Mario Sports Superstars - Review 1

Fünf vollwertige Sportarten und 18 spielbare Nintendo-Helden: Mit Mario Sports Superstars ist inmitten dem Trubel um die Nintendo Switch auch ein neuer Titel für den Nintendo 3DS und 2DS erschienen. Ob der (Mini-)Spiele-Sammlung, um mal im Sport-Jargon zu bleiben, bereits nach wenigen Metern die Puste ausgeht oder ob sich Mario und Co. auch auf der Langstrecke behaupten können, muss der Praxistest zeigen. Und wie sagte Fußballtrainer-Legende Otto Rehhagel doch so schön? "Die Wahrheit liegt auf dem Platz!"

Viel wichtiger als die Frage, was sich hinter Mario Sports Superstars eigentlich genau verbirgt, finde ich die Tatsache, dass ein Spiel, das ein "Mario" im Namen trägt, eine Woche nach der Veröffentlichung der Nintendo Switch für die 3DS-Familie in die Läden kam anstatt auf der neuen Plattform zu erscheinen. Auch wenn es sich natürlich nicht um ein "vollwertiges" Mario-Spiel im Sinne eines epischen Jump'n'Runs handelt, hätten die fünf Disziplinen, nämlich Fußball, Tennis, Golf, Baseball und Reiten, der Switch und ihrem portablen Konzept ebenso gut zu Gesicht gestanden. Dass Nintendo darauf verzichtet, sein Launch-Line-up mit einem Titel seines wohl bekanntesten Pferds im Stall (!) zu veredeln, bleibt mir persönlich ein Rätsel, zumal sich das Konzept für die Switch geradezu zwingend angeboten hätte. So kann stattdessen trefflich darüber spekuliert werden, ob der 3DS auch in Zukunft noch eine Rolle im Portfolio spielen und weiterhin mit frischem Spiele-Futter versorgt wird oder ob nun alle Ressourcen auf eine Plattform gelenkt werden. Meine Prognose: Einen Nachfolger zum 3DS wird es nicht mehr geben. Doch anstatt im Nebel zu stochern, möchte ich an dieser Stelle lieber das Tennisracket schwingen und ein ordentliches Turnier spielen.


Mario Sports SuperstarsMario Sports Superstars
Reiten ist die einzige neue Disziplin bei Mario Sports Superstars.


Abwechslungsreicher Sportspaß für zwischendurch



Ohne auch nur ein Wort über die Qualität der fünf sportlichen Wettbewerbe zu verlieren, könnte ich Nintendo zuallererst mal dreistes Recycling vorwerfen: Immerhin sind zumindest Tennis und Golf abgespeckte Versionen von Titeln, die entweder für den 3DS (Mario Tennis Open und Mario Golf: World Tour) oder für die Wii U (Mario Tennis: Ultra Smash) in ähnlicher Form bereits erschienen sind. Auch Baseball gab es schon mit Mario Superstar Baseball für den GameCube (2005) und mit Mario Super Sluggers (2009) für die Wii - wenngleich zumindest letzteres nie hier in Europa erschienen ist. So richtig neu im Stall ist eigentlich nur der Pferdesport. Doch um der Kritik des Eigenplagiats von vornherein den Wind aus den Segeln zu nehmen, kann ich sagen, dass Camelot hier einen vortrefflichen Job abgeliefert haben. Ja! Mario Sports Superstars macht einen Mordsspaß und bedient genau die Nische, die es meiner Ansicht nach auch bedienen soll. Wer sich "mal eben" für eine 20-minütige Session mit seinem 3DS auf die Couch verkrümeln will, um eine Partie Golf zu spielen oder den Zossen zu füttern, ist hier genau richtig. Um es mir dabei so leicht wie möglich zu machen, hat Camelot den Turnier-Modus der einzelnen Disziplinen abgespeckt und die Menü-Einstellungen auf das Allernötigste beschränkt.


Mario Sports SuperstarsMario Sports Superstars
Prinzessin Peach ist nur eine von 18 Nintendo-Figuren, die man auswählen und auf den Sportplatz führen kann.


Eine Mischung aus Arcade-Fun und ambitionierter Sportsimulation



Die einzelnen Disziplinen liegen, was die Länge einer Spielsitzung angeht, gleichauf mit dem Besuch einer Arcade, nur mit dem Unterschied, dass ich beim 3DS keine Münzen nachwerfen muss. Doch aufgepasst: Hinter der farbenfrohen Cartoon-Fassade verbirgt sich erstaunlicherweise eine durchaus in die Tiefe gehende Sportsimulation. Vor allem beim Golf muss für den perfekten Schlag nicht nur die Beschaffenheit des Platzes, sondern auch der Einfluss des Wetters berücksichtigt werden. Generell gilt: In den einzelnen Sportarten kann ich mehrere Turniere durchlaufen (Pilz-, Blumen- und Sternencup), Einzelmatches bestreiten oder aber in Minispielen meine Skills trainieren, indem ich zum Beispiel Tennisbälle durch Ringe schlage oder die Filzkugel möglichst lange im Feld halte. Zudem kann ich in jeder Disziplin lokal oder online Multiplayer-Matches austragen. Das Matchmaking mit mir unbekannten Spielern hat in der Testphase reibungslos funktioniert.

Bei den Fußballmatches treten zwei vollständige Teams aus je elf virtuellen Spielern gegeneinander an. Über die Nintendo-Helden hinaus, die als Spielführer agieren, wird das Feld durch Gumbas, Toads, Koopas oder weitere Maskottchen aufgefüllt. Als Torwart sind mit Bumm Bumm und Pom Pom eher wuchtige Gestalten gefragt. Auf dem Platz kann die Disziplin in jedem Fall punkten: ein Volltreffer! Baseball habe ich ehrlicherweise nahezu komplett ignoriert, weil ich mit dem Sport persönlich wenig anfangen kann und es in Europa ohnehin nicht gerade als Volkssport bekannt ist. Doch da es nach mehr als zehn Jahren nun wieder ein Baseball-Spiel von Nintendo gibt, werden die Freunde des amerikanischen Ballsports hier sicherlich auch fündig.


Mario Sports SuperstarsMario Sports Superstars
Mario, Luigi, Yoshi, Toad & Co. - bekannte Maskottchen im sportlichen Wettkampf.


Meine persönliche Nummer 1 ist das Tennis



Meine persönliche Nummer 1 dieser Sammlung ist eindeutig Tennis. Dies mag für jeden Spieler anders sein, aber ich persönlich liebe einfach den weißen Sport auf der Konsole. Bei den Special Moves, die fast schon an die Banana-Power aus seligen Zeiten eines Microprose Soccers erinnern, wird bei mir in jedem Fall der Sportsgeist geweckt und vor allem der Ehrgeiz, nur noch diese eine Match gewinnen zu müssen. Doch auch das Reit-Championat, was ja das eigentlich das Neue an Mario Sports Superstars ist, möchte ich an dieser Stelle nicht unterbewerten. Um ein Rennen zu gewinnen, muss ich zielsicher die Karotten am Rand der Rennbahn auflesen, um auf diese Weise die Ausdauer meines treuen Reittiers zu erhöhen. Aufgesammelte Sterne wiederum ermöglichen einen speziellen Sternspurt.

Wer taktisch klug vorgeht, prescht nicht gleich an die Spitze des Felds, sondern nutzt stattdessen den Herden-Effekt, der sich ebenfalls positiv auf die Ausdauer des Pferds auswirkt. Abseits der Strecke darf ich zudem mein persönliches Power-Pferd aufbauen, indem ich es – nachdem ich Name und Statur festgelegt habe – füttere, umsorge und auf der Koppel ausreite. Hier hat Nintendo quasi eine kleine Version eines Nintendogs & Cats gebaut, was ich auch für sehr charmant umgesetzt halte. Um den Sammeltrieb zu befriedigen, werden mir nach jedem gewonnenen Match Bonusmünzen zugesprochen, dich ich in Sammelkarten investieren kann. Und wer eine amiibo-Karte zu Hause hat, kann natürlich auch diese nutzen. Durch sie wird die Star-Version und damit eine stärkere Variante des betreffenden Nintendo-Helden in der jeweiligen Sportart aktiviert.



Jari

Fazit von Jari:

Mario Sports Superstars ist für mich in allen Belangen eine runde Sache. Kurz gesagt bietet es mir genau das, was ich suche. Obwohl keine der fünf Disziplinen das Potential dazu hat, mich für eine wirklich lange Sitzung an den 3DS zu binden, spielt die Sammlung in puncto "Kurzzeitmotivation" oder als "Spiel für zwischendurch" seine Trümpfe voll aus. Die Steuerung ist eingängig und der Comic-Look schön anzusehen. Und trotz der süßen Verpackung schlummert unter der Oberfläche hier und da durchaus eine anspruchsvolle Sportsimulation. Ich kann zwar beim Tennis nach Lust und Laune die Bälle über das Netz dreschen, ohne mich auch nur einen Deut um Realismus zu scheren - andererseits gibt mir der Golf-Kurs aber auch die Möglichkeit, einen filigranen Schlag auf das Grün zu platzieren. Wer auch nur irgendetwas für die Art von Sport übrig hat, wie sie Nintendo nun schon seit Jahren zelebriert, und seinen 3DS noch nicht einmotten will, kann hier in jedem Fall zugreifen.

Besonders gut finde ich ...
  • schöne Cartoon-Grafik
  • bewährte Nintendo-Sport-Formel
  • motivierender Arcade-Stil
  • schlanke Menüführung
  • kompakter Turniermodus
Nicht so optimal ...
  • nur fünf Disziplinen
  • außer Reiten nichts wirklich Neues

Jari hat Mario Sports Superstars auf dem Nintendo 3DS gespielt.
Das Rezensionsexemplar wurde uns freundlicherweise von Nintendo zur Verfügung gestellt.

  •  
  • Entwickler:Nintendo
    Camelot
  • Publisher:Nintendo
  • Genre:Sportspiel
  • Plattform:3DS
  • Release:10.03.2017

Kommentare-Kommentier-Show


Folgendem User gefällt der Beitrag: ... einem Gast.
  • Tim
    #1 | 28. März 2017 um 23:35 Uhr
    Finde es irgendwie schade, wie Nintendo in den letzten Jahren mit Mario-Sportspielen umgeht. Das hier scheint ja per se nicht schlecht zu sein, aber ist eben "für zwischendurch" und für mich nichts Halbes und nichts Ganzes, weil die fünf verschiedenen Sportarten dann halt doch alle eher oberflächlich bleiben. Ich hätte gerne wieder ein Fußballspiel á la Mario Strikers Charged oder generell ein Spiel mit einer interessanteren Kampagne und dann am besten für die große Konsole bzw. jetzt eben für die Switch. Da hat Camelot früher echt mehr geliefert.   

Name:*
E-Mail (wird nicht angezeigt):*
Eigene Homepage (optional):
Dein Kommentar:*
              
Antispam:*
 
Captcha