Der goldene Begleiter durch The Legend of Zelda: Breath of the Wild 6

Auch etwas über ein Jahr nach seinem Release ist The Legend of Zelda: Breath of the Wild noch in aller Munde. Kein Wunder, wurde es doch erst im Dezember mit dem zweiten großen DLC-Paket erweitert und vor wenigen Wochen geradezu überhäuft mit GOTY-Awards und Preisen. Wer sich eine Nintendo Switch zulegt, nimmt in der Regel auch Breath of the Wild mit. Deshalb überrascht es nicht, dass der Verlag Piggyback eine aktuellere, überarbeitete und erweiterte Version des offiziellen Lösungsbuchs veröffentlicht hat. Ich habe mir die über 500 Seiten näher angeschaut.

Über Breath of the Wild selbst wurde schon viel gesagt und geschrieben, die Award-Ausbeute um die Jahreswende und eine aktuelle Statistik über die GOTY-Verteilung sprechen eine deutliche Sprache: Nintendo ist ein Meisterwerk gelungen, das die Spielewelt nachhaltig beeinflussen wird - in welcher Form, das werden wir in den kommenden Jahren sehen. Fest steht aber auch: Es ist das mit Abstand umfangreichste und komplexeste Zelda bislang. Um es zu 100% zu komplettieren, alle Koroks zu finden und alle Geheimnisse aufzudecken, dafür braucht es neben viel Zeit mindestens Google, im besten Fall aber ein übersichtliches, sauber strukturiertes, edles Lösungsbuch. Der Piggyback-Verlag bietet genau das - und hat das Originalbuch nun um sämtliche DLC-Inhalte, das Kapitel "Referenz & Analyse" und zusätzliche Konzeptzeichnungen erweitert.


Die Erweiterte Edition tauscht das Kletter-Artwork gegen ein goldenes Zelda-Modell. Gold bleibt die prägende Farbe.


Ich habe mir ja im März letzten Jahres schon die ursprüngliche, gebundene Collector's Edition von Piggyback angeschaut - meine Eindrücke davon könnt ihr in meiner Review zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild nachlesen. Schon die erste Version hat mir damals außerordentlich gut gefallen und ziert nicht nur als Sammlerstück meine Zelda-Vitrine, sondern hat mir beim Erkunden von Hyrule hervorragende Dienste geleistet. Hervorzuheben sind neben vollständigen Karten, auf denen alle Koroks und Geheimnisse vermerkt sind, vor allem die bemerkenswert detaillierten Ausführungen über Gegenstände und Nebenmissionen.

Während eigentlich alle Gegenstände und Waffen in übersichtlichen Tabellen mit ihren jeweiligen Eigenschaften und Fundorten vermerkt sind, wurde die Beschreibung der Nebenquests mit gut lesbarem, angenehm flüssigem Fließtext vollzogen - ergänzend finden sich stets farbige Bilder des jeweils beschriebenen Inhalts. Die Inhalte des Lösungsbuches waren stets ausreichend umfangreich, hochwertig aufgearbeitet und eindeutig formuliert, sodass für mich nur ganz selten mal eine offene Frage ausblieb oder ich nicht genau wusste, was mit der jeweiligen Textpassage gemeint war. Die Erweiterte Edition greift diese Inhalte des Originals wieder auf und ergänzt an den notwendigen Stellen Kommentare zu den DLCs, allgemein kann man aber von einer 1:1-Übernahme sprechen - was auch gut so ist, denn am Original gab es bis auf 1-2 belanglose Tippfehler wenig zu mosern.


In gewohnter Qualität punktet Piggyback mit edlen Bildern und übersichtlichem Text - jetzt auch mit Tipps zu den DLCs.


DLC-Inhalte, Händler-Angebote, Tipps zum Farmen und Sammeln - und noch ein bisschen mehr



"Erweitert" ist das entscheidende Stichwort für die neue Version, denn seit Release wurde Breath of the Wild noch ein Stück größer und mit zwei DLC-Paketen ausgestattet: "Die Legendären Prüfungen" und "Die Ballade der Recken". Ersteres Paket brachte unter anderem neue Items, den Master-Modus, ein paar QoL-Features und die genannten Prüfungen mit sich, das zweite Paket ist die groß angekündigte Story-Erweiterung um die vier Helden Mipha, Daruk, Revali und Urbosa. Das neue Lösungsbuch macht folglich genau dort weiter, wo es aufgehört hat, und erklärt alle neuen Schreine, Gegnertypen, Missionen und Gegenstände in der gewohnten und lieb gewonnenen Ausführlichkeit.

Das neue Kapitel "Referenz & Analyse" bietet auf 21 Seiten sinnvolle Tipps zum Farmen, dem Händler-Angebot und zur amiibo-Einbindung. Dabei erfährt man auch als BotW-Kenner immer noch kleine Details über das Spiel, die man vorher nicht kannte und die interessante Rückschlüsse auf die Entwicklung erlauben - etwa die Tatsache, dass im Hintergrund des Spiels ein "Weltlevelzähler" rechnet, der mit jedem besiegten Gegner um einen gewissen Betrag ansteigt und dafür sorgt, dass aus gewöhnlichen Gegnern bunte und schließlich silberne und goldene Varianten werden. Am Layout und Design ändert sich mit den neuen Inhalten freilich nichts, diese werden ebenso hochwertig präsentiert wie der Rest des Buches. Anzukreiden ist dabei nur die Schrift, die wieder arg klein ausfällt und Spielern mit etwas schlechteren Augen Probleme beim Lesen bereiten könnte. Dadurch wäre das Buch aber noch dicker geworden ...

Und damit kommen wir auch schon zur Haptik des Buches und der entscheidenden Frage: Wie macht sich der Schmöker im Regal? Klare Antwort: Wunderbar! Das Buch ist selbstverständlich durch seine zusätzlichen Seiten dicker und schwerer als das Original, aber noch sehr gut handhab- und lesbar, und macht als Sammlerstück wie auch als Guide durch das Abenteuer eine tolle Figur. Mir persönlich gefällt das goldene Zelda-Artwork auf Front- und Rückseite auch noch einen Tacken besser als das ebenfalls schicke Kletter-Design der ursprünglichen Collector's Edition. Für den fairen Preis von knapp 30 Euro erhält man mit dem Piggyback-Lösungsbuch somit einen gelungenen Begleiter für die Erkundung und Rettung des Königreichs Hyrule. Wenn man schon das erste Buch besitzt, tut es für die 100% aber auch ein Online-Guide - dafür sind die Konzeptzeichnungen und Anekdoten doch spärlich. Wer jedoch jetzt erst in Breath of the Wild eintaucht, sollte gleich zur Erweiterten Edition greifen.


Kommentare


Folgenden Usern gefällt der Beitrag: Kithaitaa, Predator, ATeC, ... und 3 Gästen.
  • Kithaitaa
    #1 | 4. April 2018 um 20:38 Uhr
    Habe auch schon mehrere Piggyback-Bücher und muss sagen, dass ich mich immer über den verhältnismäßig günstigen Preis wundere. 30 Euro, für so einen Klopper, mit der Qualität und dem Umfang ... die ganzen anderen Bücher stehen da in nichts nach. Wow.
  • Predator
    #2 | 5. April 2018 um 00:55 Uhr
    Kann ich nur zustimmen. Die Peggyback-Bücher haben mich schon als Kind bei dem ein oder anderen Titel begleitet und auch heute arbeite ich noch immer gerne damit - zuletzt bei Final Fantasy XV. Wenn sonst alles schlechter wird, die Bücher sind nach wie vor Bombe =)
  • DarkRaziel
    #3 | 8. April 2018 um 15:33 Uhr
    Habe leider den Vorgänger von dem Buch gekauft und eine Neuanschaffung ist mir dann doch zu Teuer nur wegen den DLC's.

Name:*
E-Mail (wird nicht angezeigt):*
Eigene Homepage (optional):
Dein Kommentar:*
              
Antispam:*
 
Captcha