Comic Con Germany 2017 - Ein Rundgang durch die bunte Comicwelt 5

Anfang des Monats lud die Messe Stuttgart zum zweiten Mal zur Comic Con Germany, dem Lockruf in die Messehallen sind wir auch in diesem Jahr gefolgt. Mit dem einzigen Unterschied, dass wir - das sind Nina "Database" und Kevin "Antiheld" - dieses Mal unser Erlebnis in Form eines Event-Artikels auf pressakey.com verewigen und damit gleichzeitig auch unseren Gastautoren-Einstand feiern. Auch in diesem Jahr darf der Besuch als ein voller Erfolg bezeichnet werden. Das sehen auch die Veranstalter so: Die Popkultur-Messe lockte am ersten Juli-Wochenende "mit einer spannenden Mischung aus Stars, Händlern und Attraktionen" rund 50.000 Besucher nach Stuttgart. Hier nun unsere Endrücke.

Ein Spaziergang durch die Messehalle vor dem Einlass gab uns den ersten Eindruck davon, was die Comic Con 2017 bieten würde. Wie auch im Vorjahr waren neben den zahlreichen Ständen von Comicverlagen viele Händler mit verschiedenstem Merchandise vertreten. Darüber hinaus gab es einen Bereich mit Lego-Kreationen sowie sonstigen Attraktionen, Ständen mit verschiedensten "free specials" sowie das "Cosplay Kingdom". Nicht zu vergessen: die Stargäste, mit denen selbstverständlich Panels, Autogramme sowie Foto-Sessions einhergingen. Zunächst haben wir den menschenleeren Raum genutzt, um die LEGO-Ausstellung genauer zu begutachten – wie auf dem nachstehenden Foto durch Wall-E etwas genauer erklärt.


"Eeeve" - Die Messehallen, bevor sie von Comicfans, Otakus, Gamern und sonstigen Nerds befüllt wurden.


Hier gab es viele bewundernswerte Kreationen aus den verschiedensten Universen – von Star Wars (Foto) über How I Met Your Mother bis zu Harry Potter und den Simpsons. Unser Highlight war jedoch mit Abstand die Red Keep, die sich zudem auf ihrem Sockel drehte, so dass man diese mit dem Game-of-Thrones-Schriftzug gut von allen Seiten begutachten durfte. Die Aufschrift auf der Rückseite lautete - natürlich - "Valar morghulis" (Foto).


Weitere Highlights aus der LEGO-Ausstellung ...


Zum offiziellen Beginn der Veranstaltung begaben wir uns in die Eintrittshalle, wo im letzten Jahr noch am Morgen des ersten Comic-Con-Tages eine Begrüßung durch das Team statt fand – diese wurde leider dieses Jahr nicht geboten. So machten wir uns auf den Weg zurück in Halle 1, die die meiste Vielfalt an Ständen bot. Sie füllte sich mit der Zeit immer mehr und auch wenn wir uns anfänglich über die wenigen Cosplayer wunderten, so fielen diese einem nach und nach immer mehr ins Auge – vermutlich haben sie zum Großteil einfach etwas Zeit zum Vorbereiten der Kostüme benötigt. Das Warten hat sich allerdings gelohnt, denn nach und nach zeigten sich aus der Masse doch immer mehr hochqualitative, lebensechte Cosplays.


Vielen Dank an ITSLOKI, dass wir ein Foto von ihrem tollen Joffrey-Baratheon-Cosplay machen durften.


Im Anschluss machten wir uns auf den Weg zu Halle 3, um uns das Panel von Kevin Sorbo anzuschauen (Foto). Auch hier gab es eine bunte Auswahl an verschiedenen Händlern; zusätzlich konnte man hier Teile der Star-Wars-Erlebniswelt begutachten. Von hier aus gelangte man zur kostenpflichtigen Bühne – und an dieser Stelle muss gesagt werden, dass die Organisation im Vergleich zum Vorjahr wesentlich besser gehandhabt wurde. 2016 musste nämlich für jedes kostenpflichtige Panel extra bezahlt werden und man den Bereich demnach zwischenzeitlich verlassen, während nun ein einmaliger Aufpreis genügte. Die Vorteile liegen auf der Hand: Nicht nur durfte man nach Belieben sitzen bleiben, es wurde auch viel Zeit für Organisation gespart – sowohl für die Angestellten als auch die Besucher.

Das Panel von Kevin Sorbo stellte sich als sehr interessant heraus, auch wenn man wir uns nicht zu den allergrößten Hercules-Fans zählten. Er berichtete von aktuellen Projekten, seiner Zeit bei Herkules sowie vom Casting, bei dem er die Rolle erhalten hatte, und blieb dabei durchweg unterhaltsam und sympathisch.

Danach führte uns unser Weg in das "Cosplay Kingdom", wo wir uns einen Vortrag der Cosplayerin "Elyon Cosplay" anschauten, nämlich "Basic Cosplay Sewing". Als im Cosplay-Geschehen relativ unerfahrene Zuschauer haben wir viele interessante Infos aus diesem lehrreichen und gleichzeitig sehr sympathischen Vortrag ziehen können.


Schwester Joy erklärt uns das Nähen.


Im Anschluss hieran fand das Nerdquiz des Podcast-Senders "Nerdizismus" statt, welches sehr viel Spaß beim Zuschauen bereitete. Die Fragen, die an zwei Teilnehmer gestellt (und bei deren Ratlosigkeit an das Publikum weitergegeben) wurden, wurden in fünf Kategorien aufgeteilt. Es gab eine "klassische" Fragerunde mit Buzzern, eine Art Bilderraten (einen Fotoausschnitt einem Film zuordnen), eine akustische Runde, bei der man anhand von rückwärts gespielten Titelmelodien die jeweilige Fernsehserie aus den '80er-Jahren erkennen musste, und eine Variante, in der man Fragen zu einem Film- oder Serienclip beantworten musste; abgerundet wurde das Ganze mit einer Schnellraterunde.

Daraufhin war es erneut Zeit für ein Panel, nämlich das von John Barrowman. Dessen Panel wurde insbesondere durch die lebhafte Interaktion mit dem Publikum interessant; außerdem auch durch die Tatsache, dass das Fragen-Spektrum sich größtenteils auf Doctor Who und Torchwood bezog, obgleich er im Rahmen seiner Rolle in Arrow beworben wurde.


John "Doctor Who" Barrowman in der TARDIS.


Später begaben wir uns erneut in die Halle 1, aber nicht ohne uns vorher am Panini-Stand noch einige Comics abzuholen, die diese großzügigerweise gratis herausgaben, um ihr 20-jähriges Jubiläum zu feiern. Wir warfen auch einen Blick auf die vielen "free specials" am Stand von "Manga Manga Convention", die erneut mit ihren "Dance Dance Revolution"-Matten auftraten – leider wurden diese allerdings mit weniger Elan gefeiert, als wir es uns als DDR-Spieler erhofft hätten. Zu sehen gab es außerdem eine sehr vielfältige Nerf-Ausstellung und die bereits eingangs erwähnten Attraktionen, in denen man beispielsweise lebensgroße Transformers oder die Fahrzeuge von diversen Superhelden begutachten durfte. Die Halle war verständlicherweise inzwischen wesentlich gefüllter als noch am Morgen, was die Orientierung, die im Vergleich zum Vorjahr sowieso eine Herausforderung war, nochmals schwieriger machte. Auch wenn ich mein Orientierungsvermögen in der Regel als gut ausgeprägt erachte, empfand ich die Anordnung der Stände als nicht gerade intuitiv, sodass man sich immer wieder nach dem Verlassen der Halle fragte, wo man stehen geblieben ist. So blieb stets die Angst im Hinterkopf, etwas übersehen zu haben.


Die Messehalle, wenn sie befüllt ist. Die Orientierung fiel zwischen all den Menschen leider etwas schwer.


Um unseren Besuch abzurunden, besuchten wir zum Ende der Veranstaltung den Cosplay Contest, der bereits im Vorjahr viel Spaß gemacht hat. Auch dieses Mal waren viele bewundernswerte Kostüme vertreten, sodass wir uns die einstündige Veranstaltung gerne noch etwas länger angeschaut hätten. Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Jury, die viele interessante Fragen an die Teilnehmer stellte und sich diesen gegenüber stets äußerst wertschätzend verhielt.

Da wir die Comic Con in diesem Jahr leider nur am ersten Tag besuchen konnten, war das bereits der (sehr gelungene) Abschluss unseres Ausfluges in die vielen Welten, in die die Comic Con ihre Besucher eintauchen ließ. Die Atmosphäre war durch die vielen begeisterten Fans von den verschiedensten Universen und Marken wie schon im Vorjahr außergewöhnlich und in ihrem Zauber kaum zu beschreiben. Wir haben die Comic Con 2017 in Stuttgart als vollen Erfolg empfunden und werden auch im nächsten Jahr wieder voller Vorfreude nach Stuttgart reisen, um uns in die Reiche der verschiedensten Fandoms entführen zu lassen.

Gerade im Vergleich zum Vorjahr haben uns vor allem die sehr große Vielfalt an Ausstellern und Händlern, die tolle Atmosphäre, die Gratis-Comics von Panini und die neue Regelung bei kostenpflichtigen Panels gefallen. Etwas schade war hingegen, dass am ersten Morgen keine offizielle Begrüßung stattfand und durch die kontraintuitive Anordnung der Stände die Orientierung in den Hallen etwas schwer fiel - das darf man für 2018 gerne verbessern. Mit diesem Fazit leiten wir dann auch direkt zum Schlusswort der Veranstalter und weiteren Eindrücken durch offizielle Pressefotos weiter.


Bildnachweis: (C) Fotograf Daniel Dornhöfer


Bildnachweis: (C) Comic Con Germany / Messe Stuttgart


Matthias Neumann und Dirk Bartholomä, die Organisatoren der Comic Con Germany 2017, sind begeistert: "Die Comic Con Germany hat auch dieses Jahr alle unsere Erwartungen gesprengt. Dank des enormen Zuspruchs durch unsere Besucher sowie die großartige Unterstützung durch die Messe Stuttgart haben wir ein fantastisches Wochenende mit außergewöhnlichen Attraktionen erlebt", sagt Neumann. Bartholomä ergänzt "Die Comic Con Germany hat sich mit dieser zweiten, erfolgreichen Ausgabe endgültig als Highlight etabliert und wir sind stolz darauf, dass unsere Idee einer Fachmesse in diesem Genre so gut beim Publikum ankommt."

Zudem zeigten sich die Aussteller vor Ort sehr zufrieden. So meinte beispielsweise Steffen Volkmer, Pressesprecher von Panini Comics: "Auch in der zweiten Auflage war die Comic Con Germany wieder ein grandioser Erfolg für Panini, der unserem Auftritt zum 20-jährigen Geburtstag von Panini Comics mehr als gerecht wurde. Insbesondere unsere Künstler waren verblüfft von der Qualität der Show und stimmten zu, dass die Stuttgarter Con absolut das Flair einer US-Comic Con hat. Wir sehen großes Potential für die Zukunft und freuen uns bereits auf 2018."

Das Team der Comic Con Germany bedankt sich auch dieses Jahr bei den zahlreichen Gästen und freut sich auf eine erfolgreiche Fortsetzung mit der Comic Con Germany 2018 am 30. Juni und 01. Juli 2018 in Stuttgart.

Kommentare-Kommentier-Show


Folgenden Usern gefällt der Beitrag: HerrBeutel, Kithaitaa, Tim, ATeC, ... und einem Gast.
  • Kithaitaa
    #1 | 13. Juli 2017 um 22:54 Uhr
    Nerds on Tour, ha! Danke für den Einblick und auch an dieser Stelle: Willkommen im Club. Hat sich ja, obwohl ihr nur einen Tag zur Verfügung hattet, dennoch gelohnt und Spaß gemacht. Den Fotos nach auch ziemlich gut gefüllt. Die Cosplays und der Cosplay Contest hätten mich auch interessiert, da sind echt gute und aufwändige Kostüme dabei.

Name:*
E-Mail (wird nicht angezeigt):*
Eigene Homepage (optional):
Dein Kommentar:*
              
Antispam:*
 
Captcha