Schwerer, schneller, edler: Der New Nintendo 3DS XL im Praxistest 3

Ein neues Jahr, ein neues 3DS-Modell: Nach dem originalen 3DS, dem 3DS XL und dem fragwürdigen 2DS ist vor wenigen Tagen mit dem New Nintendo 3DS (XL) die nunmehr vierte Revision des Handhelds erschienen - und diese bringt einige grundlegende Veränderungen mit sich. Ein zusätzlicher C-Stick, zwei neue Schultertasten, ein schnellerer Prozessor, stabileres 3D - die Liste ist lang. Selbst exklusive Spiele sind für den New Nintendo 3DS auf dem Weg. Ich habe mir das XL-Modell zugelegt, es auf Herz und Nieren geprüft und beantworte euch nun in diesem Artikel die wichtigsten und spannendsten Fragen - inklusive der, ob sich der Kauf aktuell lohnt.

Seit dem 13. Februar, also dem vergangenen Freitag, stehen New Nintendo 3DS und New Nintendo 3DS XL offiziell in den Regalen der Elektronikmärkte - und jüngsten Angaben von Nintendo zufolge war der Launch des Handhelds sehr erfolgreich. Doch gibt es bestimmt noch etliche Spieler da draußen, die nach wie vor am Zweifeln sind, ob sich das neue System wirklich lohnt - vor allem natürlich diejenigen, die schon ein "altes" 3DS-Modell besitzen. Ich persönlich habe aufgrund diverser technischer Verbesserungen den Sprung vom 3DS XL zum New Nintendo 3DS XL genommen und mir das limitierte Zelda-Majora's-Mask-Modell zugelegt.


Was kann der New Nintendo 3DS, was der 3DS nicht kann - und umgekehrt?

Die wichtigste Neuerung des New Nintendo 3DS ist ein kleiner Knubbel im oberen rechten Eck des Bedienfeldes, der sogenannte C-Stick. "Stick" ist dabei etwas missverständlich ausgedrückt, denn um einen wirklichen Analogstick handelt es sich hier nicht - eher um einen Trackpoint, wie man ihn von älteren Laptops kennt. Darüber hinaus bietet der New Nintendo 3DS auf der Hinterseite zwischen L und R zwei zusätzliche Schultertasten, ZL und ZR. Diese neuen Bedienelemente fehlen den alten 3DS-Modellen komplett, sind aber im separat erhältlichen Circle-Pad-Pro-Zubehör integriert. Der New 3DS hat also die Funktionen, die das Circle Pad Pro ermöglicht, bereits von Haus aus integriert. Eine weitere wichtige Neuerung des New Nintendo 3DS ist das stabilere 3D-Feature, das nun mit Headtracking arbeitet - so bleibt der 3D-Effekt auch bei Neigen des Systems noch erhalten. Der untere Bildschirm hat zudem nun einen NFC-Chip integriert - dadurch können amiibo-Figuren direkt durch Platzieren auf dem Touchscreen gescannt werden.

Unter der Haube arbeitet zudem ein schnellerer Prozessor, was sich besonders durch reduzierte Ladezeiten und eine deutlich schnellere Menüfühung bemerkbar macht. Dieser technischer Fortschritt macht auch komplexere und anspruchsvollere Spiele für den New Nintendo 3DS möglich - mehr dazu später. Praktisch ist auch die neue Möglichkeit, die Bildschirmhelligkeit automatisch an die Lichtverhältnisse anzupassen. Der letzte und nicht ganz belanglose Unterschied der Modelle bezieht sich auf das Speichermedium: Anders als die anderen 3DS-Modelle arbeitet der New Nintendo 3DS mit einer MicroSD-Karte, die auch noch unbequem unter dem zugeschraubten Gehäuse liegt. Wer also "upgraden" möchte, benötigt zwangsläufig eine neue Speicherkarte. Abgesehen von diesen Erweiterungen bzw. Veränderungen ist das New-Modell gleichwertig zu den "alten" 3DS-Revisionen. Der New Nintendo 3DS ist also auch weiterhin abwärtskompatibel zum NDS, kann alle 3DS-Spiele abspielen und ermöglicht Zugriff auf den Nintendo eShop.


Der kleine Knubbel ist als "C-Stick" bekannt und eine der Neuerungen des New-Modells.


Was unterscheidet den New Nintendo 3DS XL vom kleineren Modell? Welches Modell ist besser?

Funktional unterscheiden sich die beiden neuen Modelle nicht voneinander. Allerdings profitiert der New Nintendo 3DS XL von einem größeren Bildschirm (gleiche Größe wie der 3DS XL), was das Spielen von anspruchsvollen und komplex dargestellten Titeln wie Monster Hunter 4 Ultimate immens erleichtert. Im Gegenzug ist der Bildschirm durch die identische Auflösung natürlich ein wenig grobkörniger und der Handheld weniger handlich, was aber beides meiner Ansicht nach nicht störend auffällt - es dürfte eher eine Frage des persönlichen Empfindens sein, welche Modellgröße man bevorzugt. Generell ist das große Modell für Spieler mit größeren Händen natürlich empfehlenswerter. Der kleine New Nintendo 3DS bietet mit den wechselbaren Zierblenden ebenfalls ein nettes Kaufargument, sofern man sich mit dem kleineren Bildschirm zufrieden gibt und Interesse daran hat, seinen Handheld optisch anzupassen. Neue Zierblenden werden nach und nach veröffentlicht und schlagen derzeit mit knapp 15€ zu Buche. Ein "besseres" Modell gibt so gesehen also nicht.


Wie fühlt sich der New Nintendo 3DS XL in der Hand an? Ist das Spielen mit C-Stick bequemer?

Im Gegensatz zum alten 3DS XL ist der New Nintendo 3DS XL gefühlt einen Tacken schwerer und ein bisschen dicker - beides empfinde ich als angenehmer, wenn man den Handheld in der Hand hält. Auch das edlere Erscheinungsbild mit dem leicht spiegelnden Lack wertet das neue Modell optisch auf. Hinsichtlich des Komforts beim Spielen halten sich das alte und das neue Modell etwa die Waage. Anfangs ist es etwas ungewohnt, den Touchpen nicht mehr seitlich aus dem 3DS, sondern vorne herauszuziehen - wieso man die Position geändert hat, erschließt sich mir nicht ganz, da die alte Position doch deutlich bequemer war. Dafür ist die Power-Taste an ihrer neuen Stelle direkt neben dem Touchpen besser platziert und mindert das Risiko, das Gerät aus Versehen auszuschalten.

Der neue C-Stick ist indes ein bisschen ein zweischneidiges Schwert. Einerseits ist es unheimlich praktisch, in zum Beispiel The Legend of Zelda: Majora's Mask 3D die Kamera frei drehen zu können, andererseits fühlt sich ein Trackpoint einfach nicht so handlich und angenehm an wie ein normaler Stick oder das vergleichbare Circle Pad. Ganz so angenehm, wie ich mir das erhofft hatte, ist der C-Stick damit nicht - aber im Vergleich zu gar nichts ist er natürlich ein deutlicher Fortschritt. Die beiden neuen Schultertasten sind beim Spielen gut erreichbar, in den meisten bisher erhältlichen Spielen allerdings überflüssig, da man sie nicht frei belegen kann - sehr schade, denn gerade in Zelda hätten sie sich perfekt angeboten, um das Schnellzugriff-Problem des Inventars zu lösen. Hoffentlich kommt da noch ein Patch.


Ich möchte meine Daten von meinem alten 3DS auf den New 3DS transferieren. Wie geht's?

Eine ganz böse Frage. Der Datentransfer ist natürlich möglich - die Umsetzung aber eine Tortur. Was ihr für den Transfer auf jeden Fall benötigt, sind beide 3DS-Modelle, eine stabile Internetverbindung, die SD-Karte des alten 3DS, eine neue MicroSD-Karte, einen Kartenleser, einen PC und ... einen Phillips "Size 0" Schraubendreher. Wozu einen Schraubendreher? Um das Gehäuse das New Nintendo 3DS zu öffnen und die MicroSD-Karte herauszunehmen bzw. einzusetzen - nein, für einen Slot an der Seite des Geräts war leider kein Platz. Zwar führt auch das Datentransfer-Tool bequem und mit ausführlichen Anweisungen durch den gesamten Prozess, der Transfer ist dennoch unbequem und langwierig. Ich kann euch übrigens nur dazu raten, den Transfer der Software-Daten auf gar keinen Fall über WLAN und nur manuell über einen PC auszuführen, da die drahtlose Übertragung mehrere Stunden dauern kann, wenn ihr ein paar Gigabyte an Speicher für Spiele verbraten habt. Das Ganze ist also mit einigen Schwierigkeiten und Unbequemlichkeiten verbunden - danach könnt ihr euch aber freuen und den New Nintendo 3DS wie euren alten 3DS verwenden. Hier gibt's ein offizielles Video, das die einzelnen Schritte nochmals erklärt.


Von vorne sieht der New 3DS XL (oben) dank Touchpen, Power-Taste und Modul-Slot anders aus.


Welche Spiele profitieren von der besseren Hardware? Kommen exklusive Spiele?

Eigentlich profitieren nahezu alle erhältlichen 3DS-Spiele von der besseren Hardware des New Nintendo 3DS - und zwar in Bezug auf verkürzte Ladezeiten. Egal ob Super Smash Bros. for Nintendo 3DS, Pokémon X und Y oder Luigi's Mansion 2: Mit dem neuen Handheld werden Wartezeiten deutlich angenehmer und Ladebildschirme seltener. Abgesehen davon profitieren alle Spiele vom C-Stick, die das Circle Pad Pro unterstützen, namentlich also vor allem Resident Evil: Revelations und die beiden Monster-Hunter-Spiele. Am deutlichsten sind die Unterschiede der Performance und Spielbarkeit bei The Legend of Zelda: Majora's Mask 3D und Monster Hunter 4 Ultimate, die ja beide auch gemeinsam mit dem Handheld auf den Markt gekommen sind. In Zelda lässt sich die Kamera nun komplett frei drehen und Monster Hunter bietet auf dem New 3DS sogar schärfere Texturen. In Zukunft soll es auch einige Spiele geben, die exklusiv für den New Nintendo 3DS erscheinen und damit auch nicht auf den alten Modellen spielbar sind. Der erste und aktuell einzige angekündigte Titel dieser Kategorie ist Xenoblade Chronicles 3D - eine Portierung des fantastischen Japan-Rollenspiels, das 2011 für die Wii erschienen ist. Was uns danach an exklusiven Spielen erwartet, darüber kann im Moment nur spekuliert werden, persönlich rechne ich allerdings nicht mit vielen weiteren - alles andere würde die 3DS-Nutzerbasis nur aufsplitten und das kann wohl kaum im Sinne von Nintendo sein.


Fazit: Lohnt sich der New Nintendo 3DS für mich zum jetzigen Zeitpunkt?

Das hängt ganz davon ab, was ihr euch vom neuen Modell erhofft und wie ihr eure Prioritäten legt. Wenn ihr zuvor noch keinen 3DS besessen habt, ist das New-Modell zweifelsohne eure erste Wahl, zumal die Spielebibliothek mittlerweile sehr groß und qualitativ absolut hochwertig ist - dann kann ich euch den Handheld ausnahmslos ans Herz legen, denn das New-Modell ist der beste 3DS, den ihr aktuell kaufen könnt. Besitzt ihr dagegen schon einen 3DS oder gar einen 3DS XL, dann sieht die Sache ein bisschen anders aus. Für mich als 3DS-XL-Vorbesitzer hat sich das Upgrade durchaus gelohnt, alleine schon wegen dem viel stabileren 3D - seitdem ist der Effekt fast durchweg aktiviert -, und der C-Stick erleichtert das Monsterjagen in Monster Hunter 4 Ultimate um ein Vielfaches. Außerdem freue ich mich darauf, Xenoblade Chronicles noch einmal zu erleben. Wenn ihr hingegen wenig Interesse an dem 3D-Effekt habt und den C-Stick nicht unbedingt braucht, dann würde ich an eurer Stelle mit dem Kauf noch abwarten oder komplett darauf verzichten. Die Frage ist, was Nintendo in Zukunft mit dem New Nintendo 3DS plant - also, ob es weitere große, exklusive Spiele geben wird und welche das sind. Solange Nintendo da keine Marschrichtung vorgibt, empfehle ich das Upgrade wirklich nur denjenigen unter euch, die sehr viel Zeit mit ihrem 3DS verbringen.

Derzeit wird der New Nintendo 3DS (XL) für 169,- bzw 199,- Euro angeboten - erste Sondereditionen, wie zum Beispiel das zum Handheld-Launch veröffentlichte Monster Hunter oder Majora's Mask Zelda 3DS-XL-Bundle, kosten etwas mehr, beinhalten dann aber auch das jeweilige Spiel als vorinstallierte Version und natürlich den besonderen Look. Alle Neuerungen des New Nintendo 3DS seht ihr auch nochmals im nachstehenden Video.


Kommentare-Kommentier-Show


Folgenden Usern gefällt der Beitrag: Atze, ... und 2 Gästen.
  • Kithaitaa
    #1 | 18. Februar 2015 um 10:13 Uhr
    "Nintendo hat im Westen 325.000 New 3DS in der Launchwoche abgesetzt. 175.000 davon wurden in den USA, weitere 160.000 New 3DS in Europa verkauft." klingt doch ganz gut, zumal man wohl doppelt so viele 3DS-XL verkauft hat, als zum Start in 2012.
  • Billie_Who_Else
    #2 | 21. Februar 2015 um 15:19 Uhr
    Der 3DS ist zur Zeit glaub ich mit Abstand die attraktivste Konsole auf dem Markt und jetzt mit Generalüberholung noch schmackhafter.
    Da kommt man schon ins Grübeln ...

Name:*
E-Mail (wird nicht angezeigt):*
Eigene Homepage (optional):
Dein Kommentar:*
              
Antispam:*
 
Captcha