Der gestrige Abend stand für viele Shooter-Fans für knapp zwei Stunden ganz im Zeichen von Destiny 2. Activision und Bungie haben in ihrer Live-Präsentation aus Kalifornien erstmals Gameplay präsentiert und gleichzeitig zahlreiche Neuerungen vorgestellt. Die gezeigte Kampagnen-Mission "Homecoming" (Heimkehr) verdeutlicht das Kernthema des Spiels: "Was macht ein Mensch, nachdem seine Heimat zerstört und er all seiner Kräfte beraubt wurde?". Darüber hinaus liefern die Entwickler in der Präsentation detaillierte Einblicke in die neuen Schauplätze sowie in die sozialen und kooperativen Aktivitäten in Destiny 2, darunter die brandneuen "Guide-Spiele".

Natürlich steht auch die actiongeladene, charakterbasierte Story auf dem Programm. Wer sich die Präsentation nochmals in voller Länge anschauen möchte, findet diese auf YouTube. Destiny 2 erscheint am 8. September für PlayStation 4 (mit zeitlich begrenzten exklusiven Zusatzinhalten) und Xbox One, der Termin für die PC-Version, welche exklusiv über das Battle.Net von Blizzard erhältlich sein wird, zu großen Teilen bei Vicarious Visions entsteht und sowohl 4K-Auflösungen, 21:9-Monitor-Unterstützung sowie eine nach oben offene Framerate bietet, ist noch nicht final bestätigt.




Die Übertragung, die weltweit in vier Sprachen gestreamt wurde, betonte den Neueinstieg für alle Spieler, egal ob sie das Spiel bereits kennen oder nicht. Die Story von Destiny 2 lässt den Spieler eine heldenhafte, filmreife Reise erleben, entweder solo oder mit Freunden. Eine der wichtigsten Botschaften im Livestream war die Ankündigung der neuen "Guide-Spiele", dank denen alle Spieler problemlos die herausforderndsten und lohnendsten Aktivitäten erleben können, die das Spiel zu bieten hat. Das neue Spielelement ermöglicht es Solospielern, andere Spieler zu finden, um gemeinsam Destiny 2 zu spielen, und neue Belohnungen wie Waffen und Ausrüstung im Spiel zu verdienen. Ebenfalls vorgestellt wurde der neue kompetitive Mehrspieler-Modus "Countdown" sowie eine Koop-Aktivität für drei Spieler auf einer neuen Karte namens "Inverted Spire".

In der Story von Destiny 2 liegt die letzte sichere Stadt der Erde in Trümmern und ist einem mächtigen neuen Feind und seiner Elitearmee, der Rotlegion, in die Hände gefallen. Jeder Spieler erstellt sich seinen eigenen Charakter, einen so genannten "Hüter", die auserwählten Beschützer der Menschheit. Als Hüter in Destiny 2 müssen die Spieler neue Fähigkeiten und Waffen einsetzen, um die Streitkräfte der Stadt wieder zu vereinen und geschlossen zurückzuschlagen, um ihre Heimat zurückzuerobern.

"Mit Destiny haben wir eine neue Blockbuster Franchise etabliert, die eine riesige, passionierte Fangemeinschaft auf der ganzen Welt hervorgebracht hat. Heute geben wir ihnen einen ersten Einblick in das Gameplay von Destiny 2", so Activision CEO Eric Hirshberg. "Destiny 2 hat eine großartige Story, einen ikonischen neuen Feind, tolle Charaktere, mit denen man gerne ein episches Abenteuer erleben möchte, und natürlich jede Menge fantastisches Gameplay – etwas, für das Destiny bekannt ist. Gemeinsam mit unseren Partnern von Bungie haben wir der Destiny-Community genau zugehört und haben ihre Wünsche mit unseren Innovationen kombiniert, um ein Spiel zu erschaffen, das für verschiedenste Arten von Spielern zugänglich ist."

Bungie CEO Pete Parsons erklärt: "Dies ist ein wichtiger Moment für unser Studio, und ohne die fortwährende Unterstützung durch unsere Partner bei Activision, Sony und jetzt auch Blizzard hätten wir es nicht geschafft. Wir haben eine umwerfende Spieler-Community, die uns auf unserer Reise begleitet hat, aber bei dieser Fortsetzung hat unser Team sehr darauf geachtet, alte wie neue Hüter im Destiny-Universum willkommen zu heißen. Es wird für jeden Spielertyp etwas geboten – ob Solospieler, kompetitiver oder kooperativer Spieler – mit neuen Schauplätzen zum Erkunden und neuen Abenteuern, die es zu erleben gibt."

"Als Destiny-Fans waren wir begeistert, als wir erfahren haben, dass die Fortsetzung auch für PC erscheinen wird", so Mike Morhaime, CEO und Mitgründer von Blizzard Entertainment. "Wir freuen uns, Destiny 2 als allererstes Nicht-Blizzard-Spiel auf unserer Plattform zu unterstützen und an der Seite der anderen Hüter gegen die Rotlegion anzutreten."

Destiny 2Destiny 2Destiny 2Destiny 2

Die Menschheit ist einer Invasions-Übermacht unter Lord Ghaul in die Hände gefallen, dem Kommandanten der brutalen Rotlegion. Er hat den Hütern der Stadt ihre Macht entzogen und die Überlebenden in die Flucht geschlagen. Die Spieler bereisen unser Sonnensystem und entdecken ein Arsenal an Waffen und verheerenden neuen Kampffertigkeiten. Wenn sie die Rotlegion besiegen und sich Ghaul stellen wollen, müssen sie die verstreuten Helden der Menschheit wiedervereinen, damit sie gemeinsam unsere Heimat zurückerobern können.

Vier beeindruckende Welten und neue Spielelemente:

  • Europäische Todeszone – der bisher größte Bereich bietet einen üppigen Wald, eine verlassene Stadt, ein unterirdisches Tunnelsystem und eine Militärbasis der Rotlegion zum Erkunden und Erobern.

  • Titan – einer der Saturnmonde, auf dem Commander Zavala die Truppen neu formiert, um Ghaul entgegenzutreten. Es gibt kein Land auf Titan. Stattdessen erkunden die Spieler eine Reihe von Plattformen, die während des Goldenen Zeitalters erbaut wurden und von einem tosenden Ozean umgeben sind.

  • Nessus – ein seltsamer und instabiler Planetoid, der vollständig von den Vex vereinnahmt worden ist. Dort treffen die Spieler auf Cayde-6, der inmitten von steilen Felsklippen, riesigen Schluchten und unheimlichen Vex-­Höhlen seineneigenen Abenteuern nachgeht.

  • Io – auf diesem Jupiter-Mond sucht Ikora Rey nach Antworten. Io ist der letzte bekannte Ort, den der Reisende während des Goldenen Zeitalters besucht hat, doch jetzt befindet er sich in den Händen des Feindes.

In Destiny 2 warten Abenteuer, verlorene Sektoren, neue öffentliche Events und mehr auf die Spieler, die sich jetzt einfach eine Landezone aussuchen und nahtlos in andere Aktivitäten springen können. Abenteuer sind kürzere Missionen mit eigenen Storys, um mehr über das Universum und die Charaktere von Destiny 2 zu erfahren. Verlorene Sektoren sind feindliche Dungeons, die überall in der Welt verteilt sind und deren Schätze von einzigartigen Bossen bewacht werden. Öffentliche Events bieten einzigartige optionale dynamische Kampfaktivitäten, denen sich Spieler bei ihren Erkundungen spontan anschließen können – alleine oder mit bis zu neun anderen Spielern.

Ein neues integriertes System, das es Freunden ermöglicht, ihre Community und einzigartige Kultur an die Front von Destiny mitzubringen. Clans wurden vollständig im Spiel integriert und bieten offizielle Banner, Einladungen und ihre eigenen Belohnungen und Erfahrungssysteme für alle Mitglieder. Guide-­Spiele: Ein neues Feature, das Einzelspieler und Clan-Communities zusammenbringt, damit sie gemeinsam die herausforderndsten Aufgaben in Destiny 2 angehen können, darunter Raids, Prüfungen und Dämmerungs-­Strikes.

Neben den kooperativen Aufgaben bieten in Destiny 2 erneut kompetitive Spielmodi Herausforderungen an: Der Schmelztiegel: kompetitives PvP-­Gameplay 4 gegen 4 mit neuen Modi und Karten:

  • Countdown ist ein neuer kompetitiver Modus, in dem Spieler entweder offensiv oder defensiv agieren müssen. Am Ende der Runde werden die Seiten und Rollen gewechselt. Das Ziel ist es, eine Bombe in der feindlichen Basis zu platzieren und sie bis zur Detonation zu verteidigen. Jede Runde bringt einen Punkt. Das Team, das zuerst sechs Punkte erzielt, gewinnt. Um ein Teammitglied wiederzubeleben, müssen Wiederbelebungstokens eingesetzt werden. Powerwaffenmunition wird nur dem einen Spieler gewährt, der sie bekommt. Teamplay ist der Schlüssel zum Sieg.

  • Midtown ist ein verlassener Teil der Stadt. Als die Rotlegion angriff, hat sie diesen Sektor vernachlässigt, da sie ihn für strategisch unwichtig hielt. Lord Shaxx sieht das genauso, weswegen der Bereich überhaupt erst als Schauplatz des Schmelztiegels gewählt worden ist.

  •  
  • Entwickler:Bungie
  • Publisher:Activision
  • Genre:MMO-Shooter
  • Plattform:PC, PS4, XboxOne
  • Release:06.09.2017
    (PC) 24.10.2017

Kommentare-Kommentier-Show


Folgendem User gefällt der Beitrag: Kithaitaa,
  • Kithaitaa
    #1 | 19. Mai 2017 um 13:54 Uhr
    Fand die Präsentation ziemlich gelungen und freu mich drauf. Hab zwar noch nicht alle Erweiterungen von Destiny restlos durchgezockt, aber das kann sich ja bis dahin noch ändern. Bin gespannt, ob die Story im zweiten Teil gleich zu Beginn was hergibt und wie das DLC-Preismodell diesmal ausschauen wird. =)
  • Predator
    #2 | 19. Mai 2017 um 19:47 Uhr
    Hat mich ehrlich gesagt ziemlich kalt gelassen. Dafür war die Enttäuschung mit dem ersten Teil einfach zu groß. Vermutlich wirds ohnehin wieder darauf hinaus laufen, dass der Geist die Gegend scannt und von überall Monster spawnen.
  • Jari
    #3 | 19. Mai 2017 um 21:18 Uhr
    Ich habe bis auf die letzte Erweiterung alles gezockt und Destiny war mein erstes und bislang auch das Einzige MMO, das ich bis zur Levelgrenze gespielt habe. Der Shooter-Part funktioniert perfekt und mich hat auch nicht gestört, dass der Story-Part eher mager war. Große Vorfreude!
  • CookieMonster
    #4 | 20. Mai 2017 um 15:06 Uhr
    Ich kann zu Destiny natürlich nicht viel sagen, da ich es nur sehr sehr kurz gespielt habe. Von dem was ich aber so darüber gelesen habe wäre es wohl nicht unbedingt ein Spiel für mich gewesen. Mit Destiny 2 könnte sich das natürlich ändern.

    Hinsichtlich der PC-Version macht mich der bisherige Output von Vicarious Visions aber nicht unbedingt optimistisch, viel PC-Erfahrung offenbart der nämlich nicht. Natürlich kann man die notwendige Expertise anheuern, aber na ja, direkt nachvollziehbar ist die Entscheidung nicht. Die Sache mit dem Battle.net stört mich persönlich nicht, mich wundert es da mehr, dass Blizzard mit dem Schritt einverstanden war.
  • Tim
    #5 | 22. Mai 2017 um 11:25 Uhr
    Mich lässt Destiny 2 auch absolut kalt. Der erste Teil hatte mich ja ziemlich schnell nach Launch verloren und das Setting, die Story etc. waren (ohne Add-Ons) schon sehr langweilig. Falls ich doch mal reinschauen wollte, würde ich mir aber definitiv die PC-Version greifen, wenn die ordentlich ist. 60 Frames sind doch deutlich angenehmer als 30 ...

Name:*
E-Mail (wird nicht angezeigt):*
Eigene Homepage (optional):
Dein Kommentar:*
              
Antispam:*
 
Captcha