereits erwähnt, nicht gezeigt wurde, hat Sony die technischen Details veröffentlicht. Dem Kenner wird schnell klar, dass der japanische Konzern mit der neuen Generation von der bisherigen Cell-Prozessor-Architektur abweicht und stattdessen auf einen X86-Prozessor setzt. Hier die wesentlichen Fakten der Next-Gen-Konsole (Änderungen zum Release sind möglich):

  • Single-Chip-Prozessor bestehend aus:
  • x86-64bit CPU von AMD, Name "Jaguar”, 8 Kerne
  • sowie einer AMD Radeon-basierten "Next Generation" GPU mit 1.84 Teraflops
  • 8 GB RAM (GDDR5 176 GB/s), den sich CPU und GPU teilen
  • Festplatte (Größe noch nicht bekannt)
  • Blu-ray-Laufwerk (BD 6xCAV, DVD 8xCAV)
  • USB 3.0
  • Ethernet-Anschluss (10BASE-T, 100BASE-TX, 1000BASE-T)
  • WLAN mit 802.11 b/g/n
  • Bluetooth 2.1 (EDR)
  • HDMI- und Analog-AV out
  • Digital Output (optisch)
Wie im Vorfeld des Events bereits vermutet, wird die Cloud-Technologie von Gaikai mit dem PlayStation Network verknüpft. Erklärtes Ziel ist es, dass in absehbarer Zukunft alle Spiele der gesamten Playstation-Bibliothek, per Streaming verfügbar sind. Damit will man auch die Abwärtskompatibilität zur PlayStation 3 gewährleisten. Auf lange Sicht möchte man es den Spielern ermöglichen, das alle PS4-Spiele auch auf PS Vita spielbar sind und man seine Lieblingsspiele vom großen Fernsehbildschirm via Wi-Fi auf PS Vita bringen kann. Zudem wird es eine PlayStation App für iPhone, iPad und Android-Geräte geben, die dann als zweiter Bildschirm fungieren und dadurch "einzigartige Gameplay-Möglichkeiten" eröffnen sollen - zum Beispiel während eines Adventures die Map im Auge behalten etc.

Mit PlayStation 4 sollt ihr außerdem schneller als je zuvor auf eure Spiele zugreifen können. Der neue "Suspend Mode" der PlayStation 4 setzt den Ladezeiten bei euren gespeicherten Spielen ein Ende und ermöglicht es euch, allein durch einen Druck auf die Power-Taste sofort dorthin zurückzukehren, wo ihr zuletzt aufgehört habt. Die Hintergrund-Download und Update-Möglichkeiten der PlayStation 4 machen es auch möglich, digitale Spiele sofort zu spielen, noch während diese heruntergeladen werden. Außerdem könnt ihr euer System aktualisieren während die Hardware ausgeschaltet ist.

Apropos Spiele, da wären wir auch schon gleich beim Thema. Sicherlich werden bis zum Release der PlayStation 4 noch einige Titel angekündigt werden, denn schließlich hat Sony verkündet, dass derzeit über 150 Third-Party-Hersteller an neuen Inhalten für die PS4 arbeiten - man darf gespannt sein. Aber natürlich wurde auch schon bereits auf dem Event Spielematerial enthüllt - teils exklusiv für die PS4. Hier ein kleiner Appetitanreger zum Einstieg, bevor wir dann zu den einzelnen Spielen kommen.





Watch_Dogs

(Ubisoft)

In Watch_Dogs erleben Spieler die Realität einer lebendigen und vollkommen vernetzten Gesellschaft, in der Individuen und Unternehmen den Risiken der Bloßstellung durch das stetig wachsende Vertrauen in Netzwerke und Technologien ausgesetzt sind. Die Spieler schlüpfen in die Rolle von Aiden Pearce, einem einzigartigen Antihelden, der die Fähigkeit besitzt, sich mithilfe seines Smartphones in Chicagos zentrales Operating-System (ctOS) zu hacken und dadurch fast jedes Element der Stadt zu kontrollieren.

Aiden kann sich in das allgegenwärtige Netz der städtischen Überwachungskameras einklinken oder persönliche Informationen herunterladen, um eine Zielperson zu lokalisieren. Außerdem kann er gezielt Systeme wie beispielsweise das Ampel- oder öffentliche Transportsystem manipulieren, um eine Verfolgungsjagd zu beenden. Die Stadt Chicago wird so zur ultimativen Waffe!

News | Screenshots | Videos & Trailer



inFamous: Second Son

(Sucker Punch)

Delsin Rowe ist der Star von Second Son und wahrscheinlich kennt ihr selbst jemanden wie ihn. Ein 24-jähriger Junge der absolut davon überzeugt ist, dass ihm ein großes Schicksal bevorsteht – euch wenn dieses Schicksal sich bisher irgendwie vor ihm gedrückt hat. Er ist in einem Vorort von Seattle aufgewachsen wo sein großes Schicksal eher zufällig in sein Leben tritt.

Nachdem er einige Leute aus einem brennendem Buswrack gerettet hat, bemerkt er, dass er plötzlich die Fähigkeit besitzt, Staub zu manipulieren, ihn zu bewegen oder sich sogar in ihn zu verwandeln. Könnte er diese Kraft von einem der Passagiere, die er aus dem Wrack gezogen hat, absorbiert haben?

News | Screenshots | Videos & Trailer



Killzone: Shadow Fall

(Guerrilla Games)

Das Live-Gameplay das wir auf dem PlayStation Meeting 2013 präsentiert haben, zeigt euch eine neue Welt, eine neue Situation und einen neuen Helden. Das Spiel ist in der nahen Zukunft angesiedelt, 30 Jahre nach den Ereignissen in Killzone 3. Die Welt hat sich deutlich verändert. Zwei rivalisierende Fraktionen, bekannt als die Helghast und die Vektans leben direkt nebeneinander in einer futuristischen Stadt, nur von einer riesigen Mauer getrennt.

Die Spannungen sind sehr intensiv und der kalte Krieg zwischen ihnen droht zu eskalieren. Mittendrin steht ein Shadow Marshal, ihr. Das außergewöhnlichste Mitglied der Special Forces, dessen Auftrag es ist, die delikate Balance zu wahren. Ihr werdet euch blitzschnell anpassen und immer wieder umdenken müssen, sei es in Reaktion auf Angriffe oder in heimlichen Infiltrationen sowie im offenen Kampf. Euch stehen Ereignisse bevor, die eure Heimatwelt zerstören könnten.

News | Screenshots | Videos & Trailer



Knack

(Sony Japan Studio)

Beim Gameplay von Knack haben wir versucht, uns auf die Essenz des Spaßes hinter dem Action/ Jump'n Run-Gameplay zu konzentrieren. Ich hoffe, wir können etwas erschaffen das die Leute begeistern wird die all die klassischen Spiele von damals gespielt haben, genauso wie wir neue Fans für das Genre gewinnen wollen. Ich bin sicher, ihr habt viele Details im Trailer bemerkt und fragt euch vielleicht, worum es in diesem Spiel eigentlich geht.

News | Screenshots | Videos & Trailer



The Witness

(Thekla Inc, Jonathan Blow)

Unser aktuelles Projekt ist ein Spiel namens The Witness, in dem ihr eine mysteriöse Insel erkundet und dabei Rätsel löst. Thematisch ist es ein Spiel über Erleuchtung – der Schritt den euer Verstand vornimmt, wenn er von Verwirrung zu Verständnis übergeht.

Das Spiel findet in einer offenen Welt statt, ihr könnt also hingehen wohin ihr wollt. Das ist ein nettes Feature für ein Puzzle-Game weil es uns ermöglicht, echte Rätsel einzubauen die euch herausfordern und überraschen können. Wenn ihr in einem linearem Spiel an einem Rätsel hängenbleibt, ändert sich das für gewöhnlich erst dann, wenn ihr die Antwort nachschlagt. Deswegen trauen sich nur wenige lineare Spiele an Rätsel mit nicht eindeutigen Lösungen heran. In The Witness können wir Rätsel so schwierig oder subtil gestalten wie wir wollen. Wenn ihr irgendwo hängenbleibt, könnt ihr einfach woanders hingehen.

News | Screenshots | Videos & Trailer


Außerdem kündigte Capcom ein neues Fantasy-Rollenenspiel mit dem Arbeitstitel Deep Down an (hier geht's zum Trailer), Activision und Bungie haben bestätigt, dass Destiny auch für die PS4 erscheinen wird und die Evolution Studios zeigten einen ersten Teaser Trailer zum Rennspiel Driveclub. Blizzard hat bestätigt, dass man Diablo III nicht nur auf der PlayStation 4, sondern auch auf der PS3 veröffentlichen wird. Zu guter letzt hat CD Projekt angekündigt, dass man The Witcher 3: Wild Hunt auch auf der PlayStation 4 präsentieren wird. Im übrigen hat Sony nun das komplette Event (rund 2 Stunden) als Video auf Youtube veröffentlicht.

Last but not least. Einen Verkaufspreis sowie einen taggenauen Veröffentlichungstermin nannte Sony auf dem PlayStation Meeting nicht, allerdings wurde das Launch-Fenster auf Ende 2013 datiert - also womöglich zum lukrativen Weihnachtsgeschäft. Sony hat mit der PlayStation 4 vorgelegt und seine Heimkonsolen-Zukunft präsentiert, nun ist es an Microsoft die nächste Generation der XBOX vorzustellen. Gerüchten zufolge soll dies bereits auf der Game Developers Conference geschehen, die Ende März in San Francisco stattfindet - allerspätestens zur kommenden E3 sollte Microsoft die Karten auf den Tisch legen.


Was haltet ihr von der kommenden PlayStation 4? Habt ihr die Präsentation mitverfolgt und wie fandet ihr sie? Werdet ihr euch eine PlayStation 4 zulegen? Schreibt einen Kommentar!



Kommentare-Kommentier-Show


Folgenden Usern gefällt der Beitrag: HerrBeutel, ... und 3 Gästen.
  • Kithaitaa
    #1 | 21. Februar 2013 um 21:06 Uhr
    Also technisch geht Sony damit mehr in Richtung "Wohnzimmer-PC", wie man es auch entsprechend beim Event vorgestellt hat. Muss erstmal sicherlich nix schlechtes sein - insbesondere da man ja eine einheitliche Hardware hat. Die Entwickler wird's freuen - und uns womöglich auch, denn hier liegt wohl auch die Kostenersparnis.

    Das neue Killzone und Watch Dogs schauen auf jeden Fall schon ziemlich klasse aus. inFamous 3 hat zwar einen komischen Namen und das mit dem neuen Protagonisten geht mir auch noch nicht so in Fleisch und Blut über, aber Sucker Punch wirds schon richten. Bin gespannt was noch alles kommen und vor allem wie das Launch-Lineup aussehen wird (hoffentlich hat man endlich gelernt, dass die Software die Hardware verkauft, siehe PS Vita, WiiU ...).

    Ob man den ganzen Socialkram wirklich braucht ... nunja. Schade auch, dass man "dem Gerät" nicht vorgestellt bzw. gezeigt hat, aber ggf. ist das finale Design einfach noch nicht fertig oder whatever. Schön schlicht, wäre ja mein Favorit - also eher so in Richtung PS2 als PS3. Die Wii U ist eigentlich recht nice, gut verarbeitet und schaut aus wie ein Next-Gen 5 1/4" Diskettenlaufwerk   

    Beim neuen Controller, bin ich auch noch unschlüssig. Dieses Touchpad sieht irgendwie komisch aus. Muss man aber wohl alles erstmal live sehen und anfassen.
  • Placebo
    #2 | 21. Februar 2013 um 23:13 Uhr
    hmm, habe mir jetzt alle Infos mal angeschaut und muss sagen war das alles.

    Was soll sie Kosten ?

    Wann genau erscheint sie und wie groß ist die Festplatte ?

    Was soll mich der Spaß mit dem Streamen kosten.

    Mir einfach für eine Präsentation viel zu wenig Infos.

    Habe mir die die tollen Spiele angeschaut und bis auf bessere Grafik war da wirklich nichts neues zusehen. Waren nicht mal alles Exklusivtitel

    Welcher Grafikchip arbeitet in der PS4 ?

    usw.

    Persönliche Meinung das ganze Event war für die Katz
  • Kithaitaa
    #3 | 21. Februar 2013 um 23:20 Uhr

    Placebo: Was soll sie Kosten ? ... Habe mir die die tollen Spiele angeschaut und bis auf bessere Grafik war da wirklich nichts neues zusehen.


    Laut Gerüchten, soll das Ding rund 500 Euro kosten - ShopTO legt los und präsentiert [ externer Link ]. Ja, im wesentlichen erstmal mehr Power und bessere Grafik (leider). Grafikchip ist genannt, es handelt sich um eine Single-Chip-Lösung, also Grafik und CPU in einem - beides (ha!) von AMD.
  • Kithaitaa
    #4 | 22. Februar 2013 um 00:30 Uhr
    Um mich mal aus meinem anderen Beitrag [ interner Link ] zu zitieren "Setzen die Entwickler also weiter auf Höher-Schneller-Weiter, was am Ende "nur" in besserer Grafik endet?" ...ja!  
  • TheOne
    #5 | 22. Februar 2013 um 08:43 Uhr
    Hm ... irgendwie reißen mich die bisherigen Infos nicht vom Stuhl. Ich bin mir nicht ganz schlüssig, was ich von diesen "neuen" Verschmelzungstechniken halten soll. Klar social Features sind ganz nett aber man muss hier auch vor einer Überfrachtung bewahren und sinnvoll von sinnlos trennen. Diese Einschätzung ist uns aber sicherlich erst nach dem Release vergönnt.

    Spiele auf weiterer Hardware zu streamen und so ein gekoppeltes oder umgewandeltes Spieleerlebnis zu erhalten scheint mir ganz reizvoll wenn man es qualitativ umsetzt. Auch wenn ich lieber meine 1 Konsole auf mehrere Bildschirme in meiner Wohnung streamen würde (so bräuchte man keine doppelten Konsolen mehr) als nun mit Tablett und Glotze an einem Ort ein verknüpftes Erlebnis zu erhalten.

    Zusätzlich fehlt mir einfach der Fakt wie sie den Multiplayer von der technischen Leistung dem state of the art angleichen wollen. Denn was bringt eine Vernetzung wenn sich keine Community bilden kann, da kein kompetitiver Wettstreit möglich ist?
  • Tancred
    #6 | 22. Februar 2013 um 21:05 Uhr

    Beim neuen Controller, bin ich auch noch unschlüssig. Dieses Touchpad sieht irgendwie komisch aus.



    Ich finds recht nett, kann mir sogar schon vorstellen wie sichs anfühlt. xD

    Joah, zum aktuellen Stand der Dinge hatte ich ja schon was gesagt. Es kommt darauf an was noch alles an (Exklusiv-)Titeln kommt, Destiny und Watch_Dogs sehen schonmal sehr interessant aus. Controller sieht soweit gut aus, Hardware natürlich auch. Umwerfend neue Technologie gabs aber andererseits nicht zu bestaunen, schade. Streaming- und Netzwerksache geht sicher in die richtige Richtung, müsste ich aber erstmal live testen um das beurteilen zu können. Dann is da natürlich noch der Preis...sollte er wirklich bei um die 500€ liegen, kommt das schon ziemlich nah an nen relativ guten PC ran, und der .. nunja, kann mehr.  

    @Artikel: Das Leuchten zeigt doch nur an, welcher Spieler (1., 2., 3. ..) es ist, und nicht irgendwelche Informationen für den Spieler, oder? oO

    /e: und dadurch, dass mein Bruder nun ne XBOX360 hat, hat sich auch GTA 5 als Kaufgrund erübrigt. x3

Name:*
E-Mail (wird nicht angezeigt):*
Eigene Homepage (optional):
Dein Kommentar:*
              
Antispam:*
 
Captcha