Yoku's Island Express - Preview 7

Es gibt ja allerlei bizarre Crossovers und Kombinationen in Videospielen. Aber Metroidvania, Open World und ... Pinball? Auf dem Papier klingt diese abstruse Mischung reichlich seltsam, doch nimmt man den Controller erst einmal in die Hand und lässt sich auf das Konzept von Yoku's Island Express ein, dann nimmt das Ganze plötzlich Form an - und spielt sich tatsächlich richtig gut. Auf der gamescom habe ich am Stand von Publisher Team 17 vorbeigeschaut, eine halbe Stunde lang geflippert und mit einem ungewöhnlichen Helden, dem Mistkäfer Yoku (kein Scherz), die offene Welt erkundet.

Ich mache mir an dieser Stelle gar nicht erst die Mühe, das Konzept von Yoku's Island Express zu erläutern, sondern lasse die Beschreibung von Entwickler Villa Gorilla einfach für sich selbst sprechen, die es besser erklärt als ich es je könnte:

Yoku’s Island Express is an open world/metroidvania-style pinball adventure, Seamlessly blending platform navigation with pinball mechanics across a large open world. Yoku the dung beetle sets foot on the beach of Mokumana Island, ready to take on the duties as the new postman.

Es geht also darum, als Mistkäfer Yoku auf der Insel Mokumana Island einen neuen Job als Postbote anzutreten. Aber so ganz einfach ist es am Ende natürlich nicht, denn der Gott der Insel ist in einen Dauerschlaf verfallen und dessen Albträume schütteln die Insel derart kräftig durch, dass aus der eigentlich offenen Welt plötzlich eine Art Metroidvania geworden ist, sodass Yoku Hindernisse mit neuen Fähigkeiten oder kleineren Puzzles überwinden muss, um so die Teilstücke der Welt nach und nach wieder zu verknüpfen. Und wie es sich für einen Mistkäfer gehört, schleppt Yoku überall und jederzeit eine Kugel mit sich herum.


Yoku's Island ExpressYoku's Island Express
Um an diesem gefräßigen Viech vorbeizukommen, muss man ihm einen Pilz vorsetzen, der es ausknockt.


Eine ruhige Kugel zu schieben, das bringt in Yoku's Island Adventure allerdings gar nichts, denn Yoku kann sich zwar auf horizontalen Flächen fortbewegen, schon die kleinste Steigung wird durch das Gewicht des Anhängsels jedoch zu einer unüberwindbaren Wand. Da kommt es gerade gelegen, dass jemand überall auf der Insel kleine Plattformen und Flipper verteilt hat, die auf die Schultertasten des Controllers reagieren - links aktiviert blaue Schalter, rechts die roten, und so kann man Yokus Mistkugel und damit auch Yoku selbst geschmeidig durch das labyrinthartige Leveldesign von Mokumana Island schießen.

Das ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, weil meine Jump'n'Run-Erfahrung mir sagt, dass ich kleine Abgründe doch locker überspringen könnte. Aber ähnlich wie in Captain Toad: Treasure Tracker lernt man mit dieser Limitierung umzugehen und andere Wege ans Ziel zu finden. Dabei wird das Leveldesign in Yoku's Island Express schon früh im Spiel angenehm komplex, sodass man zum Beispiel erst explosive Schnecken aufsammeln und mit diesen gegen Felsbrocken flippern muss, um diese zu sprengen und so den Pfad zum Ziel zu öffnen. Schon auf engem Raum kann es durch das Flipper-Konzept dadurch ganz schön kompliziert werden, da man oft auch perfektes Timing benötigt, um in die richtige Richtung zu fliegen. Später kamen in den beiden von mir gespielten Kapiteln neben den explosiven Schnecken auch noch Schalterrätsel und Geheimgänge sowie Gabelungen hinzu. Wenn Villa Gorilla es darauf anlegen, dann könnte dieses Yoku's Island Express ganz schön knifflig werden.


Yoku's Island ExpressYoku's Island Express
Mokumana Island ist nicht nur saftig grün und überwuchert, sondern führt Yoku auch in schneebedeckte Berge.


Noch bin ich mir nicht ganz sicher, ob die Offenheit von Mokumana Island am Ende wirklich gewinnbringend für das Spiel ist, denn anders als in den gängigen Open-World-Spielen liegt der Trick hier eben nicht darin, ein Ziel zu finden, sondern in der Herausforderung, es zu erreichen - und ohne ein vernünftiges Schnellreisesystem könnte das Rückkehren an bekannte Orte womöglich etwas mühsam und lästig werden. Noch habe ich nichts von der Schnellreise gesehen, aber ich traue Villa Gorilla bei diesem herrlich abgedrehten Konzept zu, dass es auch für dieses Problem eine bequeme Lösung gibt. Ebenfalls spannend wird die Frage danach, wie viel Abwechslung auf Dauer machbar ist. Die zwei Kapitel, von denen eines direkt an der Küste, das andere in einer verschneiten Berglandschaft stattfand, boten jedenfalls spürbar verschiedene Mechaniken und Ideen - mit zum Beispiel Windböen, Aufzügen und den in einem Trailer kurz gezeigten Unterwasser-Abschnitten sehe ich aber schon einige Elemente, die das Leveldesign bereichern können. Und es gibt ja auch eine kleine Geschichte mit NPCs, die auf Yokus Hilfe angewiesen sind.

Gespielt habe ich Yoku's Island Express auf der Xbox One, beim Release im kommenden Jahr sollen ebenfalls der PC, die PlayStation 4 und die Nintendo Switch bedient werden - für alle Plattformen ist dann eine digitale Veröffentlichung angedacht.



Tim

Fazit von Tim:

Yoku's Island Express ist eine kleine Überraschung dieser gamescom und zeigt, dass selbst die absurdesten Ideen bei einer guten Umsetzung funktionieren und Spaß machen können. Ich hätte nicht gedacht, einmal eine Mistkugel samt Käfer als Anhängsel mit Pinball-Hebeln durch eine offene Welt zu flippern - aber nach dem Anspielen freue ich mich wirklich darauf, genau das irgendwann im kommenden Jahr in der Vollversion wieder tun zu können. Das Leveldesign war bereits in der Demo sehr gut, der Artstyle hübsch und die Handhabung mit den Flippern intuitiv und präzise. Ob das Konzept mit der offenen Welt auf Dauer aufgeht, wird sich noch zeigen müssen, aber ich bin zuversichtlich, dass Villa Gorilla genau wissen, was sie tun und wie man das Beste aus Yoku's Island Express herausholen kann.


  •  
  • Entwickler:Villa Gorilla
  • Publisher:Team17
  • Genre:Arcade-Plattformer
  • Plattform:PC, PS4, XboxOne, Switch
  • Release:2018

Kommentare-Kommentier-Show


Folgenden Usern gefällt der Beitrag: Fetzig, Predator, Evoli, ... und 4 Gästen.
  • Kithaitaa
    #1 | 28. August 2017 um 22:47 Uhr
    Sieht ja schon recht knuffig und frisch aus =)

Name:*
E-Mail (wird nicht angezeigt):*
Eigene Homepage (optional):
Dein Kommentar:*
              
Antispam:*
 
Captcha