Crash Bandicoot: N. Sane Trilogy - Die lange Wartezeit hat ein N. De 9

Was für ein Comeback! Seit Jahren habe ich auf die Rückkehr meiner Jump'n'Run-Helden von früher gepocht und nach jahrelangem Andeuten und Herumdrucksen kann ich tatsächlich Crash Bandicoot 1, 2 und 3 auf meiner PlayStation 4 spielen - mit einigen sinnvollen Neuerungen, Trophäen-Unterstützung und modernem Full-HD-Anstrich. So modern, wie die Crash Bandicoot: N. Sane Trilogy aussieht, ist sie inhaltlich und spielerisch natürlich nicht und an manchen Stellen hätte man tiefer in die DNA der Originale eingreifen können. Aber: Dieses Remaster kann ein Neuanfang sein.

Drei Spiele in einem Paket zu einem attraktiven Preis - und dann auch noch in dieser Qualität: Activision und Entwickler Vicarious Visions haben mit der N. Sane Trilogy so ziemlich alles richtig gemacht. Man muss nicht erst die Nostalgiebrille aufziehen, um die Arbeit und Mühe zu schätzen, die in diese drei Neuauflagen geflossen ist. Egal ob das allererste Crash Bandicoot, sein nicht minder gelungener Nachfolger Crash Bandicoot 2: Cortex Strikes Back oder das Highlight der Trilogie, der dritte Teil Crash Bandicoot 3: Warped - alle drei haben sich, wie ich finde, auch im Jahr 2017 noch hervorragend gehalten. In so manchem Bericht wurde ja kritisiert, die Spiele würden sich veraltet anfühlen, seien nach heutigen Standards zu schwer. Wenn ich das lese, stelle ich mir jedes Mal selbst die Frage: Was genau macht die Crash-Trilogie "veraltet"? Welche Errungenschaften moderner Jump'n'Runs werden als Maßstab angelegt, um Crash zu disqualifizieren? Persönlich kann ich an einem zweifellos "oldschooligen" Plattformer nichts Schlechtes sehen - und das Argument, die Spiele seien zu schwierig, löst sich sowieso von selbst auf, wenn man beachtet, dass der Schreiber gerade mal die Hälfte der Spiele gesehen und die richtig interessanten Levels damit nicht einmal erlebt hat. Wenn ein Jump'n'Run sich quasi von selbst spielen würde, hätte es sein Ziel verfehlt.


Crash Bandicoot: N. Sane Trilogy
In "Plant Food" aus Cortex Strikes Back wird man schnell von fleischfressenden Pflanzen gefuttert.


Diese Neuauflagen wurden mit viel Liebe N. twickelt



Ich habe das Spiel selbst gekauft und noch nicht komplett beendet, daher ist das keine Review im klassischen Sinne, sondern vielmehr ein kleiner Erfahrungsbericht zu dem, was ich bisher gesehen und gespielt habe - es müsste allerdings mit dem Teufel zugehen, wenn die N. Sane Trilogy auf ihre letzten Levels plötzlich an Qualität verlieren würde. Bislang habe ich Crash Bandicoot zu 100% erledigt (ausgenommen seien die Zeitkämpfe, für die ich einfach keinen Nerv habe) und den zweiten Teil zu etwa 50%; in Warped, meinen persönlichen Liebling, habe ich nur kurz hineingespickt. Im Kern sind alle drei Spiele exakt wie früher, sehen jetzt aber um Generationen besser aus. Wüsste ich es nicht besser, würden alle drei für mich als echte Neuentwicklungen durchgehen. Der Sprung von der Playstation auf die PlayStation 4 ist immens und man muss Vicarious Visions einfach dafür loben, wie herrlich die Neuauflagen den Charme der Klassiker eingefangen haben. Alles was in den Levels kreucht und fleucht, alle Hintergründe und Animationen von Crash und Coco, selbst die Wasser-Effekte und Zwischensequenzen - alles ist wunderbar verspielt, farbenprächtig und mit Liebe zum Detail wiederbelebt worden. Apropos Details: In welchem anderen Spiel heutzutage gibt es für jede Todesart eine eigene kleine Animation? Wenn Crash in den Schneelevels ins Wasser fällt, gefriert er zu einem Eisblock; wird er von einer Kugel überrollt, bleibt er an der weiter rollenden Kugel kleben. Und wenn er in "Wild Hog" auf seinem Wildschwein gegen ein Hindernis donnert, wirft ihn das Tier ab und Crash plumpst einige Meter weiter bäuchlings zu Boden. Toll!

Diese Tode kann man aber natürlich auch vermeiden, indem man sich geschickt anstellt und gegebenenfalls sogar auf das Digipad umsteigt - der Analogstick ist mir persönlich für ein Spiel, das eine so präzise Steuerung verlangt, nicht direkt genug. Ist die Steuerung schwammig? Am Anfang fühlt sich das so an, ja - und tatsächlich ist es so, dass Crash vor allem von kleinen Plattformen leicht abrutscht, wenn er zu nah an der Kante steht. Aber: Daran gewöhnt man sich schnell und "unfair" wird das Spiel dadurch sicherlich nicht. Die Crash-Trilogie war schon damals nicht leicht, insbesondere nicht der Erstling aus dem Jahre 1996. Warum hätte man sie für 2017 vereinfachen sollen? Ohnehin ist heutzutage ein großer Teil der Jump'n'Runs über weite Strecken zu leicht. Da tut eine kleine Herausforderung, wie sie die N. Sane Trilogy bietet, richtig gut. Zumal der wirklich schwierige Teil erst beginnt, wenn man sich darum kümmert, alle Kisten zu zerstören, in einem Level nicht zu sterben oder die Gold-Relikte in den Zeitkämpfen (Time Trials) zu erreichen. Ihr wollt nicht nur Gold, sondern sogar Platin? Viel Erfolg dabei.


Crash Bandicoot: N. Sane TrilogyCrash Bandicoot: N. Sane Trilogy
Eine der netten Neuerungen: Wer mag, darf in (fast) allen Levels alternativ auch mit Coco statt Crash spielen.


Wer erinnert sich noch an "Native Fortress" und "High Road"?



Crash ist auch ein Spiel, in dem man sich nicht nur nach dem Durchspielen noch an Levels erinnert, sondern sogar an ihre Namen - und das ist in einem Genre, in dem viele andere Vertreter ihren Levels nur mit Zahlen benennen, keine Selbstverständlichkeit. Aber wenn ich den Namen "Slippery Climb" höre, dann denke ich an eine verregnete Burg mit schwebenden Plattformen, Drachen, Treppen und vielen tödlichen Stacheln. Bei "Native Fortress" erinnere ich mich an das große Palisadentor, das man erklettert, an die herumtollenden Affen und die vielen Fallen und fleischfressenden Pflanzen. "The Pits" war das Pilz-Level in Teil 2 mit diesen blöden Abgründen, die mir so viele Zeitkämpfe ruiniert haben. Wenn man mich aber nach Level 5-6 in New Super Mario Bros. Wii fragt - ich hätte keine Ahnung, könnte nicht einmal die Welt zuordnen. Dass man sich in Crash Bandicoot an die Levels und ihre Namen erinnert, liegt sicher auch daran, dass man sie zwangsläufig mehrfach spielen muss, wenn man alle Kristalle erobern will. Aber ich finde es doch immer wieder bemerkenswert, welche Details mir nach dem Spielen im Kopf geblieben sind. Das macht ein besonderes Spiel aus - auch wenn Crash natürlich seine Schwachpunkte hat.

Was hätte man besser machen können? Ich bin zwar sehr glücklich mit diesem liebevoll entwickelten und vor allem würdigen Comeback, aber ein paar Wünsche bleiben unerfüllt. Erstens: Lasst mich doch bitte dieses ätzende Intro beim Spielstart überspringen! Beim ersten Mal war das ja noch cool, aber irgendwann ist es auch mal genug, da würde ich mich freuen, lieber schneller ins Spiel einsteigen zu können. Zweitens: Her mit der Option, Levels vom Pausenmenü aus neu starten zu können. Nichts ist nerviger, als in einem No-Death-Run erst mühselig zur Weltkarte zurückgehen und das ganze Level neu laden zu müssen, nur weil ich eine Checkpoint-Kiste zerstört habe - was ich übrigens auch tun muss, wenn ich den Diamanten am Ende erhalten möchte. Und drittens nerven die teilweise doch arg langen Ladezeiten für das Hauptmenü und die Weltkarte, zumal ich keine Ahnung habe, was genau dort eigentlich so lange dauert. Ansonsten kann und möchte ich mich nicht beschweren. Sicher sind nicht alle Levels so cool wie "The Eel Deal", "Slippery Climb" oder "Hang 'Em High" - ein paar Ausreißer hat jedes Spiel, auch wenn ich bei "Lights Out" und vor allem "High Road" mehr geflucht habe als in jedem anderen Spiel dieses Jahr. Aber das gehört eben auch irgendwie dazu. Und die Freude ist umso größer, wenn es nach x Anläufen dann ja doch endlich geklappt hat.


Crash Bandicoot: N. Sane Trilogy
Die Vorstufe des Auto-Runners: Crash hat das Subgenre schon in den 90ern auf der PlayStation etabliert.


Nein, Crash Bandicoot ist nicht das neue Dark Souls



Was möchte ich mit meinem kleinen Erfahrungsbericht eigentlich sagen? Einerseits will ich dich dazu bewegen, Crash auch dann eine Chance zu geben, wenn du die Originale nicht gespielt hast, weil die N. Sane Trilogy auch heute noch, wie ich finde, blendend funktioniert. Nimm dir halbgare Reviews nicht zu sehr zu Herzen, die von "veraltet" sprechen und makabere Dark-Souls-Vergleiche ziehen. Zum anderen möchte ich damit aber auch betonen, wie sehr es mich freut, dass diese Klassiker einer längst vergangenen Ära endlich wieder ins Rampenlicht gelangen - und das auch vollkommen verdient. Activision hat ja schon durchscheinen lassen, dass man sich Gedanken über die Zukunft von Crash machen werde, nachdem die Neuauflagen so gut ankamen. Ich jedenfalls kann mir einen neuen Ableger von Vicarious Visions, in deren Entwickler-Vita neben der N. Sane Trilogy auch die Crash-Spiele für den GameBoy Advance sowie die Skylanders-Serie stehen, sehr gut vorstellen. Oder aber man vertraut dem sehr motivierten Team mit Liebe für diese Klassiker gleich die nächste Marke an, die eine Wiedergeburt verdient hätte. Die passende Lizenz dazu liegt schon vor. Erfahrung mit der Serie ist vorhanden. Und es wäre wieder eine Trilogie: Spyro.

Generell könnte diese N. Sane Trilogy ein wichtiger Neuanfang sein für ein Genre, das abseits von Mario seit Jahren weitestgehend brach liegt. Sicher gibt es auch Spiele wie Sonic (in 3D) und Ratchet & Clank - aber ist das wirklich das, was man sich unter einem 3D-Jump'n'Run vorstellt? Ich finde nicht, denn keines von beiden legt seinen Fokus auf echtes Platforming. In Sonic wird gerannt, in Ratchet & Clank gekämpft, aber die Reduzierung auf das Wesentliche, das eigentliche Hüpfen und Meistern von Hindernisparcours, hat einzig und allein Mario fortgesetzt. Für das 2D-Genre sieht es sicherlich anders aus, aber darum soll es an dieser Stelle nicht gehen. Die N. Sane Trilogy und die riesige Nachfrage danach zeigen doch, dass es nach wie vor einen Markt und ein Interesse für das 3D-Jump'n'Run gibt. Deshalb könnte das der Beginn einer neuen Ära sein. Lasst uns Croc und Spyro zurückbringen, Gex und Conker. Das Genre war viel zu lange tot. Zeit, Mario wieder Konkurrenz zu machen.



  •  
  • Entwickler:Vicarious Visions
  • Publisher:Activision
  • Genre:Jump'n'Run
  • Plattform:PS4
  • Release:30.06.2017

Kommentare-Kommentier-Show


Folgenden Usern gefällt der Beitrag: CookieMonster, ... und 8 Gästen.

Name:*
E-Mail (wird nicht angezeigt):*
Eigene Homepage (optional):
Dein Kommentar:*
              
Antispam:*
 
Captcha